Grüner Sichtschutz
Grüner Sichtschutz – Die schönsten Kletterpflanzen für Balkon und Terrasse
Heim & Garten Blog

Grüner Sichtschutz – Die schönsten Kletterpflanzen für Balkon und Terrasse

Was gibt es bei strahlend blauem Himmel Schöneres, als einen erfrischenden Drink auf der Terrasse oder dem Balkon zu genießen? Doch das Vergnügen ist getrübt, wenn man hierbei den neugierigen Blicken der Nachbarn ausgesetzt ist.
Diesem Problem schafft ein guter Sichtschutz Abhilfe. Matten oder Verkleidungen aus Kunst-, Natur- oder Textilstoff sind gut als Schutzelement geeignet.

Wer es natürlicher wünscht, trifft mit Pflanzen gewiss eine gute Wahl.

Kletterpflanzen mit unterschiedlichen Ansprüchen

Kletterpflanzen wachsen und gedeihen um Pfeiler, Geländer oder Seitenöffnungen von Balkonen. Somit schützen die Gewächse automatisch vor den Blicken Dritter.

Während einige Pflanzenarten besonders wuchsfreudig sind, ziehen andere Gewächse mit traumhaft schönen Blüten die Blicke auf sich.

Somit ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei. Allerdings ist längst nicht jede Schling- und Kletterpflanze für den Freisitz geeignet. Während einige Sorten von Sonne überhaupt nicht genug bekommen können, fühlen sich andere Kletterpflanzen im Schatten oder Halbschatten wohler. Andere Rankpflanzen sollten hingegen effizient vor Wind und Wetter geschützt sein.

Kletterpflanzen
Kletterpflanzen wachsen und gedeihen um Pfeiler, Geländer oder Seitenöffnungen von Balkonen

Die Trompetenblume

Diese bienenfreundliche Kletterpflanze zieht mit ihren auffallend trompetenartigen Trichterblüten die Blicke auf sich.
Die Farbvielfalt der Blüten reicht von Orange über Gelb bis hin zu Rot. Die Trompetenblume bevorzugt einen windgeschützten, warmen und sonnigen Standort.

Der Gemeine Efeu

Der pflegeleichte immergrüne Efeu ist hervorragend als Kletterpflanze für den Balkon geeignet.

Jedoch sind in einigen Pflanzenteilen Giftstoffe enthalten, da insbesondere Beeren des erwachsenen Efeus als gefährlich gelten.

Für schattige Balkone ist der winterharte Kletterer eine sehr gute Wahl. Bei einem in der Sonne gewählten Standort ist es wichtig, dass die Kübelpflanze stets feucht gehalten wird.

Die Feuerbohne

Die Feuerbohne ist eine sehr fleißige Kletterpflanze, deren dunkelgrüne und große Blätter binnen kürzester Zeit eine dichte grüne Wand formen. Im Gegensatz zu den Blättern wirken die kleinen roten Blüten des Gewächses eher unscheinbar.

Das Besondere an diesen Blüten ist jedoch, dass sich Schoten herausbilden, die später geerntet und gekocht werden können. Die nicht winterharte Pflanze eignet sich für Standorte in der Sonne oder im Halbschatten.

Feuerbohne Kletterpflanze
Die Feuerbohne ist eine sehr fleißige Kletterpflanze, deren dunkelgrüne und große Blätter binnen kürzester Zeit eine dichte grüne Wand formen

Der Japanische Hopfen

Der Japanische Hopfen macht auf Nordbalkonen und allen schattigen Standorten eine gute Figur.

Im Gegensatz zu anderen Hopfengewächsen wuchert diese Pflanze allerdings nicht. Die dicht wachsenden und einer Hand gleichenden Blätter bilden einen Durchmesser von bis zu zehn Zentimetern und formen nach kurzer Zeit einen dichten Wind- und Sichtschutz.

Die Mandevilla / Dipladenia

Vom Mai bis zum ersten Frost gedeihen an der Dipladenia permanent neue trichterförmige Blüten.

Die Triebe des Kletterers schlingen sich bis zu einem stolzen Meter in die Höhe.

Besonders wohl fühlt sich das nicht winterharte Gewächs an einem warmen sonnigen Standort. Zudem sollten Hobby-Botaniker darauf achten, die Kletterpflanze vor praller Mittagssonne, Wind und Regen zu schützen. Ein luftiger Platz ist für die bienenfreundliche Topfpflanze ebenfalls wichtig.

Die Schwarzäugige Susanne

Unter Pflanzenkennern ist diese nicht-winterharte Blume längst als Klassiker unter Terrassen- und Balkonpflanzen bekannt. Die „Thunbergia Alata“ besticht mit ihrem üppigen Blütenreichtum, da von Mai bis Oktober stetig neue Knospen in Farben wie Gelb, Orange, Rot oder Weiß blühen.

Das bienen- und hummelfreundliche Gewächs ist mit seinen bis zu zwei Meter langen Trieben ideal für eine Begrünung von Gittern, Spalieren und einfachen Schnüren geeignet. Das Gewächs bevorzugt sonnige, warme und windgeschützte Standorte.

Schwarzäugige Susanne Kletterpflanze
Die „Thunbergia Alata“ (Schwarzäugige Susanne) besticht mit ihrem üppigen Blütenreichtum, da von Mai bis Oktober stetig neue Knospen in Farben wie Gelb, Orange, Rot oder Weiß blühen

Die Sternwinde

Die Sternwinde besticht mit einer gelungenen Mischung aus schöner Blüte und schnellem Wachstum.
Schnell entsteht ein dichter Blickschutz, der beispielsweise mit den bis zu 40 Zentimeter langen Blütenrispen begeistert. Die rötlichen Knospen der Pflanze verfärben sich nach der Blüte in Weiß, Gelb und Orange.

Der Blauregen

Der Blauregen ist ein Gehölz, das für sein strahlend blaues Blütenmeer bekannt ist. An der winterharten Kletterpflanze gedeihen bis zu 70 Zentimeter lange Blütentrauben, die je nach Art auch besonders angenehm duften.

Damit die Pflanze nicht überhand nimmt, ist ein regelmäßiger Rückschnitt dringend erforderlich.

Blauregen ist für einen sonnigen Standort geeignet. Da sich im Laufe der Zeit dicke holzige Stämme herausbilden, benötigt der Kletterer eine stabile Rankhilfe. Zudem gedeiht das Gewächs auch gut in größeren Kübeln.

Der Winterjasmin

Weil sich der langtriebige Strauch nicht festklammert, ist ein Spalier als Stütze dringend notwendig. Die Blütezeit der Pflanze begeistert. Bereits im März öffnen sich die ersten gelben Blüten des wintergrünen Klettergehölzes. Für den Winterjasmin sind sonnige bis halbschattige Standorte eine gute Wahl.

Der Frühblüher ist zwar winterhart, doch zu starker Frost wirkt sich negativ auf Blüten und Knospen aus. Derer Kletterer mag einen windgeschützten Standort.