Jedermannsrecht in Schweden - Urlaub unter freiem Himmel
Jedermannsrecht in Schweden - Urlaub unter freiem Himmel
Reise Blog

Jedermannsrecht in Schweden – Urlaub unter freiem Himmel

Atemberaubende Naturlandschaften, glasklare Seen und geheimnisvolle Wälder: Ein Urlaub in Schweden verspricht 100 Prozent Erholung fernab des hektischen Großstadtlebens. In dem skandinavischen Land gilt das Jedermannsrecht. Doch was bedeutet das eigentlich?

Ein Teil des schwedischen Grundgesetzes

Das in schwedischer Sprache als „Allemansrätten“ bezeichnete Jedermannsrecht ist ein wichtiger Bestandteil des schwedischen Grundgesetzes mit einer besonderen Bedeutung.

Dieser rechtliche Anspruch bezieht sich darauf, sich mit Ausnahme von privaten Grundstücken überall in der Natur frei bewegen zu dürfen.

Deshalb ist es in Schweden beispielsweise gestattet, für eine Nacht am Ort der Wahl wild zu campen, nach Belieben zu schwimmen und Boot zu fahren oder sich mit Nahrung aus der Natur zu versorgen.

Strengere Regeln in Nationalparks und Naturschutzgebieten

Zugleich ist es überall erlaubt, ein Feuer zu machen. Diese Erlaubnis setzt einerseits eine verantwortungsvolle Handlungsweise voraus. Zudem muss hierfür Holz verwendet werden, das sich auf dem Boden befindet. Im Gegensatz dazu ist es grundsätzlich nicht gestattet, Äste abzubrechen oder abzuschneiden.

Weiterhin ist es untersagt, Rinde von Bäumen einzuritzen. Für Nationalparks und Naturschutzgebiete als Heimat von Tieren und Pflanzen gelten strengere Regeln. Diese Regelungen beziehen sich auf eingeschränkte Bewilligungen, vor Ort zu reiten oder Feuer zu machen. In diesen Gebieten ist das Sammeln von Nüssen, Pilzen und Beeren ebenfalls untersagt.

Feuer - Jedermannsrecht in Schweden
Es überall erlaubt, ein Feuer zu machen

Besondere Regelungen rund ums Angeln

Wer in Schweden angeln möchte, muss keinen Angelschein nachweisen. Auf Gewässern wie Mälaren, Hjälmaren, Storsjön, Vänern sowie Vättern ist das Angeln sogar kostenfrei. Für Binnengewässer ist hingegen eine Angelkarte notwendig, die in schwedischer Sprache als „Fiskekort“ bezeichnet wird.

Diese Dokumente stehen an Tankstellen, in diversen Unterkünften oder im Internet für 50 bis 100 Schwedische Kronen je Tag zum Verkauf bereit. Die Tageskarten kosten somit umgerechnet fünf bis zehn Euro pro Tag. Alternativ sind ebenfalls Wochen- oder Jahreskarten erhältlich.