Ratenzahlungen
Ratenzahlungen
Wirtschaftsblog

Ratenzahlungen: Vor- und Nachteile im Überblick

Zahlreiche Onlineshops und Internethändler bieten ihren Kunden die Möglichkeit, Rechnungen durch Ratenzahlungen zu begleichen. Dieses Angebot klingt im ersten Moment recht vielversprechend. Denn durch dieses Konzept erhalten Kunden Serviceleistungen oder Waren sofort, müssen diese jedoch erst später bezahlen.

Allerdings ist dieses Konzept nicht nur mit Vorteilen, sondern auch mit einigen Nachteilen verbunden.

Heute sind Ratenkäufe keine Seltenheit mehr

Früher war es üblich, Ratenzahlungen insbesondere bei größeren Einkäufen anzubieten. Doch mittlerweile gibt es sehr viele Händler, die einen Ratenkauf auch bei Kaufsummen im dreistelligen Bereich ermöglichen. Ob Internet-Shop, Elektronikhändler oder kleineres Geschäft – Ratenzahlungen gehören zum Angebot der meisten Händler dazu.

Einen guten Überblick über Anbieter für Ratenzahlungen gibt es beispielsweise auf www.raten-kauf.com.

Wie funktionieren Ratenzahlungen?

Bei genauerer Betrachtung ist eine Ratenzahlung eigentlich nichts anderes als ein Kredit. Beide beteiligten Parteien vereinbaren mit dem Händler eine Rückzahlung, die über einen festgelegten Zeitraum vollzogen wird. Das bedeutet wiederum, dass Käufer den kompletten Preis nicht auf einmal bezahlen. Stattdessen vereinbaren Kreditnehmer sowie Kreditgeber einen Rückzahlungszeitraum sowie monatliche Raten.

Allerdings erhalten Käufer die Ware sofort. Die Rate ist bei den meisten Ratenkäufen dabei gleichbleibend. Kreditnehmer sowie Kreditgeber einigen sich deshalb auf einen bestimmten Zeitraum, indem monatlich konstante Summen abgezahlt werden. Für diesen Service müssen Kreditnehmer allerdings Zinsen bezahlen.

Maximale Flexibilität beim Kauf

Ratenkäufe räumen Kunden eine wesentlich größere Flexibilität als direkte Bezahlungen von Kaufbeträgen ein. Dadurch können sich Käufer auch für Waren oder Services entscheiden, ohne diese im Moment des Kaufs komplett bezahlen zu können. Diese Serviceleistungen oder Kaufgegenstände können dann zwar sofort genutzt werden, ohne dass diese schon vollumfänglich bezahlt sind.

Deshalb greift dieses Konzept insbesondere in Zeiten finanzieller Engpässe für wichtige Anschaffungen, die dringend notwendig sind.

Finanzielle Durststrecken überwinden

Ratenzahlungen sind außerdem besonders für all die Käufer interessant, die über ein unregelmäßiges Einkommen verfügen. Eine Ratenzahlung ermöglicht es ihnen in dieser Situation, trotz schwankenden Gehalts den gleichen Lebensstandard zu bewahren. Denn durch dieses Prinzip sind Einkäufe ebenfalls in Zeiten „finanzieller Durststrecken“ möglich.

Nachteile von Ratenzahlungen

Doch es gibt auch einige markante Nachteile, die mit einer Ratenzahlung verbunden sind. Umso wichtiger ist es abzuwägen, welche Faktoren im Einzelfall überwiegen. Denn wer sich für eine Zahlung auf Raten entscheidet, sollte sich auch dieser Minuspunkte bewusst sein. Insbesondere bei einem Kauf von Produkten zu höheren Summen laufen Kreditnehmer Gefahr, ihren finanziellen Rahmen zu übersteigen. So ist es nicht ausgeschlossen, dass ein Ratenkauf ein erster Schritt in eine Überschuldung ist.

Wer sich trotz finanzieller schlechter Lage für einen Kauf entscheidet, trägt somit auch immer ein finanzielles Risiko. Außerdem sollten sich Kreditinteressenten vor Augen führen, dass Finanzierungen in vielen Fällen wesentlich teurer als sofortige Bezahlungen der kompletten Beträge sind. Deshalb erscheinen die Angebote der häufig niedrigen Raten nur im ersten Moment attraktiv. Einige Angebote für Ratenkäufe sind sogar so unvorteilhaft, dass Bankkredite in diesen Fällen häufig die bessere Alternative sind. Deshalb ist es wichtig, bei der Kreditvereinbarung aufs Detail zu achten und die Konditionen genau zu überprüfen.

Wann ist ein Ratenkauf sinnvoll?

Risiken für eine Bezahlung auf Raten sind hoch. Deshalb kommen diese Angebote für Käufer auch wirklich nur dann in Betracht, wenn keine andere Option besteht. Beispielsweise ist eine Ratenzahlung niemals die richtige Lösung, nur weil es angenehmer ist, die Gesamtsumme nicht auf einmal bezahlen zu müssen. Letztendlich ist der Kostenaufwand immer höher als bei einer Einmalzahlung. Zudem verbleibt ein gewisses Risiko für eine Selbstüberschätzung, das schlimmstenfalls in einer Überschuldung mündet.

Im Gegenzug gibt es dennoch Situationen, in denen eine Bezahlung auf Raten durchaus sinnvoll ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn kurzfristig nicht genügend Geld vorhanden ist, doch größere Summen zeitnah in Aussicht stehen. Für Freiberufler oder Selbständige sind Käufe auf Raten eine gute Entscheidung, um kurze finanzielle Engpässe zu überwinden.

Bei essentiellen Anschaffungen sinnvoll

Häufig ist eine Ratenzahlung auch dann sinnvoll, falls essentielle Käufe notwendig sind. Wer beispielsweise ein neues Auto, eine Waschmaschine oder einen Computer für die Arbeit benötigt, trifft mit einem Ratenkauf möglicherweise auch eine gute Entscheidung. Ratenzahlungen kommen deshalb dann in Betracht, wenn Sie der Meinung sind, das gekaufte Objekt tatsächlich sofort dringend zu benötigen. Bei dieser Entscheidung ist natürlich eine gute Selbsteinschätzung gefragt. Schließlich sind Luxusgüter wie Fernseher für den Eigenbedarf auch nicht zwingend notwendig.

Im Gegenzug ist ein Kauf auf Raten vor allem dann sinnvoll, wenn größere Anschaffungen benötigt werden. So fehlen vielen Menschen die nötigen finanziellen Mittel, um ein Auto auf einmal komplett zu bezahlen. Heute ist es deshalb bei vielen Fahrzeughändlern gang und gäbe, die Kfz mit Ratenzahlungen zu offerieren. Bei einem Kauf wie diesem müssen sich Käufer deshalb auch auf Ratenzahlungen mit längerer Laufzeit einstellen. Deshalb empfiehlt es sich bereits vor der Unterzeichnung der Vereinbarung, Finanzierungen genau zu kalkulieren und alle wichtigen Risiken einzuberechnen, bevor die Wahl auf eine Bezahlung auf Raten fällt.