Antriebstechnik: Geschäftsfeld der Zukunft
Antriebstechnik: Geschäftsfeld der Zukunft
Wirtschaftsblog

Antriebstechnik: Geschäftsfeld der Zukunft?

Antriebstechnik gilt als technische Disziplin, die sich generell auf technische Systeme für eine Erzeugung von Bewegung durch Kraftübertragung bezieht. Der Terminus „Antriebstechnik“ ist dabei als konsequente Ableitung eines Antriebs bekannt, hängt jedoch in erster Linie von der Form der im Antriebsstrang verwendeten Antriebe ab.

Allerdings ist Antriebstechnik nicht nur auf die jeweilige Antriebsquelle beschränkt. Zugleich konzentriert sich die Disziplin ebenfalls auf Versorgungen von Maschinen mit Energie oder eine Ansteuerung unterschiedlicher Antriebsteile.

Antriebsarten im Überblick

Antriebstechnik wird nach unterschiedlichen Antriebsarten differenziert. Mittlerweile gibt es auf dem Markt deshalb auch einige Spezialisten wie ghv.de, die sich auf mehrere Antriebsarten spezialisieren. Eine Option sind manuelle Antriebe, die mit der Hand, mit Füßen oder durch Unterstützung von Tieren betrieben werden. Mechanische Antriebe sind im Gegenzug zumeist an eine Spannvorrichtung mit integriertem Entspannmechanismus gekoppelt.

Neben elektrischen sowie elektromechanischen Antrieben kommen ebenfalls Antriebssysteme in Betracht, die nach dem Verdrängerprinzip funktionieren. Klassische Beispiele für diese Systeme sind Dampfkraftmaschinen oder Verbrennungskraftmaschinen. Ergänzend schöpfen Maschinen ihre Kraft heute ebenfalls aus fluidtechnischen Antrieben, die nach Turbinenantrieben, hydraulischen Antrieben, Düsenstrahlantrieben sowie pneumatischen Antrieben differenziert werden.

Besonderheiten einzelner Antriebsarten

Bei Arten wie elektrischen sowie elektromechanischen Antrieben wird elektrische Energie über eine elektrische Maschine in mechanische Energie umgewandelt. Dieses Aggregat ist ein Elektromotor.

Andere auf Fluidbasis funktionierende Antriebe werden als primäre Energiequelle von einer Drehmoment-getriebenen Pumpe aktiviert. Dadurch entsteht der für den Betrieb der Antriebe notwendige Druck. Diese Drehmomente basieren in den meisten Fällen auf Motoren, darunter Verbrennungsmotoren oder Elektromotoren.

Antriebstechnik Branche mit großer Zukunft
Ohne Antriebsformen in vielen technischen Formen ist unser heutiger Alltag nicht mehr vorstellbar

Eine Branche mit großer Zukunft

Bereits durch diese große Vielfalt und die damit verbundenen vielfältigen Einsatzbereiche präsentiert sich die Antriebstechnik als Geschäftsfeld mit großer Zukunft. Ohne Antriebsformen in vielen technischen Formen ist unser heutiger Alltag nicht mehr vorstellbar. Durch einfallsreiche Neuheiten und überzeugende Innovationen ist der Markt auch noch längst nicht ausgeschöpft. Regelmäßig stellen Unternehmen überzeugende Novitäten rund um die Fabrikautomatisierung vor. Dabei werden viele unterschiedliche Bereiche abgedeckt.

Neuigkeiten aus dem Hause Siemens

Ein Beispiel ist das erst kürzlich vorgestellte Servoantriebssystem für Schutzkleinspannung der Marke Siemens, das um den Simatic Micro-Drive F-TM Servodrive erweitert wurde. Dieses Antriebssystem ist eine sinnvolle Ergänzung für EC-Motoren im Segment der Schutzkleinspannung mit einer Stromstärke von 24 bis 48 V.

Das Antriebsreglermodul ist dafür vorgesehen, um auch auf kleinstem Bauraum ein exaktes dynamisches Positionieren für einen Leistungsbereich bis zu 280 Watt zu ermöglichen. Steckenpferde des Servoantriebssystems beziehen sich auf Anwendungsbereiche in Produktionsapparaten, bei Positionieraufgaben oder in fahrerlosen Transportsystemen.

Planetengetriebe für hohe Radiallasten

Ein weiteres modernes Antriebssystem stammt aus dem Hause Neugart. Im Fokus steht das Standardgetriebe PFHE, das der Hersteller als günstigere Variante für High-Load-Applikationen anbietet. Bei diesen Applikationen treten zwar einerseits hohe Radiallasten auf.

Allerdings ist eine exaktes spielreduziertes Präzisionsgetriebe bei diesen Menschen nicht dringend erforderlich. Dennoch ist die Antriebstechnik laut Herstelleraussagen in der Lage, trotz kompakter Aufbauform hohe Kräfte aufzunehmen. Mit Antriebstechnik wie dieser Innovation möchte der Hersteller Neugart sein umfassendes Angebot an Planetengetrieben noch weiter ausbauen.

EBM-Papst stellt neue Getriebe und Lüfter für die Automatisierung vor

Axiforce-Kompaktlüfter aus dem Hause EBM-Papst sind eine der neuesten Lüfter-Generationen. Im direkten Vergleich mit der Vorgängergeneration S-Force bieten diese Apparate allerdings mehr Leistung bei weniger Geräuschen. Die neuen Kompaktlüfter sind ideal für Industrieanwendungen geeignet.

Deshalb sind Kühlungen von Steuereinheiten in der Automatisierungstechnik sowie zur Kühlung von 5G-Leistungsmodulen bei der mobilen Netzwerkinfrastruktur häufige Einsatzgebiete der Systeme.

Ein Geschäftsfeld mit guten Zukunftsaussichten

Diese Antriebstechniken sind nur einige Beispiele für Systeme, die die Welt der Antriebstechnik revolutionieren. Denn auch Hersteller wie Schaeffler, Synapticon, LTI Motion oder Maxon Motor sind darauf bedacht, neue Antriebssysteme für neue Einsatzbereiche oder mit besonderen Eigenschaften zu erstellen. Ob besonders energieeffiziente Servoantriebssysteme, neue Linearaktuatoren als Ersatz für Hydraulikzylinder oder originelle Präzisions-Planetengetriebe – die Auswahl ist riesengroß.

Denn für Antriebstechniken besteht ein großer Markt, der noch lange nicht ausgeschöpft ist.