Ende des Ford Mondeo ist besiegelt
Ende des Ford Mondeo ist besiegelt
Technik Blog

Ende des Ford Mondeo ist besiegelt

Nach nahezu 30-jähriger Bauzeit und fünf Generationen wird die Produktion des Ford Mondeo eingestellt. Der US-amerikanische Konzern verabschiedet sich somit von einem seiner größten Erfolge. Diese Entscheidung traf das Unternehmen einerseits, um sich vermehrt auf die Herstellung von E-SUV zu konzentrieren. Doch vermutlich gibt es auch noch einen weiteren Grund.

Ein Erfolgsfahrzeug mit Bilderbuchqualitäten

Der Ford Mondeo ist ein Erfolgsfahrzeug, wie es im Buche steht. Nachdem im Jahre 1993 die ersten Modelle des Ford-Klassikers vom Band liefen, schlossen sich im Laufe der nächsten Jahrzehnte vier Generationen an.

Doch statt des Jubiläums plant die Automobilschmiede nunmehr das Aus der Mittelklasse-Limousine.

Nach aktuellem Stand soll am 31. März 2022 das letzte Mondeo-Modell produziert werden. Ab dann gehört der Mittelklassewagen der Vergangenheit an. Zukünftig möchte sich Ford immer mehr auf E-Autos konzentrieren.
Um dieses Ziel anzustreben, wird die Modellpalette immer mehr angepasst. Aus dieser Sicht steht der Mondeo der Elektrifizierung der Ford-Fahrzeuge im Wege.

Ford Mondeo
Der Ford Mondeo ist ein Erfolgsfahrzeug, wie es im Buche steht

Aus der Mode gekommen

Eine naheliegende Option wäre es zwar, den Mondeo zukünftig als E-Auto zu konzipieren. Allerdings sind Limousinen wie der Mondeo generell in die Jahre gekommen.
Stattdessen erobern Crossover und SUV-Modelle zunehmend die Fahrzeugwelt. Der Vorteil dieser Fahrzeuge: Fahrer sitzen hoch und bieten zudem jede Menge Stauraum. Der Blick auf die Verkaufsstatistik der Marke beweist ebenfalls, dass die guten Jahre des Mondeos längst vorbei sind. In dieser Statistik belegt der Familienwagen nur den achten Rang.

Aus Weltauto konzipiert

Als der Mondeo im Jahre 1993 erstmals das Licht der Fahrzeugwelt erblickte, löste der Mittelklassewagen den Sierra ab. Wie die Bezeichnung „Le Monde“ – auf deutsch: die Welt – bereits vermuten lässt, war der Ford als eines der ersten Weltautos konzipiert.

Mit leichten Modifikationen sollte der Ford Mondeo auf zahlreichen Märkten weltweit verkauft werden.

Somit wollten es sich die Fahrzeugproduzenten sparen, spezifische Modelle für verschiedene Länder mit hohem Kostenaufwand zu konzipieren. Deshalb punktete das Auto seit jeher mit einem Design, das so wenig Reibungspunkte wie möglich bot. Das Ziel des Designkonzepts bestand darin, so vielen Menschen wie möglich zu gefallen. Mit diesem Ansatz galt der Mondeo einst als Vorreiter. Heute ist es in der Autoindustrie üblich, Fahrzeuge nach diesem Maßstab anzufertigen.