Ammoniumnitrat
Ammoniumnitrat
Wissenschaftsblog

Ammoniumnitrat – was für eine Chemikalie ist es, die in Beirut explodierte?

Die Nachrichten sind voll davon: Die massive Explosion in Beirut verletzte Tausende und tötete über 100 Menschen. Der Premierminister des Landes sagte, dass du Explosion von ca. 2.700 Tonnen Ammoniumnitrat verursacht worden sei, die in der Nähe des Frachthafens der Stadt gelagert wurden. Doch was genau ist Ammoniumnitrat?

Ammoniumnitrat wird als kleine poröse Pellets hergestellt

Die chemische Formel von Ammoniumnitrat lautet NH₄NO₃.

Die so genannten Prills, die daraus hergestellt werden, werden weltweit oft als Düngemittel verwendet. Ebenso handelt es sich um eines der Hauptkomponente in vielen Arten von Sprengstoffen im Bergbau. Dort wird es mit Heizöl gemischt und durch eine Sprengladung zur Detonation gebracht. Damit eine industrielle Ammoniumnitrat-Katastrophe geschehen kann, muss viel schief gehen.

Ammoniumnitrat brennt nicht von alleine

Tragischer Weise ist in Beirut wohl einiges schiefgelaufen. Die Chemikalie brennt nicht von alleine, sie wirkt viel mehr als Sauerstoffquelle, welche die Verbrennung anderer Materialien beschleunigen kann. Grundsätzlich muss bei jeder Verbrennung Sauerstoff vorhanden sein, damit der Vorgang funktioniert. Die Ammoniumnitrat-Prills liefern eine viel konzentriertere Sauerstoffversorgung als die Luft um uns herum. Aufgrund dessen ist es bei Sprengstoffen im Bergbau wirksam, wenn die Chemikalie mit Öl und anderen Brennstoffen gemischt wird.

Sind die Temperaturen hoch genug, kann sich Ammoniumnitrat allerdings von selbst zersetzen. Durch diesen Prozess werden Gase freigesetzt, einschließlich Wasserdampf und Stickoxide. Eine Explosion wird genau dadurch verursacht, also durch die schnelle Freisetzung von Gasen.

Pellets Ammoniumnitrat
Sind die Temperaturen hoch genug, kann sich Ammoniumnitrat von selbst zersetzen.

Durch was die Zersetzung ausgelöst werden kann

Die Zersetzung von Ammoniumnitrat kann ausgelöst werden, wenn dort, wo es gelagert wird, eine Explosion auftritt und sich in der Nähe ein Feuer befindet. Letzteres passierte 2015 in China. Was genau die Explosion in Beirut verursacht hat, kann nach aktuellen Kenntnissen noch niemand sagen.

Sollte ein Feuer daran beteiligt gewesen sein, müsste es theoretisch im exakt selben Bereich wie die Ammoniumnitrat-Prills gebrannt haben – und auch nur dort.

Zudem sind die Prills an sich kein Brennstoff für das Feuer, sodass sie mit einem anderen brennbaren Material kontaminiert oder darin verpackt sein müssten.

Risikolagerung auf Kosten der Bewohner

In Beirut wurde berichtet, dass 2.700 Tonnen Ammoniumnitrat sechs Jahre lang ohne angemessene Sicherheitskontrollen in einem Lagerhaus gelagert wurden. Dieser Umstand könnte ein möglicher Faktor für die verheerende Explosion gewesen sein.

Eine Ammoniumnitrat-Explosion erzeugt massive Mengen an Stickoxiden. Stickstoffdioxid (NO₂) ist ein schlecht riechendes Gas, welches durch eine rote Farbe heraussticht. Stickoxide sind häufig in der städtischen Luftverschmutzung vorhanden und können Atemwege reizen. Für Menschen mit einer Atemwegserkrankung sind erhöhte Konzentrationen dieser Schadstoffe besonders gefährlich.

Wie gefährlich ist Ammoniumnitrat?

Einzeln betrachtet ist es relativ sicher zu handhaben, eine große Menge jedoch beginnt irgendwann zu verfallen. Nach einiger Zeit nimmt es Feuchtigkeit auf und verwandet sich in einen riesigen Stein. Das macht es dann gefährlich, denn wenn dann ein Feuer in der Nähe ist, ist die chemische Reaktion viel intensiver.

Weitere Katastrophen mit Ammoniumnitrat

Die jüngste Explosion fand 2015 in China statt. Dort wurden am 12. August im chinesischen Tianjin hunderte Menschen getötet bzw. verletzt. 2013 starben 14 Menschen bei einem Brand und einer darauffolgenden Explosion in Texas.

In Norwegen wurde die Chemikalie 2011 für ein Attentat verwendet, 2004 kam es dagegen zu einem Eisenbahnunglück in Ryongchön in Nordkorea. Die Liste der Katastrophen mit Ammoniumnitrat reicht bis zum Jahr 1921 zurück und beweist die Gefahr, die von der Chemikalie ausgehen kann.