Putzen
Diese Stellen sollten Sie beim Putzen nicht vergessen
Heim & Garten Blog

Diese Stellen sollten Sie beim Putzen nicht vergessen

Für eine gründliche Reinigung der eigenen vier Wände bleibt zumeist nicht genügend Zeit. Einmal durchgesaugt, Staub gewischt und die Toilette gesäubert – und fertig ist der Hausputz. Oder doch nicht? Gelegentlich ist es sinnvoll, sich ebenfalls genügend Zeit für verborgene Schmutzfallen in den eigenen vier Wänden zu nehmen. Allerdings ist es dabei wichtig, in diesen „versteckten“ Ecken auch etwas genauer hinzuschauen.

Staub an der Kühlschrank-Rückseite

Ein Beispiel ist die Rückseite des Kühlschranks. Die Rückseite der meisten freistehenden Kühlschränke ist mit einem Metallgitter ausgestattet, an denen sich schnell Staub ansammelt. Wird die Luftzirkulation beeinträchtigt, ist der Wärmeabtransport nicht mehr gewährleistet. Dadurch benötigt das Gerät mehr Energie, um den Kältepegel zu halten. Im Gegenzug steigt der Stromverbrauch an.

Wer einen Staubwedel oder den zum Staubsauger gehörigen Bürstenaufsatz zur Hand nimmt, kann die Staubflocken schnell beseitigen. Für eine verbesserte Zirkulation ist es außerdem sinnvoll, den Kühlschrank einige Zentimeter von der Wand entfernt aufzustellen.

Auffangsieb der Spülmaschine reinigen
Im Auffangsieb der Spülmaschine sammelt sich schnell Dreck an

Säuberung der Spülmaschine

Im zur Spülmaschine gehörigen Auffangsieb sammelt sich ebenfalls schnell Dreck an.
Insbesondere Speisereste bleiben bestehen und sorgen dafür, dass im Laufe der Zeit geruchsbildende Bakterien entstehen. Um dieser Geruchsbildung entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, das Sieb in regelmäßigen Abständen zu entleeren sowie mit warmem Wasser samt Spülmittel zu säubern. In Kombination mit Maschinensalz sowie Klarspüler wird das Geschirr anschließender wieder kalkfrei und geruchsneutral. Ein ähnliches Prinzip trifft übrigens ebenfalls auf das in der Waschmaschine angebrachte Flusensieb zu.

So erstrahlen Badewanne und Dusche wie neu

Häufig treten im Badezimmer kleine Schimmelherde auf. Insbesondere an der Badewanne, Dusche sowie dem Fensterrahmen befindliche Ecken sind gefährdet.
Im Zusammenspiel mit Kalkablagerungen entstehen dunkle Krusten, die sich mit einem Putzlappen nicht einfach beseitigen lassen. Ist hingegen ein spitzes Küchenmesser zur Hand, lassen sich die Verkrustungen unkompliziert abschaben. Bei kleineren Rückständen ist es sinnvoll, auf einer alten Zahnbürste etwas Badreiniger aufzuträufeln und die Bereiche zu säubern.

Entkalkung des Duschkopfes

Für die meisten Säuberungsaktionen spielt der Duschkopf vermutlich keine Rolle. Bildet sich in den kleinen Öffnungen allerdings zu viel Kalk, fließt das Wasser nicht mehr richtig durch. Die Gefahr ist groß, dass der Duschkopf spritzt oder der Wasserdruck nachlässt.

Generell gilt die Faustregel: Je kalkhaltiger und härter das Wasser ist, desto schneller droht die Brause zu verstopfen.

Für eine Reinigung des Duschkopfes genügt es, den Duschkopf in einen Eimer voller Wasser zu legen. In Kombination mit einem Schuss Essig sollte dieses Gemisch bis zu 20 Minuten einwirken. Häufig löst sich der Kalk dadurch automatisch. Verbleibende Reste sind mit einem Schwamm oder einer alten Zahnbürste schnell beseitigt. Für eine Kalklösung sind außerdem Gebissreiniger-Tabs geeignet.

Waschbecken mit Backpulver reinigen
Haben sich hartnäckig Überreste im Waschbecken gebildet sollte der Stöpsel für einige Minuten in eine Backpulver-Wasser-Mischung gelegt werden

Schlick im Waschbecken beseitigen: Mit Backpulver

Im Laufe der Zeit bilden sich an den Abflussstöpseln von Waschbecken ungewünschte Ablagerungen. Schlimmstenfalls bildet sich durch die unschöne Mischung aus Zahnpasta- und Seifenresten, Kalk, Bartstoppeln sowie Haaren sogar ein unangenehmer Geruch. Mithilfe eines Schwamms oder einer alten Zahnbürste sind die Ablagerungen aber zumeist beseitigt.

Sind die Überreste hingegen besonders hartnäckig, sollte der Stöpsel für einige Minuten in eine Backpulver-Wasser-Mischung gelegt werden. Wird der Stöpsel daraufhin mit einem Schwamm abgewischt, erstrahlt dieser im Handumdrehen wie neu. Diese Säuberung hat nicht nur optische Vorteile, sondern stellt die Funktionsfähigkeit des Abflussstöpsels wieder zu 100 Prozent her.

Türdichtungen und Türrahmen im Wohnzimmer

An Türrahmen sammeln sich im Laufe der Zeit ebenfalls größere Mengen an Staub an. Mit einem Bürstenaufsatz versehene Türdichtungen sind dafür prädestiniert, um Krümel, Staub und Haare aufzufangen. Zur Beseitigung dieser Flusen empfiehlt sich der Staubsauger.

Kann der am Türbesen befindliche Schmutz durch das Staubsaugerrohr nicht richtig beseitigt werden, ist ein Griff zum Messer hilfreich.

Mit diesem Messer sollten Sie mehrmals zwischen dem Boden und Besen entlanggleiten. Auf diese Weise löst sich zumeist ein Teil des Staubs. Der Rest lässt sich anschließend einfach herausziehen.

Tipps im Umgang mit Heizkörpern

Heizkörper sind weitere Geräte, deren Funktionstüchtigkeit bei fehlender Pflege und Säuberung eingeschränkt ist. Die Luftzirkulation führt in den Heizgeräten automatisch dazu, dass sich Staub in den Zwischenräumen sowie hinter dem Heizgerät ansammelt. Dadurch wird die Wärmeabgabe reduziert. Erschwerend kommt hinzu, dass einige dieser Partikel durch die Heizungsluft unmittelbar wieder in den Wohnraum abgegeben werden. Diese Partikel werden möglicherweise eingeatmet. Unter diesem Zustand leiden in Kombination mit trockener Raumluft in erster Linie Allergiker.

Deshalb empfiehlt es sich, die Heizung regelmäßig mit schmalen Schlauchaufsätzen des Staubsaugers abzusaugen. Alternativ kommt ein elektrostatischer Staubwedel infrage.