Brueckentage 2019 nutzen
Brueckentage 2019 nutzen
Reise Blog

Brückentage 2019: so nutzen Sie Ihre Urlaubstage am effektivsten

Kombinieren Sie Feiertage, Brückentage und Ihren Urlaub in diesem Jahr geschickt miteinander, können Sie Ihren Jahresurlaub enorm maximieren. Mit den nachfolgenden Kombinationen dürfen Sie viel Urlaub für wenige Urlaubstage erwarten.

Wenige Urlaubstage in viel Freizeit investieren

Jeder Arbeitnehmer stellt sich spätestens zu Beginn eines neuen Jahres die Frage, wie die eigenen Urlaubstage am effektivsten genutzt werden können. Wer seinen Urlaub fürs nächste Jahr so zeitig wie möglich plant, darf sich auf eine Vielzahl längerer Auszeiten freuen. Einige Feiertage weichen von Bundesland zu Bundesland voneinander ab. Diese Bundesland-spezifischen Vorschläge für Brückentage werden nicht in unsere Vorschläge einbezogen. Deshalb stellen wir Ihnen die günstigsten Urlaubstagskombinationen für alle deutschlandweit gültigen Feiertage vor.

Brücken- und Urlaubstage geschickt kombinieren

Den Start in den Jahresbeginn konnten Sie mit einer geschickten Kombination von Brücken- und Urlaubstagen ganz entspant genießen. Stellten Sie Ihren Urlaubsantrag vom 31. Dezember 2018 bis 4. Januar 2019, dürfen Sie für vier Urlaubstage insgesamt neun freie Tage am Stück genießen. In dieser Zeit können Sie gemütlich vom 29. Dezember bis 6. Januar 2019 die Beine hochlegen. Die Osterzeit fällt 2019 auf Mitte April. Die wichtigsten Feiertage sind Karfreitag 19., Ostersonntag am 21. sowie Ostermontag am 22. April. Dadurch bietet sich – wie in jedem Jahr – an Ostern eine sehr gute Gelegenheit für eine längere Auszeit. Sie müssen vom 15. bis 18. April oder 23. bis 26. April nur vier Tage an Urlaub investieren, um eine bis zu zehntägige Reise planen zu können. In diesem Jahr könnten Sie jedoch den 1. Mai direkt in die Urlaubsplanung einbinden. Dieser Mai-Feiertag liegt besonders günstig, da dieser in der Folgewoche nach Ostermontag auf einen Mittwoch fällt. Soll der Urlaub zur Frühlingszeit sogar noch in die Verlängerung gehen, können Sie vom 15. April bis 3. Mai zwölf Urlaubstage einreichen. Dieser Plan kostet Sie zwar zwölf Urlaubstage. Doch im Gegenzugg profitieren Sie von 23 freien Tagen am Stück.

Ein längerer Urlaub zur Frühlingszeit

Reichen Sie hingegen Urlaub vom 23. April bis 3. Mai ein, wird Ihr Urlaubstagskonto um acht Tage geschröpft. Im Gegenzug winken in diesem Zeitraum jedoch 17 freie Tage. Wer weniger Urlaubstage verbrauchen möchte, darf sich auf neun freie Tage freuen, die nur vier Urlaubstage „kosten“ – mit einer Planung vom 29. April bis 3. Mai. Kurzurlauber dürfen sich in der Woche rund um den 1. Mai auf fünf freie Tage für zwei Urlaubstage freuen, wenn Sie Ihren Urlaubsantrag für den 29. und 30. April oder 2. und 3. Mai einreichen.

Günstige Urlaubskombinationen zu Christi Himmelfahrt

Hierzulande ist es üblich, dass Christi Himmelfahrt auf einen Donnerstag fällt. In diesem Jahr wird dieser Tag – übrigens zugleich der Vatertag – am 30. Mai gefeiert. Wer in der Woche vom 27. bis 31. Mai vier Urlaubstage nimmt, darf auf Wunsch bis zu neun Tage verreisen – und mit etwas Glück schon die ersten Sommer-Vorboten genießen. Nur zehn Tage später lassen die nächsten Urlaubsfreuden am 10. Juni, dem Pfingstmontag, nicht lange auf sich warten. In diesem Zeitraum ist es beispielsweise sinnvoll, den Urlaubsschein für den 3. bis 7. Juni abzugeben und dadurch für fünf Urlaubstage insgesamt zehn freie Tage zu erhalten. Wer in diese Konstellation noch einen Tag mehr investiert und sich auch am 31. Mai vom Arbeitsplatz fernhält, könnte sogar für zwölf Tage in die Ferne schweifen.

Ein verlängertes Wochenende rund um den Tag der Deutschen Einheit

Der Tag der Deutschen Einheit wird in diesem Jahr an einem Donnerstag begangen. Dadurch verwundert es nicht, dass der sich an den 3. Oktober anschließende Freitag in diesem Jahr bei Urlaubsanwärtern hoch im Kurs steht. Wer für den 4. Oktober nur einen einzigen Tag einreicht, sieht einem langen Wochenende entgegen. Ähnliches funktioniert, wenn Sie Urlaub vom 30. September bis 2. Oktober beantragen. In diesem Zeitraum winken Ihnen sechs freie Tage für nur drei Urlaubstage.

Das Jahresende beschaulich und entspannt ausklingen lassen

Aus rechtlicher Sicht ist Heiligabend ein ganz normaler Arbeitstag. Da die Ankunft des Christkinds in diesem Jahr auf einen Dienstag fällt, werden die offiziellen Feiertage am Mittwoch und Donnerstag begangen. Nutzen Sie die Urlaubstage zur Weihnachtszeit optimal aus, können Sie fünf Urlaubstage vom 23. bis 31. Dezember in zwölf freie Tage vom 21. Dezember bis 1. Januar verwandeln. Doch auch wenn Sie am 23. und 24. Dezember nur zwei Urlaubstage beantragen, können Sie an insgesamt sechs Tagen Ihre Seele baumeln lassen. Für einen Tag mehr am 27. Dezember sind insgesamt neun Tage Freizeit angesagt. Wer seinen Urlaub erst nach den Weihnachtsfeiertagen vom 27. bis 31. Dezember antritt, wird für drei Urlaubstage noch mit acht Tagen Auszeit belohnt. Dann könnten Sie das Jahr vom 23. Dezember bis 1. Januar ausklingen lassen.