Studie – Mehr Trinkgeld bei „Absacker aufs Haus“
Studie – Mehr Trinkgeld bei „Absacker aufs Haus“
Gesellschafts BlogWissenschaftsblog

Studie – Mehr Trinkgeld bei „Absacker aufs Haus“

Nach einer üppigen Mahlzeit einen hochprozentigen „Absacker aufs Haus“ genießen. Bieten Restaurants ihren Gästen diesen besonderen Service, steigern sich die Chancen der Bedienung auf höheres Trinkgeld. Diese Erkenntnisse gehen aus einer wissenschaftlichen Untersuchung der Hochschule Fresenius im Hamburg hervor.
Die Studie wurde im „Journal of Hospitality & Tourism Research“ veröffentlicht.

Erhöhten Druck durch eine Gefälligkeit aufbauen

Im Regelfall bezahlen Gäste zwischen fünf und zehn Prozent an Trinkgeld. Deshalb untersuchten ein Betriebswirt und Psychologe in Untersuchungen mit Restaurantbesuchern, wie sich das Ausgeben eines kostenfreien Getränks auf die Höhe des Trinkgelds auswirkt.

Durch jede noch so kleine Gefälligkeit entsteht dementsprechend beim Gegenüber ein Druck, dem anderen ebenfalls eine Gefälligkeit zu bieten.

Dieses Phänomen bezeichnen Forscher als „Reziprozität“.

Zwischen fünf und zehn Prozent an Trinkgeld
Im Regelfall bezahlen Gäste zwischen fünf und zehn Prozent an Trinkgeld

Gratisgetränke am besten zur Rechnung servieren

Die Experimente liefen immer wieder nach dem gleichen Schema ab. Exakt 403 Testgruppen wurde in einem griechischen Restaurant ein kostenfreier Ouzo serviert. Diesen Drink erhielten Gäste während des Essens, gemeinsam mit der Rechnung oder nach dem Bezahlen im Zuge einer Kontrollgruppe.

Da kostenfreies Servieren eines Ouzos in zahlreichen griechischen Restaurants gang und gäbe ist, initiierte das Forscherteam ein weiteres Experiment in einem typisch deutschen Restaurant mit vergleichbarem Forschungsmuster.

Gratisgetränke
Gratisgetränke am besten zur Rechnung servieren

Großzügiges Trinkgeld als Revanche

Die Resultate zeigten auf, dass Kunden besonders großzügig auf die Präsente reagieren, indem sie Trinkgelder deutlich erhöhen.

Der Effekt ist besonders hoch, falls die Getränke zusammen mit der Rechnung serviert werden.

Denn in dieser Situation fühlen sich viele Gäste sogar dazu verpflichtet, sich mit großzügigem Trinkgeld zu revanchieren. Setzt Servicepersonal die Gratisgetränke taktisch clever ein, kann es im Gegenzug die eigenen Trinkgelder problemlos erhöhen.