Tipps für Drucker
Tipps für Drucker
Heim & Garten BlogTechnik Blog

Tipps für Drucker – Mit dieser Tinte sparen Sie das meiste Geld

Ein Drucker ist ein wichtiger Bestandteil eines Homeoffice. Allerdings ist kein Drucker wie der andere. Deshalb sollten sich Käufer schon im Vorfeld fragen, wofür das Gerät benötigt wird und wie hoch die Druckkosten sein werden.

Vorteile von Tintenstrahldruckern

Ein großer Vorteil von Tintenstrahldruckern liegt darin, dass gewünschte Farben in diesem Gerät selbst wieder aufgefüllt werden können. Diese Möglichkeit wirkt sich positiv auf den Geldbeutel aus und schont die Umwelt.

Dennoch sollten Käufer vor dem Erwerb wissen, was und wie viel Seiten regelmäßig ausgedruckt werden müssen.

In den meisten Fällen ist ein Tintenstrahldrucker vergleichsweise preiswert. Die Geräte sind bereits ab 50 Euro erhältlich. Allerdings sind die meisten Varianten Multifunktionsdrucker mit eingebautem Scanner, die ebenfalls Kopien herstellen können. Diese Apparate kosten durchschnittlich 80 Euro.

Größere Patronen mit hoher Seitenreichweite sind günstiger als kleine Patronen

Wer viele Seiten ausdrucken möchte, sollte sein Hauptaugenmerk auf die Tintenkosten legen. Generell gilt die Faustregel, dass größere Patronen mit einer hohen Seitenreichweite günstiger als kleine Patronen sind. Ab einer Druckzahl von 1.500 bis 2.000 Seiten pro Jahr sind Drucker mit einem festen Tintentank zum Nachfüllen deshalb eine gute Investition.

Für Vieldrucker bietet sich hingegen eine Flasche an. Auf der einen Seite ist ein nachfüllbarer Flaschendrucker zwar anfänglich etwas teurer.

Doch im Gegenzug bieten diese Flaschendrucker genügend Tinte für mehrere tausend Seiten. Sind diese Flaschen einmal leer, sind die Druckkosten vergleichsweise niedrig. Schließlich sind Nachfüllflaschen besonders günstig.

Tipps für Drucker – Flaschendrucker
Bei sogenannten Flaschendrucker sind die Druckkosten vergleichsweise niedrig

Ein Pluspunkt für die Umwelt

Zudem zeichnen sich mit einem großen Flaschentank anstatt Patronen ausgestattete Tintenstrahldrucker durch eine weitere Besonderheit aus. Diese Arten an Druckern verursachen besonders wenig Abfall. Der Nachfüllvorgang funktioniert mittlerweile ebenfalls recht sauber und unkompliziert. Außerdem sind einige Geräte mit codierten Einfüllstutzen aufgewertet, so dass überhaupt keine falschen Farben in die Behälter gefüllt werden können.

Ist die Farbe leer, sollten Verbraucher nicht zwangsläufig zur günstigsten Tinte greifen. Beispielsweise führen grobe Farbpartikel von billiger Tinte dazu, dass die Düsen des Druckgeräts verstopfen und dadurch ein Totalschaden entsteht. Eine gute Kontaktadresse für gute Tinte sind Tinten- und Druckshops, die bei einem Fehlkauf ebenfalls eine Beratung anbieten.

Achtung beim Erwerb herstellerfremder Patronen

Möchten Käufer dennoch Geld sparen und keine Tinte vom Hersteller erwerben, ist es wichtig darauf zu achten, dass die jeweilige Ware auch für den eigenen Drucker geeignet ist. Werben die Verkäufer von herstellerfremden Patronen mit der entsprechenden Kompatibilität, müssen die Händler für einen etwaigen durch die Patrone entstehenden Schaden am Drucker aufkommen.

Worauf bei einem Fotodruck achten?

Generell ist Dye-Tinte besonders gut für den Fotodruck geeignet, da sich über diese Tinte Farbnuancen mischen lassen und die Farbe nur selten eintrocknet. Allerdings mangelt es Dye-Tinte an Lichtbeständigkeit. Im Gegensatz dazu bestehen Pigmenttinten aus besonders festen Farbteilchen. Dadurch trocknen diese Farben auf dem Papier besonders schnell. Wer besonders sehenswerte Druckresultate erzielen möchte, sollte ebenfalls auf die Qualität des Papiers Acht geben. Tintentaugliches Papier ist besonders gut geeignet, um ein gutes Druckresultat zu erzielen.

Zudem sollten Anwender darauf achten, einen Tintenstrahldrucker niemals mithilfe schaltbarer Steckdosenleisten auszuschalten.

Nachdem Sie die Power-Taste betätigt haben, sollten Sie den Netzstecker auch erst dann ziehen, falls das Gerät keinerlei Geräusche mehr erzeugt und alle Lichter ausgeschalten sind. Während des Abschaltens gerät der Druckkopf in eine Parkposition, welche den gleichen schützenden Effekt wie Kappe eines Stifts hat.