Werbung

Neues aus dem Netzwerk

    I like blogs – Das Bloggermagazin

    ilikeblogs_cover

    I like blogs – Das Bloggermagazin

    Am 28.November 2014 erschien – i like Blogs – aus dem Hause Burda an den Kiosken und sollte für einen Copypreis von 4,80 € seinen Weg in die Handtaschen der weiblichen Zielgruppe finden.

    Ob das gelungen ist wissen wir nicht. Wir haben uns in der blogg.de Redaktion auch ein Exemplar besorgt und dann hat erst einmal niemand reingeschaut. Weihnachten stand halt vor der Tür und Katrin hatte keine Zeit , weil sie Reiseblogger interviewen musste oder mal schnell nach Marokko düsen um uns mit zwei tollen Berichten zu beglücken. Maria, unser GossipGirl, tummelte sich in Japan und liest generell eher Unterhaltung für Erwachsene und wartete auf den Start von Shades of Grey. Der Kollege Cookingbastard läuft sich noch warm und Tomas kümmert sich eher um e-books und um self-publishing-Geschichten, da blieb es an mir mich mit einem Printmagazin für Blogger zu beschäftigen.

    Jetzt aber…

    …dachte ich mir gestern und kramte die – i like Blogs – Ausgabe aus dem Zeitschriftenkörbchen und blätterte mich so durch das, wirklich sehr schön gestaltete, Magazin. Optisch wirklich gut gemacht und der Beweis dafür wie schön etwas sein kann, das gedruckt wurde und uns nicht nur vom Bildschirm entgegen flimmert.

    In der Optikwertung also eine gute 2+.

    Berlin, Berlin, wir bloggen aus Berlin – Die Inhalte

    ikeblogs_berlinNach der optischen Bewertung ging es, bei einer Kanne Earl Grey, an die Inhalte. Bloginhalte die gedruckt werden, so mein Gedanke, müssen besonders toll sein.

    Die Inhalte sind gut, vor allem sind sie aber nicht neu. Was kein Wunder ist, denn das Printmagazin ist nur die Zweitverwertung von bereits im Netz veröffentlichen Beiträgen. Aus diesem Grund kamen mir einige Artikel ziemlich bekannt vor. Dies ging nicht nur mir so, auch einige andere Bloggerinnen und Blogger hatten déjà-vu-Erlebnisse.

    Zum anderen hatte ich nach den ersten Seiten das Gefühl es gäbe nur Blogger aus Berlin. Ziemlich viele Artikel kommen von Blogs die in Berlin entstehen, oder von Berliner geschrieben werden. Auch Heidelberg muss ein Meltingpot der Bloggerszene sein, denn auch die romantische Stadt am Neckar hat es auch mit zwei Erwähnungen ins Blogheft gebracht, da werden Kapstadt und Stockholm richtig klein dagegen.

    Inhaltlich geht es dann um die Themen „Herz & Seele“, „Zucker & Salz“, „Kind & Kegel“, „Hier & Da“ und „Schein&Sein“. Klassische Frauenthemen, wenig Technik, viele farbenfrohe Fotos und die gesammelte heile Blogwelt. Ähnlich wie in vielen Blogs geht es auch hier um die schönen Dinge der Welt und die eher männlichen Blogthemen Politik, Wirtschaft, Musik, Technik und Sex, Drugs und Rock´n´Roll bleiben außen vor. Damit wird das Magazin schon sehr „brigittig“.

    Manche Beiträge fallen aber sehr positiv auf, dazu gehören Frohe Wurstnachten, einfach weil der Storytitel so klasse ist und Ein Paar Prachtbauten. Der Artikel aus Kapstadt über ein Architektenpaar, welches über 70 Jahre zusammen ist, hätte auch das Zeug für ein Nichtbloggermagazin und ist das Highlight unter allem den DIY und wir testen eine Jeans-Artikeln.

    Ein Mädchenmagazin?

    ilikeblogs_inhalteFarblich und optisch kommt – i like Blogs – sehr schön anzusehen daher, zumindest wer es mag in zartrosa abzutauschen und nachgeahmte Kleine-Mädchen-Handschrift stylish findet. Die Zielgruppe sind sicherlich eher Frauen, was auch kein Wunder ist, denn gefühlt werden die angesprochenen 900 Millionen Blogs weltweit von vielen Frauen betrieben und wer sich in deutschen Bloggerfacebook-Gruppen tummelt wird auch einen hohen Anteil an Frauen ausmachen.

    Dennoch ist diese Ausrichtung, aus meiner Sicht, ein Fehler. Männliche Blogthemen, s.o., könnten dem Heft sicherlich nicht schaden und auch die Zielgruppe erweitern.

    Fazit

    Nach 145 Seiten gedruckter Blogwelt tritt ein Gefühl von Müdigkeit ein. Viele Themen sind schon bekannt, recherchiert wird zu vielen Themen im Netz und nicht im Heft. Die Bilderwelten sind schön anzusehen, die Themen aber zu sehr das was ich schon jeden Tag im Netz finde. Mir fehlt die Inspiration und Neues. Mit einem Preis von 4,80 € wird sich das Heft im umkämpften Markt der Frauenmagazine wohl kaum halten können, vor allem weil die Anzeigenkunden evtl. ausblieben könnten.

    Ich bin gespannt, ob Burda sein gedrucktes Blogmagazin ein weiteres Mal erscheinen lässt und wie es dann weitergeht.

    Einen ersten eigenen Eindruck kann sich jeder von – i like Blogs – selbst machen, denn unter http://www.hubert-burda-media.de/chameleon/outbox/public//I-like-Blogs-Auszuege.pdf gibt es einen großen Teil des Magazins als PDF kostenlos im Netz,

    2 Comments

    Kommentar verfassen