Fitnesstrends 2020
Fitnesstrends 2020
Sport & Fitness Blog

Das sind die Fitnesstrends 2020

Noch vor einem Jahr lag das sogenannte HIIT – High Intensity Interval Training – voll im Kurs. In diesem Jahr geht es beim sportlichen Training nur um eines, die Body-Mind-Balance. Dieser Fitnesstrend zielt darauf ab, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Körper und Geist zu erzeugen.

Achtsamkeit ist das Zauberwort, das in diesem Jahr die Fitnesswelt dominiert. Doch was bedeutet dieser Fitnesstrend nun im Einzelnen?

Was ist mentale Fitness?

Ein gesunder Körper und gesunder Geist sind untrennbar miteinander verbunden. Deshalb spielt mentale Fitness auch eine zunehmend wichtige Rolle. Inzwischen gibt es sogar Fitnessstudios, die sich auf Trainingseinheiten des eigenen Mindsets sowie Achtsamkeit fokussieren. Neben Wohlfühlmassagen sind Atem- und Meditationsübungen hierbei besonders wichtg.

Das Ziel besteht darin, eine innere Ausgeglichenheit zu erreichen. Diese innere Balance wirkt sich wiederum auf eigene Fitnesserfolge aus, die die Konzentration verbessern. Das bedeutet mentale Fitness.

Was ist HIIT-Yoga?

Sogenanntes HIIT-Yoga liegt in diesem Jahr voll im Kurs. Bereits 2019 avancierte HIIT zu einem beliebten Fitnesstrend, da bei diesem Training mehr Körperfett als bei moderatem Training im gleichen Zeitraum verbrannt wird. Allerdings ist HIIT nicht nur im Ausdauerbereich angesiedelt, sondern ein wichtiger Bestandteil des sogenannten Athleticflows.

Bei diesem Fitnesstrend werden Yoga- sowie HIIT-Elemente miteinander vereint. Besonders wichtig ist dabei das Zusammenspiel aus Körper und Geist. HIIT-Einheiten tragen dazu bei, dass sich die Herzfrequenz erhöht. Ergänzend verleiht das Yogatraining dem Körper mehr Kraft und Stabilität.

Glide Fit liegt ebenfalls voll im Trend

Glide Fit ist ein weiterer Sporttrend, der mittlerweile aus den USA nach Deutschland übergeschwappt ist. Doch an diesem Trend überrascht nicht der Sport selbst, sondern eigentlich der Ort für das Training. Dabei befinden sich Sportler auf dem Wasser, um Yoga-, Stabilitäts- oder HIIT-Einheiten durchzuführen.

Das Training wird dabei im Stehen oder Sitzen auf einem Board absolviert. Wasser bietet als Untergrund einen Vorteil, den andere Elemente nicht haben. Hierbei sorgt die unstabile Oberfläche schlichtweg dafür, dass wesentlich mehr Muskeln als bei Übungen auf trockenem Untergrund beansprucht werden. Dadurch verbessern sich nicht nur die Reflexe, sondern zugleich auch die Koordination.

Noch achtsamer laufen

In diesem Jahr soll der Einklang aus Geist und Körper auch das Joggingtraining erreichen. Bei diesem Fitnesstrend geht es darum, achtsames Laufen mit Meditations- und Atemübungen zu vereinen. Dieses achtsame Laufen zielt deshalb darauf ab, so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren. Vielmehr ist es wichtig, dabei die Umgebung besser wahrzunehmen sowie auf die eigene Atmung und Haltung zu achten.

Deshalb ist es bei diesem Mindful Running auch besonders wichtig, das Smartphone samt Kopfhörern bewusst zu Hause zu lassen. Der Effekt soll dabei nicht lange auf sich warten lassen. Achtsames Laufen soll dabei helfen, negative Gefühle und Gedanken von sich zu streifen.

Ganztägiges Training

Es muss nicht immer ein umfassendes ausgiebiges Workout sein, um seinen Körper effektiv zu trainieren. Denn ein weiterer Fitnesstrend für dieses Jahr ist ganztägiges Training. Bei diesem Sportkonzept wird die Trainingseinheit einfach in mehrere kleine Workouts unterteilt: Vom kleinen Spaziergang in der Mittagspause bis hin zur Runde am späten Abend.

Wer regelmäßig kleine Workouts durchführt, hat es gewiss leichter, Sport in den Alltag zu integrieren. Mit etwas Glück kristallisiert sich dadurch sogar etwas Routine heraus.