Gütesiegel für Fische und ihre Bedeutung
Gütesiegel für Fische und ihre Bedeutung
Wirtschaftsblog

Gütesiegel für Fische und ihre Bedeutung

Wer im Supermarkt oder Discounter um die Ecke Fisch erwerben möchte, schöpft aus einer großen Produktauswahl. Deshalb wollen immer mehr Käufer auch ganz genau wissen, woher das Tier genau stammt und unter welchen Umständen der Fisch gefangen wurde. Verbrauchern ist es zunehmend wichtig, die Waren guten Gewissens zu konsumieren. Als Orientierung verfügen die meisten Produkte über Siegel, die über die Qualität und Herkunft der gekauften Erzeugnisse informieren.

Besonderheiten des MSC-Siegels

Das bekannteste Gütesiegel ist das MSC-Siegel. Das sogenannte Marine Stewartship Council-Siegel wurde vor ungefähr 20 Jahren durch die Umweltorganisation WWF ins Leben gerufen.

Das MSC-Siegel basiert auf einer Kooperation mit Unilever als einem der größten Lebensmittelunternehmen weltweit.

Das Siegel steht für Bestände, die nicht überfischt werden dürfen. Außerdem weist das MSC-Siegel darauf hin, dass Ökosysteme sowie Artenvielfalt erhalten bleiben und Gesetze strikt eingehalten werden müssen.

Was verbirgt sich hinter dem ASC-Gütesiegel?

ASC ist ein weiteres Gütesiegel, hinter dem sich die Bezeichnung „Aquaculture Stewardship Council“ verbirgt. Dieses Siegel verweist auf eine Fischpflege in verantwortungsvollen Fischfarmen. An dieser Initiative beteiligt sich ebenfalls die WWF, die in diesem Fall mit der niederländischen Organisation Sustainable Trade Initiative kooperiert.

Erhält ein Produkt dieses Gütesiegel, ist gewährleistet, dass die Gewässer sowie damit verbundene Standorte eine besonders hohe Wasserqualität aufweisen und Betreiber eine geringe Sterblichkeitsrate nachweisen können. Eine Rückverfolgung über die Herkunft des Fischfutters muss ebenfalls gewährleistet sein. Diese Informationen sollen die nötige Sicherheit dafür geben, dass die Ware nicht aus überfischten Beständen produziert wurde. Zugleich steht das Siegel für einen beschränkten, kontrollieren Einsatz von Antibiotika.

Gütesiegel und ihre Bedeutungen

Das Naturland-Siegel für Wildfang erhalten ausschließlich ausgewählte Produkte. Hierbei achtet der Ökoverband Naturland in erster Linie auf soziale Kriterien. Eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt des Siegels:

Selbständige Fischer aus Tansania müssen eine faire Bezahlung erhalten.

Das sogenannte FOS-Siegel steht als Gütesiegel der Organisation Friend of the Sea. Dieses Gütesiegel gibt unter anderem darüber Auskunft, dass während des Fischens maximal acht Prozent an Beifang entstehen darf. Zusätzlich ist das Dolphin Safe-Siegel in erster Linie als Gütesiegel für Thunfisch bekannt. Dieses Zertifikat sichert ab, dass ein nicht gewünschter Beifang von Delfinen nicht durch Netze gefangen wird und dann qualvoll verendet. A

llerdings unterliegen der Regelung für den Erhalt dieses Gütesiegels keine Fangkriterien von Schildkröten oder Haifischen. Trotz der positiven Intentionen für die Vergabe der Gütesiegel fällt die Kritik an einzelnen Zertifikaten sehr unterschiedlich aus. Wer nähere Informationen über einzelne Kennzeichen erhalten möchte, sollte deshalb genau im Internet recherchieren.