CBD-Öl
Wie wird CBD-Öl hergestellt?
Lifestyle Blog

Wie wird CBD-Öl hergestellt?

Bei CBD (Cannabidiol) handelt es sich um eine Verbindung, die sich in einer Vielzahl von medizinischen Anwendungsgebieten als effektvoll erwiesen hat. Darunter zählen neben der Linderung von Schmerzen auch eine Besserung von Angstzuständen und mehrere andere Krankheiten. Da CBD kein THC enthält (die Substanz, die „high“ macht), ist es auch für Kinder geeignet.

CBD-Öl herzustellen ist grundsätzlich nicht weiter schwierig. In Europa gibt es unterschiedliche Wege, um zum Ziel zu gelangen. Am gängigsten ist aber das CO2-Extraktionsverfahren. Das ist auch der komplexe Teil an der Herstellung, denn dafür ist sowohl eine hochtechnologische Ausrüstung, als auch das nötige Wissen erforderlich. Im Folgenden finden Sie eine schrittweise Übersicht über die Herstellung von CBD-Öl.

Schritt 1: Hanf anbauen

Bevor man das Öl gewinnen kann, benötigt man natürlich die passende Pflanze. Es gilt zu beachten, dass Cannabis in Deutschland grundsätzlich illegal ist. Das ist bei beiden Pflanzen der Fall, bei Marihuana und Hanf. Während Ihnen Marihuana vermutlich als „Gras“ geläufig ist, welches durch den hohen THC-Gehalt einen berauschenden Effekt auslöst, enthält Hanf generell weniger als 0,02% THC. Da letztere demnach nicht „high“ machen kann, ist die rechtliche Ausgangslage hier eine andere und es ist möglich, auch in Deutschland die Erlaubnis zum Anbau zu bekommen.

Hierzulande stammt das CBD Öl genau aus dieser Pflanze, weswegen Sie die Sicherheit haben, dass der Grenzwert von 0,02% hier nicht überschritten wird und Sie keine Probleme mit dem Gesetz haben werden. Zu beachten gilt es allerdings, dass die Hanfblüten- oder Blätter aus dem weiblichen Nutz-Hanf stammen, denn diese sind EU-konform und weisen bereits von Natur aus einen hohen CBD und einen niedrigen THC-Anteil auf.

Hanf wächst unterdessen auf Böden in ganz Europa und das nutzen die meisten CBD-Unternehmen aus Deutschland.

Ein Vorteil, denn die EU-Landwirtschaftsnormen sorgen dafür, dass die Pflanze nur auf sauberen Böden angebaut werden und somit einen hohen Qualitätsstandart nachweisen kann.

Schritt 2: Die Trocknung der Hanfblüten

Nach dem Anbau erfolgt die Trocknungsphase. Um CDB Öl herzustellen, müssen die Hanfpflanzenteile zu 100 % trocken sein. Um das zu gewährleisten brauchen Sie keinen Ofen oder Föhn. Ein dunkler, trockener, kühler sowie gut belüfteter Raum wird genügen. Der Prozess dauert um die 5-7 Tage.

Schritt 3: Der Extraktionsprozess

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Wege, um CBD Öl herzustellen. Bei einem davon handelt es sich um das CO2-Extraktionsverfahren. Dabei werden zuerst alle Substanzen aus der Pflanze gelöst.

Danach startet die Decarboxylierung, bei der die gewonnen Stoffe wieder erhitzt werden. Durch diesen Prozess wird auf CBDA-Säure aktive CBD-Säure gewonnen. Auf diese Weise kann das Öl möglichst effizient produziert werden.

Info: Der Entourage-Effekt

Die Erforschung der Cannabispflanze hat erwiesen, dass ein Zusammenspiel der Cannabinoide und Terpene wirkungsvoller sein können, als nur ein isolierter Bestandteil. Die Verbindungen arbeiten also synergetisch zusammen, weswegen es optimal ist, mehrere Cannabinoide miteinander zu konsumieren. Gerade bei Akne oder Angststötungen soll dieser Effekt sinnvoll sein, da die Stoffe augenscheinlich interagieren. Nutzen Sie daher besser Vollspektrum-Extrakte.

Weitere Methoden sind die Olivenölgewinnung, bei der die Cannabiode aus dem Hanf extrahiert werden, indem diese für 1-2h in Olivenöl gekocht werden oder die Lösungsmittelextraktion oder auch alkoholische Extraktion genannt.

Bei dieser (herkömmlichen) Methode wird das getrocknete Pflanzenmaterial in Lösungsmitteln, wie Alkohol, Ethanol oder Butan eingekocht und auf diese Weise extrahiert. Problematisch ist dabei, dass es schwer unter Kontrolle zu bekommen ist, wie viel CBD entnommen wird und beispielsweise auch Chlorophyll (schädlich für den Menschen) extrahiert werden kann.

Schritt 4: Die Reinigung

Damit das CBD Öl auch zu 100 % rein ist, kann es winterisiert werden. Salopp gesagt bedeutet das, dass dem CBD Extrakt Alkohol hinzugefügt und anschließend damit eingefroren wird.

Im Zuge dessen kann das reine CBD von den Restprodukten getrennt werden.

Schritt 5: Ausprobieren

Wenn Unternehmen seriös sind, führen sie in der Regel einige Tests durch, die letztendlich die Inhaltsstoffe des Produktes preisgeben. Andere Tests weisen auf Dünger, Schwermetalle, sowie Stärke und Präsenz einzelner Cannabinoide hin.

Auf diese Weise können Sie sichergehen, dass das Produkt, welches Sie konsumieren wollen, auch unschädlich ist.