Werbung

Neues aus dem Netzwerk

    Bratapfelkuchen

    Bratapfelkuchen

    Vielen Dank an Lea, die auf Feelfarben nicht nur Rezepte online stellt. Ihre Leser dürfen sich außerdem über DIYs und interessante Reiseberichte freuen. Durchstöbert ihren Blog und lasst Euch ihren extrem leckeren Bratapfelkuchen schmecken 🙂

    ZUTATEN

     

    Für den Bratapfel-Effekt:

    genug Äpfel für eine Springform

    1 Orange

    650ml Apfelsaft

    125ml Rum

    1 Tl. Zimt

    100g Zucker

     

    Für die Füllung:

    150g Marzipanrohmasse oder übrig gebliebene Marzipankartoffeln

    100g Lemon Curd

    Für den Teig:

    125g Butter

    150g mehl

    2 Tl. Backpulver

    100g Zucker

    2 El. Vanillezucker

    3 Eier

    100g geschmolzene Schokolade

     

    ZUBEREITUNG

    Zuerst die Äpfel schälen und mit einem Apfelausstecher entkernen. Die Orange auspressen und den Saft mit Rum, Apfelsaft, Zucker und Zimt in einen Topf geben. Alles kurz aufkochen und dann die Äpfel hineinlegen und zugedeckt etwa 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend aus dem Sud heben und abtropfen lassen.

    Für die Füllung das Marzipan klein schneiden und mit dem Lemon Curd glatt rühren. Geht am besten mit einem Mixer 😉

    Den Backofen schon mal auf 175° vorheizen. Jetzt eine Springform buttern und mit Mehl ausstreuen. Butter, Mehl, Backpulver, Zucker und Vanillezucker verrühren. Die Eier dazugeben und unterrühren. Jetzt nur noch die geschmolzene Schokolade dazugeben und verrühren. Dann den Teig in die Springform füllen, die Äpfel auf den Teig setzen und leicht andrücken. Die Füllung lässt sich am besten mit einer Spritztülle in die Äpfel füllen. Den Kuchen 45-50 Minuten backen, dabei aber nach etwa 15 Minuten am besten mit Alufolie abdecken. Sonst wird der Kuchen nämlich zu dunkel.

    No Comments

    Kommentar verfassen