Wikipedia
Wie funktioniert Wikipedia?
Gesellschafts BlogNetzwelt Blog

Wie funktioniert Wikipedia?

Die Gründung von Wikipedia erfolgte nur drei Jahre nach der Gründung der bekannten Suchmaschine Google. Im Laufe der Jahre entwickelte sich Wikipedia zur größten, webbasierten, mehrsprachigen, freien Enzyklopädie der Welt. Neben Google, Youtube, Facebook und Co. gehört die Website zu den häufigsten aufgerufenen Seiten im Netz. Viele Menschen benutzen die Seite, aber nur wenige wissen, wie sie überhaupt funktioniert. Wir klären Sie auf.

Konzept und Grundlage stammen von Jimmy Wales und Larry Sanger

Das Konzept und die technologische Grundlage der Website Wikipedia wurden 2001 von Jimmy Wales und Larry Sanger ins Leben gerufen.

Die Definition, die sich die Website selbst gibt, lautet:

freie Enzyklopädie, die von den Menschen, die sie verwenden, gemeinsam geschrieben wurde

Heute ist Wikipedia eine von vielen „Wiki“ -Seiten. Die dahintersteckende Wikimedia Foundation verwaltet die Seite. Es handelt sich dabei um eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, freies Wissen für alle bereitzustellen.

Wikipedia - Konzept und Grundlage
Konzept und Grundlage von Wikipedia stammen von Jimmy Wales und Larry Sanger

Auch gemeinnützige Organisationen müssen Geld verdienen

Wikipedia schaltet keine Anzeigen. Dennoch muss die Organisation Gehälter bezahlen und Technologien vorantreiben. Allein das Webhosting von Wikipedia kostet jährlich über 2 Millionen US-Dollar.
Das meiste Geld nimmt die Organisation über Spenden ein (mehr als 90 Prozent des Umsatzes).

Wikipedia-Inhalte werden von allen erstellt

Die Frage danach, wer die Inhalte für Wikipedia erstellt, ist einfach zu beantworten: Jeder. Menschen aus der ganzen Welt pflegen und schreiben Beiträge für Wikipedia. Dadurch wird ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Fachkenntnissen zusammengefügt und Inhalte entwickelt, die im Wesentlichen korrekt sowie (nach festgelegten Richtlinien) auf dem neusten Stand sind. Es handelt sich dabei größtenteils um Freiwillige, die sogenannten „Wikipedianer“ oder „Redakteure“.

Diese handeln unter strengen Richtlinien, um sicherzustellen, dass die veröffentlichten Inhalte korrekt sind.

Dafür fungieren die Wikipedianer auch als Kontrolleure der anderen, um deren erstellte Inhalte zu überprüfen.
Alles, was wir auf Wikipedia sehen wird also freiwillig dort abgelegt. Das ist der kollaborative Charakter von Wikipedia. Möglich ist die Erstellung der Beiträge durch die freie Software MediaWiki.

Wikipedia-Inhalte werden von allen erstellt
Wikipedia-Inhalte werden von allen erstellt

Nicht in der Länge, aber dafür inhaltlich begrenzt

Da Wikipedia eine digitale Erfindung ist, wird die Länge eines Beitrages nicht begrenzt. Dafür aber die Inhalte. Übrigens kann jeder die Inhalte überarbeiten und trägt somit zur Genauigkeit und Einhaltung der Richtlinien bei. Allerdings gibt es auch geschützte Seiten, die nicht geändert werden können.

Hinzugefügt werden können aber nur überprüfbare Aussagen, keine eigenen Recherchen. Quellen sollen zitiert werden. Es kann demnach jeder Wikipedianer werden. Dafür benötigt man nur ein Konto und muss die Richtlinien und Tutorials genau befolgen. Ach ja: Und das sogenannte Eingangsprotokoll überstehen. Man sollte sich also im Vorfeld die anderen Beiträge genau ansehen.

Welcher Inhalt ist erlaubt?

Der Inhalt von Wikipedia dreht sich um drei Kernrichtlinien:

  1. Neutrale Sichtweise (ohne Vorurteile und fair, egal, um welches Thema es geht)
  2. Überprüfbarkeit (Alles muss begründbar sein, damit die Zuverlässigkeit der Fakten sichergestellt werden kann und Leser keine falschen Informationen erhalten)
  3. Keine Eigenrecherche (Nur Inhalte, die durch Quellen nachvollziehbar sind. Keine neuen Analysen)

Damit basieren die Einträge im Wesentlichen auf der Architektur unseres fundierten Wissens. Denn wer auch immer Inhalte erstellen oder bearbeiten möchte, muss überprüfbare Quellen (Bücher, Zeitschriften, Internetverweise) angeben.

Dank der Richtlinien ist Wikipedia entgegen der Annahme vieler Menschen inzwischen recht zuverlässig geworden. Dennoch ist die Webseite zum Beispiel bei Hausarbeiten oder Studienreferaten als Quelle verpönt.

Alle können und dürfen, keiner muss

Wie funktioniert Wikipedia nun? Das Prinzip von Wikipedia beruht also darauf, dass jeder Mensch einen Inhalt erstellen kann und darf. Es gibt keine klassische Redaktion, sondern viele freiwillige Wikipedianer, die unentgeltlich Beiträge schreiben.

Übrigens basiert jede Wiki Seite auf diesem Prinzip. Wikipedia ist bloß die Bekannteste.