Die günstigsten und teuersten Reiseziele in Europa
Die günstigsten und teuersten Reiseziele in Europa
Reise Blog

Viel Urlaub für wenig Geld: die günstigsten und teuersten Reiseziele in Europa

Wo bekommen Weltenbummler in Europa besonders viel Urlaub für ihr Geld? Diese Frage stellen sich ganz gewiss Sparfüchse, die dennoch die Welt erobern möchten. Europa ist gesegnet mit spannenden Reisezielen, die unterschiedlicher kaum sein können. Doch so verschieden wie die Kulturen und Naturlandschaften sind auch die Hotel- oder Gaststättenpreise.

Viele Deutsche sparen nicht an ihrem Urlaubsbudget

Jetzt noch schnell günstige Frühbucherrabatte sichern. Tausende an Menschen nutzen alljährlich die Winterzeit, um ihre Reise für den Sommer zu planen. Die meisten deutschen Haushalte können auf vieles verzichten, jedoch nicht aufs Reisebudget. Wer dennoch den einen oder anderen Euro sparen möchte, sollte einen Blick auf Auswertungen des Statistischen Bundesamts bei https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/WirtschaftFinanzen/UrlaubinEuropa.htmlwerfen.

Das Preisniveau in europäischen Hotels und Gaststätten variiert stark

Das Ergebnis ist eindeutig. In einigen Urlaubsländern Europas kosten Hotels und Restaurantbesuche wesentlich mehr als in anderen. Hierfür nahm die in Wiesbaden ansässige Behörde Umfragen der europäischen Statistikbehörde Eurostat genauer unter die Lupe. Das Resultat dieser Analyse wird gewiss so manchen Urlauber zum Aufenthalt in einem der günstigsten europäischen Länder inspirieren.

Bulgarien: ein Reiseziel für Sparfüchse

Wer das richtige Reiseziel für dieses Jahr sucht, sollte sich einen Urlaub in Bulgarien sichern. Das Preisniveau hiesiger Gaststätten und Hotels bewegt sich rund 60 Prozent unter Preisstandards in Deutschland. Zur Ermittlung repräsentativer Werte haben Statistiker natürlich großen Wert auf vergleichbare Qualitätsstandards gelegt. Deshalb lohnt es sich für Sonnenanbeter ebenfalls, einen Urlaub in Kroatien zu planen. Wer kroatische Gefilde erkunden möchte, profitiert von Durchschnittspreisen, die 36 Prozent unter deutschem Niveau liegen. Somit bleibt ganz gewiss etwas mehr Geld für die Urlaubskasse übrig.

Ein günstiger Preis ist für deutsche Weltenbummler nicht alles

Dennoch haben Experten der Tourismusbranche längst erkannt, dass Deutsche bei der Urlaubsplanung nicht nur auf die Finanzen achten. Anderenfalls ist es kaum erklärbar, weshalb die Türkei im Jahr 2018 nur Platz 5 der populärsten Reiseziele der Deutschen erreichte. Das Preisniveau des dortigen Hotel- und Gaststättengewerbes bewegt sich um 46 Prozent unter deutschen Preisverhältnissen. Dennoch konnten die angespannten politischen Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland viele Weltenbummler nicht zu einer Urlaubsbuchung in Richtung Türkei umstimmen.

Spanien ist beliebt und günstig

Dadurch sind die Deutschen bereit, auch etwas mehr Geld in einen Aufenthalt in einem ihrer Lieblingsländer zu investieren. Den einstigen zweiten Platz des Reiseziels Türkei nahm 2017 Griechenland ein. Auch in diesem Land erhalten Urlauber noch relativ viel Wohlfühlflair für wenig Geld. Hier waren die Preise nur rund 26 Prozent günstiger. Nach wie vor ist Spanien das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Dennoch baten spanische Gastgeber ihre Gäste nicht übermäßig zur Kasse. Der Blick auf das Preisniveau vergleichbarer Hotel- und Gaststättenkategorien verrät, dass dortige Kostenstandards rund 23 Prozent geringer als der deutsche Durchschnitt gewesen sind.

Dänemark ist das teuerste Reiseland innerhalb der EU

Diese Analyse beweist, dass die meisten südeuropäischen Badeparadiese noch immer mit verhältnismäßig preisgünstigen Hotel- und Gaststättendienstleistungen locken. Ein anderes Preisniveau herrscht hingegen in nördlichen Ländern Europas. Für deutsche Reisende ist Dänemark innerhalb der EU das mit großem Abstand teuerste Land. Hier überschreitet das Preisniveau für Hotels und Gaststätten in Deutschland vergleichbare Angebote um mehr als 35 Prozent. Noch teurer ist es in Europa nur auf Island. Hier bewegt sich das Preisniveau auf 62,5 Prozent über deutschen Verhältnissen.

In Großbritannien sind die Preise gesunken

Galt Großbritannien in der Vergangenheit aufgrund der Stärke des britischen Pfunds als unerschwinglich, begeistert dieses Reiseziel mittlerweile mit echten Sparpreisen. Das Brexit-Votum des Vereinigten Königreichs im Jahr 2016 führte zu einem Wechselkursverlust des britischen Pfunds, so dass eine Reise auf dem Eiland mittlerweile recht erschwinglich ist. Wie das Statistische Bundesamt bestätigt, sind Hotel- und Gaststättendienstleistungen in Großbritannien mittlerweile um 3,9 Prozent günstiger als in Deutschland.