Frühstück
Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages
Lifestyle BlogSport & Fitness Blog

Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages

Häufig wird das Frühstück als „wichtigste Mahlzeit des Tages“ bezeichnet und das aus gutem Grund. Das Frühstück bricht die nächtliche Fastenzeit (macht auch Sinn, wenn man sich den englischen Begriff „Break|fast“ ansieht). Das heißt, es füllt Ihre Glukosespeicher wieder auf, damit Ihr Energieniveau und die Wachsamkeit in Schwung kommen. Gleichzeitig liefert das Frühstück andere wichtige Nährstoffe, die für die Gesundheit erforderlich sind.
Welche genau sind das und welche gesundheitlichen Vorteile gibt es noch?

Viele Studien haben die gesundheitlichen Vorteile bestätigt

Laut zahlreicher Studien ist das Frühstück tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und die gesundheitlichen Vorteile sind unbestreitbar (Ideen und Tipps für ein gesundes Frühstück). Wenn Sie aus dem Schlaf erwachen, haben Sie in der Regel bis zu 10 Stunden lang nichts zu sich genommen.

Das Frühstück füllt die Energie- und Nährstoffspeicher des Körpers wieder auf.

Neben der Verbesserung des Energieniveaus trägt es auch dazu bei, dass Sie sich konzentrieren können. Außerdem hilft Ihnen das Frühstück bei Ihrem Gewichtsmanagement und verringert damit das Risiko, an Typ-2-Diabetes oder Herzleiden zu erkranken.

Frühstück - die wichtigste Mahlzeit des Tages
Laut zahlreicher Studien ist das Frühstück tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und die gesundheitlichen Vorteile sind unbestreitbar

Die Energiequelle des Körpers

Der Körper benötigt Glukose, denn dabei handelt es sich um die Energiequelle des Körpers. Glukose wird abgebaut und von den Kohlenhydraten, die Sie zu sich nehmen, absorbiert. Der größte Teil seiner Energie wird vom Körper als Fett gespeichert, aber nicht alles. Ihr Körper speichert auch etwas Glukose als Glykogen in der Leber und teilweise in den Muskeln.

In Zeiten des Fastens (also kein Essen), wie beispielsweise über Nacht, baut die Leber Glykogen ab und gibt es als Glukose an Ihren Blutkreislauf ab, um Ihren Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Dieser Vorgang ist insbesondere für das Gehirn sehr wichtig, denn dieses ist fast ausschließlich auf Glukose als Energiequelle angewiesen.

Lange Zeit ohne Nahrung mindern das Energieniveau

Wenn Sie in der Früh dann 10-12 Stunden ohne Nahrung verbracht haben, sind Ihre Glykogen-Speicher sehr niedrig.

Sobald die gesamte Energie verbraucht ist, beginnt Ihr Körper damit, Fettsäuren abzubauen.

Mit diesen produziert er die Energie, die er benötigt. Dass der Körper an die Fettreserven geht, mag ja schön klingen, allerdings werden diese ohne Kohlenhydrate nur teilweise oxidiert. Was folgt ist ein vermindertes Energieniveau. Das Frühstück dient demnach dazu, das Energieniveau wieder zu steigern und den Glykogen-Spiegel wiederherzustellen, damit Ihr Stoffwechselsystem weiterhin gut funktioniert.

Frühstück dient dazu, das Energieniveau wieder zu steigern und den Glykogen-Spiegel wiederherzustellen
Das Frühstück dient dazu, das Energieniveau wieder zu steigern und den Glykogen-Spiegel wiederherzustellen

Essenzielle Vitamine, Mineralien und Nährstoffe

Die Nahrungsmittel zum Frühstück sind reich an wichtigen Nährstoffen wie Folsäure, Kalzium, Eisen, B-Vitaminen und Ballaststoffen. Das Frühstück liefert tatsächlich den Großteil der gesamten Nährstoffaufnahme des Tages. Menschen, die regelmäßig frühstücken, erfüllen eher die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen als Menschen, die darauf verzichten.

Durch die essenziellen Vitamine, Mineralien und Nährstoffe tragen Sie zur Erhaltung Ihrer Gesundheit und Vitalität bei. Außerdem sind Menschen, die regelmäßig frühstücken weniger fettleibig oder übergewichtig. Vermutlich liegt das daran, dass große Schwankungen des Blutzuckerspiegels verhindert werden und sie dadurch ihren Appetit besser im Griff haben.

Gesteigerte Gehirnleistung und bessere Entscheidungen

Wie schon erwähnt, fühlen Sie sich beim Auslassen der ersten Mahlzeit des Tages vermutlich träge und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Das liegt daran, dass das Gehirn nicht genug Energie hat, um effizient zu arbeiten. Neben der verminderten Konzentrationsfähigkeit kommt es auch zu mangelnder Aufmerksamkeit und geringerer Gedächtnisleistung. Dadurch fühlen sich manche Aufgaben schwieriger an, als üblich. Dieses Resultat zeigt sich bereits bei Kindern und Jugendlichen, denn diese schneiden akademisch gesehen besser ab, wenn sie morgens etwas essen.

Menschen, die frühstücken, ernähren sich im Allgemeinen viel gesünder und haben bessere Essgewohnheiten.

Das hat zur Folge, dass diese Menschen tagsüber weniger hungrig sind und deshalb bessere Entscheidungen treffen. Klingt unglaublich, ist aber wahr. Tatsächlich scheint an so manchem Werbeslogan etwas dran zu sein: „Du bist nicht du, wenn du hungrig bist.“

Menschen, die das Frühstück ausfallen lassen, sind meistens:

  • Ältere Menschen
  • Über- oder untergewichtig
  • Ernähren sich allgemein schlechter
  • Bewegen sich zu wenig
  • Bekommen nicht genügend Schlaf
  • Haben keine Zeit oder wollen lieber länger schlafen
  • Versuchen abzunehmen
  • Haben morgens keinen Hunger

Wenn Sie auch zu den Personen gehören, die nicht frühstücken, dann versuchen Sie wenn möglich die fehelenden Nährstoffe, Vitamine und Mineralien durch Mittag- und Abendessen auszugleichen.