Spiekeroog
Spiekeroog
Reise Blog

Spiekeroog – ein idyllisches Inselparadies zum Erholen

Vom Festland sind es nur 6 Kilometer bis zur Insel Spiekeroog und dort findet man eine gänzlich andere Welt vor. Mitten im Weltnaturerbe Wattenmeer liegt die kleine Nordseeinsel, die gerade mal 18,25 qkm groß ist. 800 Insulaner kümmern sich um bis zu 3500 Insel-Touristen.

Die ruhigste Insel in der Nordsee

Spiekeroog ist eine reine Fußgängerinsel. Ein Urlaub auf der „grünen Insel“ spendet ganz viel neue Lebensenergie. Die ruhigste Insel in der Nordsee bietet 15 km Sandstrand, eine bezaubernde Dünenlandschaft und ein uriges Inseldorf. Hier kann man zu jeder Jahreszeit Erholungsurlaub machen mitten in der Natur. Bei Wind und Wetter und einem idealen Reizklima ist Spiekeroog ideal für Kur- und Wellnessurlaube.

Hier gibt es keinerlei alltägliche Hektik, Stress und Lärm sind hier nicht zu finden. Schulklassen, Kindergärten, Mütter mit kleinen Kindern, Senioren und gestresste ruhesuchende Arbeitnehmer nutzen die gemeinnützigen Einrichtungen, das umfangreiche kulturelle Angebot und die hervorragenden Wellness-Angebote.

Die Geschichte von Spiekeroog

1398 wurde die Insel erstmals schriftlich erwähnt, 1600 entstand das idyllische Inseldorf Spiekeroog. 1792 fuhr die erste Fähre die Insel an und 1846 wurde Spiekeroog zum Seebad erklärt. 1885 wurde die erste Insel-Pferdebahn gebaut und 1899 bauten die Insulaner eine Warmbadeanstalt. Die Kurangebote wurden stetig weiter ausgebaut und 1969 wurde Spiekeroog zum Nordseeheilbad erklärt.

Das Inseldorf lädt zum Verweilen und Staunen ein. Die Inselkirche, 1696 erbaut, liegt romantisch umrahmt von alten Bäumen mit auslandenden Baumkronen im Mittelpunkt des Dorfes. Denkmalgeschützte Friesenhäuschen liegen in wundervollen Gärten. In verglasten Veranden kann man auch bei Wind und Wetter die wohltuende Ruhe genießen. Schmale Wege laden zum Bummeln ein und man kann in kleinen Boutiquen, einem Buchladen und Kunsthandwerksgeschäften rumschmökern und in ein paar inseltypischen Restaurants einkehren.

Spiekeroog und sein 15 Kilometer langer Sandstrand

Der 15 Kilometer lange Sandstrand ist herrlich weiß und feinkörnig. Hier kann man ausgiebige Sonnenbäder nehmen, vom Strandkorb aus das Strandleben beobachten, endlose Spaziergänge am Wasser machen und abends atemberaubend schöne Sonnenuntergänge überm Meer genießen. Die nachgebauten historischen Badekarren aus den 20iger Jahren dienen zum Umkleiden, als Info- Center, als Erste Hilfe Stellen und für das DLRG. Die kleinsten Gäste sind begeistert vom großen Abenteuerspielplatz und dem Kinderspielhaus Trockendock.

Spiekeroog Strand
Der 15 Kilometer lange Sandstrand von Spiekeroog ist herrlich weiß und feinkörnig 

Im Umweltzentrum Wittbülten kann man sich über die Naturlandschaft und das Wattenmeer von Spiekeroog informieren. Bei schlechtem oder kühlen Wetter kann man im Meerwasserhallenbad und in der Mehrzweckhalle Sportdeck viele Aktivitäten unternehmen. Im Kurmittelhaus kann man entspannende Thalasso-Anwendungen nutzen, Meersalzmilchbäder oder Massagen genießen, Inhalationskuren und Kosmetikanwendungen buchen. Die Spiekerooger Dünenlandschaft ist sehr eindrucksvoll.

Anfahrt zur Insel

Die Insel erreicht man mit dem Schiff. Dreimal täglich fahren die Fähren Spiekeroog an. Man kann aber auch problemlos mit dem Wassertaxi zum Festland oder auf die anderen Nordseeinseln übersetzen.

Besonderheiten

Auf der Insel kann man fast alles zu Fuß erledigen, eventuell mit einem gemieteten Bollerwagen, damit die Kinder nicht so viel laufen müssen oder man größere Dinge transportieren kann. Man kann aber auch eine Fahrt mit der Spiekerooger Museumseisenbahn machen. Mitten im Inseldorf findet man den kleinen, aber feinen Kurpark und einen romantischen Rosengarten. Oder man setzt sich unter die 350 Jahre alte Dorf- Ulme. Besichtigen kann man das Inselmuseum sowie das kuriose Muschelmuseum.

Zum Zeitvertreib gibt es auch noch eine Tennis- und eine Minigolfanlage. Auch das Entdecken der Insel auf dem Rücken eines Pferdes ist sehr beliebt. Für Wassersportler steht ein Kiterclub zur Verfügung. Die Abende werden meist in der Teestube oder der Musikkneipe mit Live-Musik verbracht oder man genießt den klaren Sternenhimmel beim Strandspaziergang.

Beim Urlaub auf Spiekeroog lernt man die Inselwelt lieben und fährt aufgebaut und entspannt wieder nach Hause, um bald wieder zurückzukehren.