Camper gebraucht erwerben
Camper gebraucht erwerben
Gesellschafts BlogReise Blog

Einen Camper gebraucht erwerben: Worauf achten?

Fehlende Wartezeiten und günstige Kaufpreise: Die Aussichten beim Erwerb eines Wohnmobils oder Campers sind verlockend. Wer beim Kauf des Fahrzeugs allerdings keine böse Überraschung erleben möchte, sollte den Blick fürs Detail wahren und auf unterschiedliche Faktoren achten.

Gebrauchte Wohnmobile zum günstigen Preis

Wer sich beim Erwerb eines Wohnmobils für ein gebrauchtes Modell entscheidet, kann damit viele tausend Euro sparen.

Besonders beliebt sind fünf bis sieben Jahre alte Camper, die ungefähr die Hälfte des Neupreises kosten.

Großer Beliebtheit erfreuen sich außerdem Reisemobile, die im Vorfeld bereits eine Saison als Mietfahrzeug eingesetzt wurden. Bei diesen Modellen dürfen Käufer auf einen Nachlass von 25 Prozent in Anbetracht des Listenpreises hoffen.

Häufig sind Camper noch gar nicht so alt

Zahlreiche Wohnmobile werden nämlich schon kurze Zeit nach ihrer Fertigstellung auf dem Gebrauchtwagenmarkt angeboten. Denn diese Mobile kaufen Verleiher erst auf, um diese anschließend an Urlauber zu vermieten. Derartige Modelle werden zwar intensiver als Camper von Privatpersonen genutzt. Doch im Gegenzug ist die Wartung auch umfassender.

Große Verleiher sind außerdem bemüht, ihre Flotten regelmäßig zu modernisieren. Bei diesen Verleihservices ist es üblich, die Fahrzeuge bereits nach ein bis zwei Jahren gegen neue Modelle auszutauschen. Diese Fahrzeuge sind deshalb eine ideale Lösung für alle Camping-Einsteiger.

Fahrzeuge auf ihre Schwachstellen überprüfen

Nichtsdestotrotz ist es für jeden Käufer besonders wichtig, das gebrauchte Wohnmobil genau unter die Lupe zu nehmen. Je genauer potentielle Käufer hinschauen, desto schneller können Mängel ausgeschlossen werden.

Eine besonders wichtige Rolle spielt neben der uneingeschränkten Fahrtüchtigkeit ebenfalls der Zustand der Anbauteile.

Denn je älter die Wohnmobile sind, desto komplizierter ist schlichtweg die Ersatzteilbeschaffung. Außerdem sollten Käufer detailliert auf Dichtungen an Klappen, Türen und Fenstern achten. Zudem darf der Unterboden-Check nicht fehlen. Besteht der Unterboden aus Holz, könnten Fäulnisschäden eine unangenehme Folge sein. Diese geschädigten Stellen sind an weichen Stellen erkennbar.

Die Qual der Wahl: Auf der Suche nach einem Händler

Zu guter Letzt ist es wichtig, die Wahl eines geeigneten Händlers genau zu durchdenken. Denn wer in seinem direkten Umfeld keinen versierten Spezialisten hat, kann sich auch guten Gewissens im Internet umsehen.

Zahlreiche Hersteller von Wohnmobilen offerieren auf ihren Webseiten alte und neue Modelle. Außerdem finden interessierte Käufer mit etwas Glück auch auf größeren Gebrauchtwagenportalen Freizeitfahrzeuge.