Geld verdienen mit Reisefotografie
Lifestyle BlogReise Blog

Geld verdienen mit Reisefotografie – Schnappschüsse fürs Leben

Ferienzeit ist Fotozeit. In jedem Jahr werden Tausende an Schnappschüssen gemacht, von denen die meisten jedoch auf dem Smartphone oder auf der Festplatte verstauben. Doch unter all diesen Urlaubserinnerungen befinden sich immer wieder kleine Schätze, die sich zum Teil für viel Geld verkaufen lassen können. Wer das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden möchte, kann mit Reisefotografie bares Geld verdienen. Doch worauf müssen Fotografen bei diesen Fotografien achten?

Andere Mitreisende in die Fotografie einbeziehen

Wer zusammen mit Freunden oder der Familie im Urlaub unterwegs ist, benötigt für die Reisefotografie sehr viel Verständnis. Auch wenn sich Mitreisende in Geduld üben, ist es häufig gar nicht so einfach, richtig gute Bilder zu fotografieren. Dennoch lassen sich die Leidenschaft für Fotografie und Harmonie mit allen Mitreisenden vereinen, indem sich alle Beteiligten auf spezielle Zeiten für dieses Hobby einigen. Außerdem spricht nichts dagegen, andere Reiseteilnehmer direkt als „Model“ in die Fotografien einzubeziehen.

Regeln brechen, um Trends zu setzen

Unter Fotografen kursieren mannigfaltige Weisheiten. Einer dieser Hinweise besagt, dass das Fotografieren um die Mittagszeit vermieden werden sollte. „Von elf bis drei hat der Fotograf frei“, lautet einen Sprichwort. Denn zu diesem Zeitraum steht die Sonne hoch am Himmel und produziert hartes Licht. Zu hohe Sonneneinstrahlung erzeugt außerdem unerwünschte Schatten und blasse Farben. Dieses Risiko minimiert sich vormittags und wiederum ab nachmittags. In dieser Aussage liegt natürlich ein großer Funke Wahrheit. Das bedeutet jedoch nicht, dass Fotografen nicht auch mittags ihr Glück versuchen können. Schließlich gibt es gerade auf Reisen unterschiedliche Situationen, in denen dieses „falsche Licht“ besonders eindrucksvolle Effekte erzielt. Einige Beispiele sind Unterwasser-Aufnahmen oder Darstellungen ungewöhnlicher Perspektiven, die keinen 90-Grad-Winkel zur Sonne aufweisen. Deshalb ist es durchaus lohnenswert, gelegentlich die Regeln zu brechen, um besonders spannende Motive auf Polaroid zu bannen.

Außergewöhnliche Effekte erzielen

Viele Urlaubsfotos sind zwar ansehnlich, doch nur selten einzigartig. Deshalb sollten Fotografen ihrer Kreativität freien Lauf lassen, um auch mal etwas Neues zu probieren. Ein Vorteil sind moderne Kameras, die heute häufig über ein klappbares Display verfügen. Diese Technologie erleichtert den Erfinderreichtum. Schließlich spricht nichts dagegen, Schnappschüsse auch mal aus der Froschperspektive oder über Kopf aufzunehmen. Supernahaufnahmen versprechen ebenfalls außergewöhnliche Anblicke. Mit Unter- oder Überbelichtungen lassen sich ebenfalls besondere Effekte erzielen. Weiterhin bietet ein Urlaub gewiss den einen oder anderen Anlass, um Features wie HDR oder Zeitraffertechnik auszuprobieren. Bei der Fotografie gilt häufig: „wer wagt, der auch gewinnt“. Dann ist es viel besser, nur eine Handvoll außergewöhnliche als Hunderte an normalen Schnappschüssen zu haben.

Fototrends bei den nächsten Schnappschüssen berücksichtigen

Wer mit Reisefotografie Geld verdienen möchte, sollte sich außerdem aktuelle Fototrends vor Augen führen. Wer sich darüber bewusst ist, was sich zu einem bestimmten Zeitpunkt gut verkauft, darf sich bestimmt schon bald über volle Kassen freuen. Ansprüche an gute Reisefotos haben sich im Laufe der Jahre stark verändert. Ein gutes Beispiel ist die Stockfotografie, die heute großen Wert auf Authentizität legt. Eine Nachbearbeitung der Bilder ist problemlos möglich. Dennoch ist es ratsam, auf echte Modelle und Locations zu achten, die auf den Darstellungen professionell in Szene gesetzt werden. Völlig zurecht gleicht die Fotografie einem Handwerk, durch die Fotografen mit dem richtigen Know-How kleine Kunstwerke erschaffen können. Und genau diese Mühen werden mit hochwertiger Reisefotografie dementsprechend hoch honoriert.

Die richtigen Portale für den Verkauf von Fotos auswählen

Zu guter Letzt kann sich ein gutes Urlaubsbild allerdings auch nur auf dem richtigen Marktplatz lukrativ verkaufen lassen. Hierfür bietet das World Wide Web heute mehrere interessante Optionen, die allesamt Vor- und Nachteile haben. Fakt ist: Kreative und viele Webseitenbetreiber benötigen stets gutes Bildmaterial. Je hochwertiger die Fotografien sind, desto höher sind die Chancen, dass die Bilder auch verkauft werden. Wer sich an diese Regeln hält, kommt gewiss schon bald in den Genuss, mit dem eigenen Hobby Geld verdienen zu können.