Frühsport
Vorteile von Frühsport
Sport & Fitness Blog

Vorteile von Frühsport

Wenn es um Sport geht, ist die beste Tageszeit für eine Trainingseinheit grundsätzlich die, die Sie konsequent durchhalten können. Jeder Mensch präferiert etwas anderes und die „richtige“ Zeit hängt von Faktoren wie Ihren Vorlieben, Ihrem Lebensstil und Ihrem Körper ab.
Obwohl es demnach keine einheitliche Antwort gibt, haben morgendliche Trainingseinheiten jedoch einige Vorteile. Schauen wir uns die möglichen Vorteile von Frühsport mal genauer an.

Weniger Ablenkungen

Frühsport bedeutet, dass Sie weniger anfällig für Ablenkungen sind. Wenn Sie morgens aufwachen, haben Sie normalerweise noch nicht damit begonnen, die To-Do-Liste des Tages in Angriff zu nehmen. Es ist zudem weniger wahrscheinlich, dass Sie Anrufe, Textnachrichten und E-Mails erhalten.

Umso wahrscheinlicher ist es demnach, dass Sie Ihr Training einfach durchziehen und keine Ausrede finden, warum Sie es unterbrechen müssen.

Zugegeben, die ersten paar Minuten sind anstrengend und hart, denn zu dieser Zeit könnten Sie theoretisch ja noch im Bett liegen. Aber sobald Sie begonnen und den Sport durchgezogen haben, starten Sie umso glücklicher und motivierter in den Tag.

Weniger Ablenkungen beim Frühsport
Frühsport bedeutet, dass Sie weniger anfällig für Ablenkungen sind

Der Hitze entkommen und den Appetit unter Kontrolle bringen

Im (Hoch-)Sommer fühlt sich das morgendliche Training angenehmer an, da der heißeste Teil des Tages von 10 bis 15 Uhr ist. Es wird empfohlen, während dieser Zeit keine Bewegung im Freien zu betreiben. Wenn Sie Outdoor-Aktivitäten bevorzugen, trainieren Sie am besten am frühen Morgen, insbesondere an sehr heißen Tagen.

Bewegung im Allgemeinen hilft dabei, Ihren Appetit zu regulieren, indem das Hungerhormon (Ghrelin) reduziert wird. Wenn Sie jedoch morgens trainieren, können Sie Ihren Appetit noch besser kontrollieren. In einer Studie wurden einige Menschen morgens auf ein Laufband gestellt. Nach 45 Minuten überprüften Forscher die Gehirnwellen der Menschen, während sie Fotos von Blumen (Kontrollgruppe) und Lebensmitteln betrachteten. Eine Woche später wurde der Vorgang ohne morgendliche Übung wiederholt. Die Forscher fanden heraus, dass das Gehirn stärker auf Lebensmittelfotos reagierte, wenn sie morgens nicht trainierten. Das deutet darauf hin, dass morgendliche Trainingseinheiten die Reaktion Ihres Gehirns auf Nahrungshinweise verbessern können.

Gesündere Lebensmittelauswahl

Nicht nur, dass Sie Ihren Appetit unter Kontrolle bringen – Sie wählen zudem auch noch gesündere Lebensmittel. Tatsächlich könnte ein Training am frühen Morgen den Ton für einen gesünderen Tag angeben.

Wer sich an sein Trainingsprogramm hält, trifft automatisch eine gesündere Auswahl an Lebensmitteln, beispielsweise weniger rotes Fleisch oder weniger frittierte Speisen.

Frühes Training kann Sie also dazu ermutigen, im Laufe des Tages gesündere Entscheidungen zu treffen. Während das Training am Abend vermutlich nur die Wahl für Ihr Abendessen beeinflusst.

Mit Frühsport den ganzen Tag wacher

Ein morgendliches Training passt möglicherweise besser zu den hormonellen Schwankungen Ihres Körpers. Cortisol ist ein Hormon, das Sie wachhält. Es wird oft als Stresshormon bezeichnet, verursacht jedoch nur dann Probleme, wenn zu viel oder zu wenig davon vorhanden ist. Typischerweise steigt Cortisol morgens an und fällt abends ab. Es erreicht seinen Höhepunkt gegen 8 Uhr morgens. Wenn Sie einen gesunden Tagesrhythmus haben, ist Ihr Körper zu diesem Zeitpunkt möglicherweise besser auf Bewegung vorbereitet.

Mit Frühsport den ganzen Tag wacher
Mit Frühsport den ganzen Tag wacher

Außerdem ist regelmäßige Bewegung hervorragend geeignet, um die Energie zu steigern und Müdigkeit zu reduzieren. Wenn Sie trainieren, gelangen Sauerstoff und Nährstoffe zu Herz und Lunge. Das verbessert Ihr Herz-Kreislauf-System, Ihre Ausdauer und Ihre allgemeine Ausdauer. Wenn Sie früh trainieren, profitieren Sie möglicherweise den ganzen Tag von der Energie am Morgen.

Besserer Fokus, bessere Stimmung

Körperliche Aktivität verbessert auch den Fokus und die Konzentration, unabhängig davon, wann Sie Sport treiben.

Wenn Sie jedoch tagsüber Probleme beim Fokussieren haben, ist ein morgendliches Training möglicherweise genau das Richtige.

Eine weitere Studie ergab, dass Morgengymnastik die Aufmerksamkeit, das visuelle Lernen und die Entscheidungsfindung verbessert. Weiterhin ist körperliche Aktivität ein natürliches Mittel gegen Stress. Während des Trainings produziert Ihr Gehirn mehr Endorphine, die „Wohlfühl-Neurotransmitter“. Diese dienen auch als Ablenkung von Angstzuständen oder ängstlichen Gedanken. Frühsport ist demnach ein guter Start in den Tag – mit einer positiven Note.
Sie werden zudem das Gefühl haben, etwas erreicht zu haben, was Ihnen einen optimistischen Ausblick auf den Tag gibt.

Gewichtsverlust unterstützen

Ja, Gewichtsreduktion kann natürlich zu jeder Tageszeit erreicht werden. Allerdings sind laut Erfahrungen frühe Workouts besonders gut geeignet, um Gewicht zu verlieren. Das liegt daran, dass die Fettverbrennung am höchsten ist, wenn Sie morgens noch vor dem Frühstück mit einem Training starten.

Weiterhin hat es damit zu tun, dass morgendlicher Sport mit mehr Bewegung im Laufe des Tages verbunden ist. Das bedeutet, dass Menschen, die Frühsport betreiben, generell mehr an Bewegung interessiert sind. In den Stunden nach dem Sport ist eine Zunahme der körperlichen Aktivität sehr wahrscheinlich.