Filme streamen: alle wichtigen Anbieter im Überblick
Filme streamen: alle wichtigen Anbieter im Überblick
Lifestyle BlogNetzwelt Blog

Filme streamen: alle wichtigen Anbieter im Überblick

Das System eines Video- und Film-Streamingdienstes ist schnell erklärt. Nutzer bezahlen einen festen Betrag, um sich nach Belieben Filme und Serien anzuschauen. Zum Preis von rund 10 Euro steht es Nutzern des Streamingdienstes frei, ohne Limit aus einer riesengroßen Auswahl an Serien und Filmen zu profitieren.

Doch es ist gewiss nicht einfach, aus der großen Auswahl an passenden Anbietern den eigenen Favoriten auszuwählen. Kunden schließen ein monatliches Abonnement ab, um nach Herzenslust von den Vorteilen der Streamingdienste zu profitieren. Hierbei spielen Kriterien wie monatlich zu entrichtende Kosten, die Streamingqualität sowie Verfügbarkeit von Apps gewiss eine ausschlaggebende Rolle.

Netflix: Der Spitzenreiter als Anbieter von Serien

Eine wichtige Rolle spielt außerdem die Frage, welche TV-Formate Zuschauer überwiegend konsumieren möchten. Laut Testergebnissen zufolge ist Netflix die beste Wahl für alle Mediennutzer, die sich überwiegend Serien anschauen möchten. Das Angebot an Technik, Gestaltung und Serien ist bei diesem Anbieter hervorragend. Eigenproduktionen wie „House of Cards“ oder „Stranger Things“ sind nur einige Serienhits, die unter Zuschauern großen Anklang finden.

Das System ist einfach erklärt. Serien und Filme werden im sogenannten Kachel-Layout präsentiert, so dass sich Zuschauer die passenden Formate auswählen können. Bei Interesse genügt es, die entsprechende Cover-Grafik mit dem Mauszeiger zu berühren, um nähere Informationen zu erhalten und eine Videovorschau zu starten. Die Nutzerfreundlichkeit ist bei Netflix tadellos. Zudem überzeugt der Anbieter mit einer Vielfalt an Serien, die weit über Eigenproduktionen hinausgeht. Allerdings ist ein Großteil von aktuellen Filmen nicht auf dem Portal erhältlich.

Amazon Prime Video punktet mit seinem Gesamtkonzept

Ein großer Konkurrent von Netflix ist Amazon Prime Video. Dieser Anbieter offeriert Abonnements sowie Videos im Verleih oder Einzelkauf. Dieses Konzept ist für einen Streamingdienst hervorragend geeignet. Schließlich bietet das Abo die Möglichkeit, eine Vielzahl hochwertiger Filme und Serien via Flatrate zu konsumieren. Durch einen Verleih oder Einzelkauf ist es hingegen möglich, sogar aktuelle Hollywood-Blockbuster anzuschauen, die aufgrund ihres höheren Marktwerts in keinem Abonnement enthalten sind. Ähnlich wie Netflix produziert Amazon Prime Video ebenfalls hochwertige Filme und Serien, die als sogenannte Amazon Originals im Abopreis inkludiert sind.

Die Mitgliedschaft zum Preis von 7,99 Euro ganz jederzeit gekündigt werden. Diese Kosten sind exakt mit den Gebühren des deutschen Anbieters Maxdome vergleichbar. Wer sich bei Amazon sogar für ein Jahresabo entscheidet, profitiert von diesem Service zum Preis von insgesamt 69 Euro. Damit reduziert sich der Preis auf monatlich 5,75 Euro.

Apple iTunes im Überblick: Vor- und Nachteile

Der Streaminganbieter Apple iTunes ist für bestimmte Nutzergruppen ebenfalls empfehlenswert. Eigenen Angaben zufolge hält dieser Dienstleister immerhin rund 112.000 Filme bereit. Mit dieser Vielfalt stellt Apple iTunes einen Großteil der Konkurrenz in den Schatten. Ein Beispiel ist der Zweitplatzierte Videobuster, der lediglich ungefähr 65.000 Filme zur Auswahl hat. Zudem kann die Plattform mit einer großen Auswahl an Hörspielen, Hörbüchern, Musikstücken oder Podcasts überzeugen. Einziger Wermutstropfen: Diese Plattform ist nicht für Android verfügbar.

Videobuster: Ein DVD- und Blu Ray-Verleih via Post

Doch während Apple-User bei Verleih- oder Kaufvideos getrost auf iTunes zählen können, stehen für Windows-Rechner gute alternative Sortimente von Anbietern wie Google Play Filme & Serien,  Amazon, Videoload,  Disney+,  Joyn,  YouTube Premium, maxdome oder Videobuster zur Verfügung. Eine Besonderheit von Videobuster besteht darin, dass dieser Anbieter sogar noch immer einen Blu Ray- und DVD-Verleih per Post ermöglicht. Dieses Konzept bietet wiederum den Vorteil, sich die Filme unabhängig von Internetverbindungen in bester Qualität anschauen zu können. Dadurch überzeugen viele Anbieter mit spezifischen Vorteilen.

Popcorntimes AvoD-Plattform
Die AvoD-Plattform Popcorntimes bietet ihren Kunden seit Anfang 2020 die Gelegenheit, sich Filme und Dokumentationen kostenfrei und legal anzuschauen

Filme kostenfrei anschauen: Bei Popcorntimes oder Netzkino

Ein weiterer Anbieter ist Popcorntimes.tv/de. Diese AvoD-Plattform bietet ihren Kunden seit Anfang 2020 die Gelegenheit, sich Filme und Dokumentationen kostenfrei und dennoch legal anzuschauen. Werbefinanziert stellt dieses Videoportal seine Spielfilme aus dem Zeitraum von 1910 bis 2010 zur Verfügung. Da dieses Portal mehrsekündige Werbespots in die Filmdarbietungen integriert, müssen Nutzer auch nichts bezahlen.

Auf einem ähnlichen Konzept baut die Gratis- Streamingplattform Netzkino auf, die sich ebenfalls seriös über Werbung finanziert. Allerdings offeriert dieser Anbieter auch eine vergleichsweise hohe Anzahl an sogenannten Trash-Filmen.