Reise - Gratis Storno Tarife
Sind die neuen Gratis Storno-Tarife eine gute Option?
Reise Blog

Sind die neuen Gratis Storno-Tarife eine gute Option?

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es neue Gratis-Storno-Tarife. Bei zahlreichen Pauschalreiseanbietern steht dieses Angebot aktuell zur Verfügung, aber ist so ein Gratis-Storno-Tarif wirklich so eine gute Option? Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Im Fall der Fälle

Wenn Sie jetzt schon eine Reise buchen, möchten Sie diese bestenfalls ohne finanzielles Risiko wieder stornieren. Bislang gab es dafür die Reiserücktrittsversicherung, die jedoch in vielen Fällen nur dann gegriffen hat, wenn ein Reisender nachweislich krank war.

Aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Lage trauen sich viele Menschen nicht, im Voraus eine Reise zu buchen.

Die Gefahr, dass der Urlaub wegen Lockdown und Co. kurzfristig abgesagt wird und man letztendlich auf hohen Stornogebühren sitzen bleibt, ist einfach zu groß. Ohne Einbußen aus dem Vertrag zu kommen, wäre da die perfekte Lösung. Diese bieten einige Veranstalter nun mit den sogenannten Flex-Tarifen.

Wenn Sie jetzt schon eine Reise buchen, möchten Sie diese bestenfalls ohne finanzielles Risiko wieder stornieren
Wenn Sie jetzt schon eine Reise buchen, möchten Sie diese bestenfalls ohne finanzielles Risiko wieder stornieren

Reisen ohne Risiko

Das Versprechen der Veranstalter lautet Reisen ohne (finanzielles) Risiko. Bisher ist es häufig so, dass im Vorfeld gebuchte Urlaube für den Sommer beispielsweise sowieso spontan umgebucht oder storniert werden können. Die bisher gültige Kulanzregelung wird nun von einigen Veranstaltern abgelöst und durch die neuen Tarife ersetzt.
Dabei gilt: Etwas mehr bezahlen und dafür kurzfristig und ohne die sonst fälligen Stornierungsgebühren umbuchen oder wieder absagen.

Flex-Tarife heißen so, weil es den Urlaubern etwas Flexibilität in Sachen Planung bietet – natürlich nur gegen einen Aufpreis. Wie hoch dieser Aufpreis ausfällt, unterscheidet sich je nach Veranstalter.

DER Touristik vs. Tui

Die größten/bekanntesten deutschen Reiseveranstalter verlangen für den Gratis-Storno-Tarif zwischen 29 und 399 Euro. Eine große Spanne mit vielen Unterschieden. So muss der Aufschlag bei Tui pro Reise gezahlt werden. Bei einer Reise von bis zu 2.500 Euro kostet der Tarif 39 Euro, bis 4.000 Euro sind es 69 Euro und kostet die Reise bis zu 6.000 Euro, werden 99 Euro fällig. Tui-Reisende, deren Urlaub zwischen 6.000 und 10.000 Euro kostet, müssen mit einem Aufschlag von 199 Euro rechnen, bis zu 20.000 Euro mit 399 Euro pro Reise.

Sollten Sie den Aufschlag bei Tui bezahlen, können Sie die Reise bis jeweils zwei Wochen vor Abreise ohne weitere Stornierungskosten umbuchen oder canceln.

Ähnlich läuft das Ganze bei DER Touristik, denn hier wird ebenfalls pro Reise abgerechnet. Allerdings fallen hier andere Gebühren an:

  • Reisepreis bis 2.000 Euro = 79 Euro Gebühren
  • Reisepreis bis 4.999 Euro = 149 Euro Gebühren
  • Reisepreis ab 5.000 Euro = 199 Euro Gebühren

Der Veranstalter erlaubt den Reisenden zudem ebenfalls, bis 14 Tage vor Reisebeginn zu stornieren. Sollten Sie eine Individualreise gebucht haben, können Sie sogar bis sieben Tage vor Abreise ohne weitere Gebühren umbuchen oder absagen.

Schauinsland vs. FTI

Im Gegensatz zu Tui und DER Touristik, rechnet Schauinsland Reisen pro voll zahlende Reisende ab. Der sogenannte „Flex2Relax“-Tarif kostet 29 Euro und ermöglicht eine Umbuchung oder Stornierung bis 22 Tage vor Abreise.
Bei FTI ist es wieder anders: Hier nimmt der Veranstalter drei Prozent des Reisepreises, maximal jedoch 300 Euro, um einen Flex-Tarif zu ermöglichen. Mit diesem lassen sich Pauschalreisen bis 15 Tage vor Beginn der Reise kostenlos stornieren, bis 14 Tage vorher können Sie noch kostenfrei umbuchen. Übrigens hat Alltours als einziger größerer Veranstalter auf den Flex-Tarif verzichtet.

Der Grund für solche Tarife

Die Tarife werden aktuell aufgrund der Corona-Pandemie angeboten. Da Reisen im Moment gar nicht oder nur schwer planbar sind, sollen die Tarife dabei helfen, eine Art Absicherung zu haben. Manche Urlauber wollen zudem aus Angst oder anderen Gründen kurzfristig von einer Reise zurücktreten und haben Angst vor dem drohenden Geldverlust. Auch hier können diese Tarife die Unsicherheit nehmen.

Da Flexibilität den meisten Menschen sehr wichtig ist, werden viele Reisende mehr zahlen, um flexibel zu bleiben.

Entgegen der allgemein verbreiteten Annahme kann eine Reise aufgrund von einer Pandemie nämlich nicht immer einfach kostenlos storniert werden. Im Grunde bieten die flexiblen Tarife demnach eine gute Möglichkeit, sich selbst und seine Reise abzusichern. Allerdings sollten Sie bei der Buchung und der Wahl der Reise genauer hinschauen. Lesen Sie die AGB und prüfen Sie, ob der Tarif z. B. für einen regulären Linienflug gilt.