Werbung

Neues aus dem Netzwerk

    Hacker lieben WordPress

    Hacker lieben WordPress

    WordPress ist eines der beliebtesten CMS-Systeme weltweit, nur leider lieben nicht nur Anwender das System mit dem längst nicht nur Webblogs betrieben werden, sondern auch große Shops. Hierauf haben es die meisten Hacker auch abgesehen, die Daten der Kunden in den WordPress-Shops.

    WordPress immer up2date halten
    Der Blogs von Lisel Müller ist deswegen nicht weniger gefährdet, denn auch dieser eignet sich immer noch für Spam-/Malware-Attacken. Es lohnt sich also immer sein WordPress-System up2date zu halten, denn nur so können unliebsame Überraschungen vermieden werden.
    Auch wir bei blogg.de haben immer, gemeinsam mit unserem Hoster, ein Auge auf die Sicherheit unseres Angebots. Erst in den letzten Wochen haben wir wieder einmal vermehrt Attacken in Form von stumpfsinnigen, automatisierten, Spamkommentaren registriert.

    Die Kommentarfunktion verschärfen
    Es lohnt sich sein WordPress-System dahingehend zu prüfen, ob es nicht sinnvoll ist die Kommentarfunktionen etwas schärfer einzustellen. Es ist zwar immer etwas lästig, wenn Kommentatoren sich erst registrieren müssen, aber dafür sorgt es für mehr Sauberkeit im eigenen Bloghaus.

    Internationale Sicherheitsstudien
    Die Kollegen des WordPressmagazins Pressengers haben sich dem Thema Hackerangriffe auf WordPress sehr intensive gewidmet und internationale Studien von Sicherheitsfirmen ausgewertet, es lohnt sich einen Blick auf deren Artikel zum Thema „Hacker stehen auf WordPress“ zu werfen.

    Mein System schützen
    Es ist relativ einfach sein WordPress-System vor Angriffen zu schützen. Wir bei blogg.de schützen unsere Blogs bereits, aber jeder einzelne Blog kann natürlich noch mehr zu Sicherheit beitragen. Ein paar Tipps haben wir euch oben schon gegeben.

    Wir schützen unsere Blogs u.a. mit folgenden Maßnahmen.

    • Login-Attempts-Plugin minimiert die Login-Versuche
    • Standardeinstellung „admin“ ist änderbar
    • Regelmäßige Backups
    • Aktuelle WordPress-Versionen verwenden, da immer wieder Sicherheitsoptimierungen vorgenommen werden
    • Antispam-Plugins benutzen, da über Kommentare oft schädliche Links auf die Seite kommen
    • Regelmäßige Security-Scans

    Durch einen regelmäßigen Wechsel des eigenen Passwords könnt ihr euren Blogg ebenfalls effektiv schützen.

    Das Bildmotiv wurde uns von Adriano Gasparri zur Verfügung gestellt.

    No Comments

    Kommentar verfassen