latest posts

Wenn die trockene Nase Ihres Hundes Krankheit bedeutet
Wenn die trockene Nase Ihres Hundes Krankheit bedeutet
Tier Blog

Wenn die trockene Nase Ihres Hundes Krankheit bedeutet

Wenn ein Hund eine trockene Nase hat, sagt dies häufig etwas über seine Gesundheit aus, egal ob er ein Welpe oder ausgewachsen ist. Die Nase eines Hundes sollte die meiste Zeit feucht sein. Häufige Trockenperioden oder Veränderungen der Pigmentierung können jedoch aufgrund bestimmter äußerer Faktoren (meistens Wetter) oder genetischer Veranlagungen auftreten.
Um welche es sich handelt und wann die trockene Nase auf eine Krankheit hindeutet, erfahren Sie im Folgenden.

Ursachen der trockenen Nase bei Hunden

Obwohl sich viele Hundebesitzer Sorgen machen, wenn sie feststellen, dass ihr Hund eine trockene Nase hat, deutet dies nicht immer auf eine schwere Krankheit oder einen Tierarzt-Notfall hin. Zu den Faktoren, die zu Trockenheit oder Pigmentveränderungen in der Nase eines Hundes führen können, gehört zum Beispiel das Wetter. Extreme Temperaturänderungen (Sommer oder Winter) führen sehr oft zu Veränderungen der Nase eines Hundes. Temperaturänderungen betreffen neben Hunden schließlich auch alle anderen Lebewesen, einschließlich uns Menschen. Hunde sind jedoch öfter draußen den kalten Temperaturen- und auch zu viel Sonnenlicht ausgesetzt.

Episoden einer trockenen Nase können außerdem durch geringere Flüssigkeitszufuhr verursacht werden.

Gleiches gilt für Veränderungen der Pigmentierung. Einige Rassen wie der Golden Retriever, Labrador oder Sibirische Huskys haben auch von Natur aus Nasen, deren Farbe sich je nach Jahreszeit ändert.

Weitere Ursachen können sein:

  • Zu viel Zeit vor einer Wärmequelle liegen: Im Winter möchte Ihr Hund natürlich der Hitze nahe sein.
  • Schlechte Belüftung: Wenn der Hund normalerweise Zeit in einem Raum mit geringer Belüftung verbringt, kann dies zu einer trockenen Nase führen.
Ursachen der trockenen Nase bei Hunden
Obwohl sich viele Hundebesitzer Sorgen machen, wenn sie feststellen, dass ihr Hund eine trockene Nase hat, deutet dies nicht immer auf eine schwere Krankheit oder einen Tierarzt-Notfall hin

Welche Maßnahmen Sie ergreifen können

Wenn die Nase auffällig oft trocken ist, sollten Sie zuerst einen Tierarzt konsultieren. Sie können jedoch auch selbst einige Maßnahmen ergreifen, um Ihren Hund und seine Nase gesund zu halten. Außerdem gibt es Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass ein begrenzter Fall von trockener Nase schwerwiegender wird.

Zum einen können Sie regulieren, wie viel Zeit Ihr Vierbeiner in der Sonne verbringt. Sonnenbaden ist eine Aktivität, die viele Hunde genießen, aber dennoch sollten die Besitzer darauf achten, dass ständiges Sonnenlicht vermieden wird.
Außerdem sollten Sie Sonnenschutzmittel auftragen. Einige dieser Produkte denen menschlicher Sonnenschutzmitte sehr ähnlich, dennoch sollten Sie am besten nur Produkte benutzen, die speziell für Hunde entwickelt wurden. In jedem Fall sollten alle Mittel, die Sie Ihrem Fellfreund geben, Cremes ohne Zinkoxid sein.

Vaseline ist ebenfalls nützlich, um eine trockene Nase oder dehydrationsbedingten Rissen in der Haut zu trotzen. Vaseline sollte in kleinen Mengen angewendet werden, da Ihr Hund seine Nase leckt. Achten Sie also darauf, nur eine kleine Menge aufzutragen, damit Sie Nasenbeschwerden nicht gegen Verdauungsstörungen eintauschen.

Hund beim Sonnenbaden
Sonnenbaden ist eine Aktivität, die viele Hunde genießen, aber dennoch sollten die Besitzer darauf achten, dass ständiges Sonnenlicht vermieden wird

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund Wasser trinkt

Weiterhin sollten Sie sicherstellen, dass der Vierbeiner ausreichend Wasser trinkt.

Dies ist der beste Weg, um Ihren Hund und dessen trockene Nase mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Wenn das Wasser kalt ist, ist es noch besser. Waschen Sie auch die Nase Ihres Hundes mit Seife und kaltem Wasser. Allerding können Sie nur neutrale oder milde Seifen ausschließlich für Tiere verwenden. Gebrauchen Sie unter keinen Umständen Seifen für den menschlichen Bedarf bei Ihrem Haustier.

Die Anzeichen einer trockenen Nase mit roter Alarmstufe

Einige Anzeichen deuten auf „Alarmstufe Rot“. Zu diesen gehört zum Beispiel, wenn die Trockenheit nicht mehr gelegentlich auftritt, sondern zum Dauerzustand wird. Tierärzte sagen, dass mehr als zwei Tage mit einer trockenen und rissigen Nase als Notfall gelten. Weitere Anzeichen sind:

  • Blut (Innere oder äußere Blutungen, die auf Hautrisse oder Wunden zurückzuführen sind)
  • Übermäßiger Nasenschleim, insbesondere wenn er gelblich oder grün wird
  • Ausbeulende, sichtbare/offensichtliche Entzündung
  • Juckreiz (In extremen Fällen reiben Hunde ihre Nase heftig gegen den Boden oder die Wände)

Wenn die Trockenheit von anderen Faktoren wie Husten, Niesen, Erbrechen, Durchfall oder Appetitlosigkeit begleitet wird, sollten Sie ebenfalls sofort den Tierarzt aufsuchen.