Balkon winterfest machen
Balkon winterfest machen
Heim & Garten Blog

Balkon winterfest machen – Wohin mit dem Fliegengitter?

Der Herbst ist da und die kalte Jahreszeit lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Zeit, den Balkon oder die Terrasse winterfest zu machen. Doch was soll mit dem Fliegengitter passieren? Wir haben Tipps.

Wenn keine Insekten mehr im Freien stören, ist klar: der Sommer ist vorbei. Um nachts ruhig schlafen zu können, haben viele Menschen ein Fliegengitter vor den Fenstern oder an der Balkontür. Lästige Stechmücken bleiben so dem Schlafgemach fern. Soll man den Insektenschutz jetzt wieder abmachen?

Fliegengitter abnehmen oder dran lassen?

Am einfachsten ist es sicher, das Fliegengitter dran zu lassen, denn die Produkte sind wetterfest und nehmen keinen Schaden über den Winter. Moderne Fliegengitter lassen zudem genügend Licht in die Räume wie die Erklärvideos auf schulzdobrick.de erläutern.

Doch wer lieber freie Sicht auf eine winterliche Landschaft vor dem Fenster genießen möchte, kann den Schutz sehr leicht abnehmen und einlagern.

Der Keller bietet sich hier natürlich an. Fliegengitter sind in der Regel mit einem Spannrahmsystem installiert und können dadurch auch schnell wieder an Fenstern und Balkontüren abgenommen werden. Federstifte werden angehoben oder gezogen und schon ist das Gitter bereit, den Winter zu überlagern. Wer sich für ein Rollsystem entschieden hat, kann das Fliegengitter am besten in eingerolltem Zustand hängen bleiben.

Checkliste: So wird der Balkon winterfest

Halb ausgeleerte Pflanzenkübel, rostige Balkonmöbel und Flecken auf dem Boden: Ein grauenvolles Bild eines Balkons. Das muss nicht sein, wenn Sie diese Checkliste beachten.

Pflanzen zurückschneiden und schützen

Im Sommer ist Ihre Außenterrasse ein Paradies voller Blumen und Pflanzen? So soll es doch auch nächstes Jahr wieder sein. Dafür müssen gewisse Pflanzen reingeholt werden, da sie ansonsten durch Frost Schaden nehmen (Welche das sind erfahren Sie in unserem Artikel: Vor dem ersten Frost – diese Pflanzen reagieren sensibel auf Kälte!).
Andere Pflanzen können zurückgeschnitten werden, aber nur, wenn sie gesund sind. Inspizieren Sie also erstmal den Stand der blumigen Freunde.

Empfehlenswert sind auch Säcke und andere Materialien, die in sehr kalten Nächten über die Pflanzen gestülpt werden können. So bleiben sie geschützt.

Pflanzen zurückschneiden und schützen
Gewisse Pflanzen müssen reingeholt werden, da sie ansonsten durch Frost Schaden nehmen – andere Pflanzen können hingegen zurückgeschnitten werden

Balkonmöbel wegräumen

So schade es ist, aber die Lounge muss wohl oder übel eingelagert werden.

Ob Keller oder Garage: Damit Balkonmöbel lange schön bleiben, sollten sie über die Wintermonate nicht draußen stehen.

Zuvor sollten Sie die Möbel reinigen, Polster einpacken und die Terrassen-Lounge unter einer wasserdichten Plane verpacken. An schönen Tagen mit Sonnenschein freuen sich die Balkonmöbel über etwas Luft – so wird auch die Schimmelbildung vermieden.

Blumenkästen mit Winterschmuck verzieren

Statt farbenfrohen Blumen glänzen in den kommenden Monaten winterliche Accessoires in den Blumenkästen am Balkon. Besenheide ist hier eine passende Pflanze, denn sie nimmt auch Schneehauben nicht übel. Andere kleine Immergrün sind Thuja oder Muschelpresse. Verziert mit Kugeln oder anderem Winterschmuck wirkt der Balkon gleich weniger kahl.

Wer im Winter lieber keine Balkonkästen befüllen möchte, sollte sie ganz abnehmen, säubern und einlagern. Trostlos leer sollten sie auf jeden Fall nicht draußen hängen.

Balkonboden gründlich putzen

Terrassen- und Balkonböden freuen sich, wenn sie vor der Wintersaison einmal gründlich geschrubbt werden.
Mit dieser Reinigung sparen Sie sich auch einen großen Umschlag vor dem Frühling, wenn es wieder Zeit für die Fliegengitter-Saison wird.