Bücher vs. Hörbücher
Bücher vs. Hörbücher – Der Kampf der Giganten?
Kultur Blog

Bücher vs. Hörbücher – Der Kampf der Giganten?

Bücher sind noch längst nicht out, ohne Frage. Allerdings erschweren es alltägliche Verpflichtungen deutlich, sich regelmäßig Zeit zu nehmen und die größten Schmöker zu genießen. Neben beruflichen Verpflichtungen fordern der Familienalltag und Termindruck sehr viel Zeit ein.
Dann ist es so gut wie unmöglich, bei einem tausendseitigen Buch nach dem anderen in fremde Welten einzutauchen.

Hörbücher flexibel nutzen

Wer nur wenig Zeit zum Lesen hat, kann Hörbücher als weniger zeitraubende Alternative nutzen. Denn während Lesen von Büchern 100 Prozent Aufmerksamkeit erfordert, ist das Hören von Hörbüchern wesentlich flexibler (Statistik zur Situationen für den Konsum von Hörbüchern und Podcasts in Deutschland 2020).

Es spricht nichts dagegen, sich Klassiker oder beliebte Bestseller einfach während der Hausarbeit oder unterwegs anzuhören.

Doch macht es wirklich keinen Unterschied, ob man ein Buch liest oder sich dieses anhört?

Hörbuch
Hörbücher flexibel nutzen

Bücher: Medien mit allen Sinnen genießen

Gewiss steht es außer Frage, dass Leser Bücher mit mehr Sinnen erleben – durch das Riechen, Berühren und Sehen der Literatur. Ohne die Haptik sowie den Anblick der Schrifttypen und Illustration ist ein gutes Leseerlebnis schließlich nicht möglich. Zugleich regt das Leseerlebnis die eigene Fantasie an, da Leser Handlungen und Bilder nach ihrer Fasson frei interpretieren können.

Zugleich spricht nichts dagegen, die Bücher im beliebigen Rhythmus zu lesen. Ist eine Stelle besonders spannend, werden sich Leser diesen Passagen möglicherweise mehrfach widmen. Leidenschaftliche Leser nehmen sich gewiss die Zeit, um schwer verständliche oder dramatische Szenen für einige Zeit auf sich wirken zu lassen.

Buch Leserin
Gewiss steht es außer Frage, dass Leser Bücher mit mehr Sinnen erleben – durch das Riechen, Berühren und Sehen der Literatur

Magische Momente mit guten Sprechern

Im Gegensatz dazu ist der Umgang mit Hörbüchern von Anbietern wie Audible wesentlich flexibler. Dank ihrer elektronischen Form sind Hörbücher extrem flexibel. Da die Medien nur wenig Platz und kein Papier benötigen, nehmen diese auch nicht viel Platz in Anspruch.

Eine Schlüsselrolle spielt bei einem guten Hörbuch außerdem ein guter Sprecher, der Geschichten durch seine Erzählmethode zum Leben erweckt.

Dann steht Zuhörern auch nichts im Wege, an jedem beliebigen Ort und zu jeder beliebigen Zeit in die Erzählungen reinzuhören. Gewiss wird jeder Hörbuch-Fan bestätigen, dass diese Medien einer Art Kunstwerk gleichen. Schließlich wird auch die spannendste Geschichte langweilig, wenn Sprecher die Kunst des Vorlesens nicht beherrschen.

Hörbücher extrem flexibel
Dank ihrer elektronischen Form sind Hörbücher extrem flexibel.

Historische Einblicke

Die Zahlen sprechen für sich: Allein im Jahr 2019 nutzten über 20 Millionen Menschen Hörbücher (Wandel auf dem Buchmarkt – So verändert Corona unser Leseverhalten). Pro Tag nehmen etwa acht Millionen Deutsche ein Hörspiel, Hörbuch oder Podcast in die Hand. Insbesondere bei jungen, gebildeten Menschen erfreuen sich Hörbücher großer Beliebtheit.
Schließlich verspricht ein Hörbuch entspannte, lustige, dramatische oder bewegende Momente – beim Sport, im Zug oder vor dem Gang ins Bett.

Buch oder Hörbuch? Man muss sich nicht entscheiden

Hörbuch oder ein Buch lesen? Keine Freizeitbeschäftigung ist besser oder schlechter als die andere. Wer sich entspannt zurücklehnen und mehrere Stunden an Freizeit in vollen Zügen genießen möchte, kann gut und gern zu einem Buch greifen.
Für die Freizeitaktivität zwischendurch ist ein Hörbuch gewiss die bessere Wahl. Unsere heutige Zeit ist zwar ohne Hörbuch nicht mehr vorstellbar. Aber dennoch bietet das klassische Buch viele Vorteile, die Millionen Leser weltweit zu schätzen wissen. Deshalb ist ein gutes Buch eine sinnvolle Ergänzung zum Hörbuch und das Hörbuch eine beliebte Alternative zum Buch.