Diese Hörbücher sollte man gehört haben
Diese Hörbücher sollte man gehört haben
Kultur BlogLifestyle Blog

Diese Hörbücher sollte man gehört haben

Hörbücher sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Doch kein Hörbuch ist wie das andere. Von spannenden Reiseerzählungen über packende Thriller bis hin zu fantastischen Science Fiction-Geschichten: Der Vielfalt an unterschiedlichen Hörbüchern sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Spannungsgeladene Momente bei „Still“

Wer Hörbücher Apps in der Übersicht für sich nutzen möchte, schöpft aus dem Vollen. Die Auswahl an verfügbaren Angeboten ist riesengroß. Somit ist für jeden Geschmack auch etwas Passendes dabei.

So kommen Thriller-Fans beispielsweise bei Zoran Drvenkars „Still“ auf ihre Kosten.

Bei dieser von Christoph Maria Herbst vorgetragenen Lesung werden Leser in eine dünn besiedelte Ecke Brandenburgs entführt.

Die Geschichte handelt von zwei Kindern, die zur Winterzeit verschwinden und weder lebend noch tot wieder auftauchen. Doch dann gelingt einem Mädchen die Flucht, das nach dessen Auffindung jedoch über das Erlebte schweigt. Daraufhin begibt sich ein Vater von einem der verschwundenen Kinder auf die Suche. Dieser verstörende Thriller begeistert mit schnellen Perspektivwechseln, die Teil eines größeren und komplexen Plots sind.

„Factfulness“: Die Welt so sehen, wie sie wirklich ist

Das Hörbuch „Factfulness“ widmet sich einem völlig anderen Thema. Dieses Hörbüch soll dabei helfen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Factfulness präsentiert sich als Hörbüch, das lange nachwirkt und fundiert beruhigt.

Dieses Hörbüch möchte seinen Hörern vor Augen führen, dass die Welt nicht schlimmer, sondern eigentlich besser geworden ist.

Fernab der durch Nachrichten vermittelten Negativmeldungen möchte das Hörbuch vermitteln, dass sich nicht die Fakten, sondern die Stimmung und das Gefühl der Menschen verschlechtern. Jahrelang führten der Schwede Hans Rosling und dessen Kinder Ola sowie Anna Statistiken, die aufzeigen sollen, dass die negative Weltsicht eigentlich unbegründet ist. Die Resultate sind beeindruckend. So zeigen die Analysen beispielsweise auf, weshalb Menschen so massiv auf Negatives reagieren und über welche Methoden Statistiken hinterfragt werden, um die Realität dahinter noch einfacher zu begreifen.

Unterschiedliche Hörbücher
Der Vielfalt an unterschiedlichen Hörbüchern sind nur wenige Grenzen gesetzt.

„Der Moment“: Wenn ein Augenblick das ganze Leben verändert

„Der Moment“ ist hingegen ein Hörbuch, das sich auf Menschen und besondere Ereignisse bezieht. Der Podcast (ein Podcast ist eine digitale Mediendatei oder eine Reihe solcher Dateien, die über das Internet verbreitet wird.) berichtet vom Leben von Menschen, deren Leben sich von einem Tag auf den anderen ganz plötzlich veränderte. Ein Tag, der das ganze Leben verändert: „Der Moment“ berichtet von Menschen, für die auf einmal nichts mehr wie früher gewesen ist.

Die Geschichten berichten von schnellen Abstiegen, von Ruhm, von Risiken oder persönlichen Aufstiegen.

So reicht die Bandbreite von an HIV erkrankten Person bis hin zum Erfinder des „Moorhuhns“, der allerdings nicht vom Erfolg des Spiels profitierte. Dieser Podcast ist das ideale Hörbuch für alle, die sich im Minutentakt in neue Geschichten und Schicksale hineinversetzen möchten.

Erbarmungslose Hörmomente bei „Nordwasser“

Wer auf die Vorzüge von Historien- und Abenteuerromanen, Krimis und Thrillern nicht verzichten möchte, trifft mit „Nordwasser“ von Ian McGuire eine gute Wahl. Mit einer klaren und dennoch nüchternen Sprache präsentiert sich Nordwasser als Hörbuch für Hartgesottene, die der Lesung von Wolfram Koch folgen möchten.

Die Geschichte entführt ihre Zuhörer ins Jahr 1859, als ein Walfänger namens „Volunteer“ aus Richtung England bis zum Nordmeer verreist. An Bord des Schiffs begegnet der Walfänger neben einem drogensüchtigen Schiffsarzt und psychopathischen Mörder einem Kapitän, der zusammen mit dem Eigner Pläne für einen Versicherungsbetrug schmiedet. „Nordwasser“ lässt allerdings keine romantische Atmosphäre an Seefahrergeschichten wie beispielsweise „Moby Dick“ aufkommen. Diese Geschichte gibt eindringlich zu verstehen, wie bieder und trostlos das stinkende Leben an Bord der Schiffe ist. Aufgrund der starken Desillusionierung fällt es Zuhörern zum Teil sogar schwer, dem Zuhören zu folgen und sich vorzustellen, wie brutal und erbarmungslos der Mord an Walen ist. Allerdings zieht die Geschichte ihre Zuhörer so sehr in den Bann, dass Hörer nicht davon lassen können. Denn jeder Leser möchte wissen, welche Schicksale die einzelnen Besatzungsmitglieder erwarten.

„Ich bin viele“: Science-Fiction vom Feinsten

„Ich bin viele“ von Dennis E. Taylor erzählt die Geschichte des erfolgreichen Software-Unternehmers Robert „Bob“ Johansson, der sich nach dessen Tod einfrieren lässt.

Der Science-Fiction-Fan erhofft sich, nach dessen Tod wiederbelebt werden zu können.

Doch obwohl dieser Wunsch in Erfüllung geht, werden Hörer überrascht sein. Die neue Bob 2.0-Variante scheint körperlos mit einem Computer zu verschmelzen, so dass eine Art künstlicher Intelligenz entsteht. In der Form eines Raumschiffs soll Bob neue Welten entdecken und nach einer neuen Heimat für die Menschheit suchen.

„Ich bin viele“ ist das richtige Hörbuch für alle, die nicht von Serienklassikern wie „Star Trek Enterprise“, „Voyager“ oder „Deep Space Nine“ lassen können. Das Hörbuch stellt immer wieder direkte Verbindungen zum Star Trek- Universum her und verkörpert dabei das Antlitz des klassischen Nerds. Wer von TV-Serien und Science-Fiction-Storys nicht genug bekommen kann, wird an diesem Hörbuch gewiss Gefallen finden. Diese Story wird von Simon Jäger gelesen, der hierzulande als deutsche Stimme von Matt Damon bekannt ist. Inzwischen gibt es von dem Hörbuch außerdem zwei Fortsetzungsromane, „Wir sind Götter“ und „So viele Welten“.