Frühlingszeit ist Frühjahrsputzzeit
Frühlingszeit ist Frühjahrsputzzeit
Heim & Garten Blog

Frühlingszeit ist Frühjahrsputzzeit: Hilfreiche Tipps und Tricks

Der Frühjahrsputz ist eine ideale Gelegenheit, um frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen. Einmal richtig aufräumen und überall für Ordnung sorgen. Dieses Vorhaben steht bei vielen Menschen im Frühling auf der To-Do-Liste.

Dreck und Schmutz schmälern hingegen das Wohlgefühl in den eigenen vier Wänden. Dabei soll das eigene Zuhause doch ein Wohlfühlort sein. Doch damit das eigene Haus oder die Wohnung schon bald blitzblank sind, ist es beim Frühjahrsputz erforderlich, sorgfältig und strukturiert vorzugehen.

Eine To-Do-List erstellen: Was muss eigentlich gesäubert werden?

Deshalb ist es beim Großreinemachen im eigenen Zuhause durchaus sinnvoll, sich im Vorfeld eine Checkliste zu erstellen. Die Reinigungsaktion bedarf einiger Zeit und dauert zumeist länger als ursprünglich geplant.

Wer möchte, kann den Frühjahrsputz auch über mehrere Tage verteilen und sich dabei von der eigenen Familie unterstützen lassen. Besonders gut sind für Säuberungsaktion Tage geeignet, an denen sich die Sonne bereits draußen blicken lässt und es außerdem nicht mehr so kalt ist. Denn dann können während des Frühlingsputzes auch problemlos die Fenster geöffnet werden, um Staub hinaus- und frische Luft hineinzulassen.

Teure Reiniger sind kein Muss

In der Praxis hat sich bewährt, dass teure Reiniger längst nicht die effizientesten Hilfsmittel sind. Scheuermilch, Allzweckreiniger, Handspülmittel oder saure Reiniger auf Zitronensäurebasis erbringen häufig den gleichen Effekt. Beim Säubern gilt das Motto, dass weniger häufig mehr ist. Enthält ein Säuberungsmittel beispielsweise einen zu hohen Anteil an Tensiden bzw. waschaktiven Inhaltsstoffen, lösen sich diese Substanzen oft nur schwer auf. Dadurch bildet sich auf den zu reinigenden Oberflächen ein Film, der wiederum schmierige Rückstände hinterlässt. Und es kommt noch schlimmer. Diese verschmierten Flächen ziehen Schmutz sogar noch stärker an.

Wer deshalb selbst ein Reinigungsmittel herstellen möchte, spart dabei nicht nur Geld. Wer zu Waschsoda, Natron, Zitronensäure und Essig greift, kann damit den gesamten Haushalt säubern. Für folgende Säuerungsaktionen sind nachfolgende Reinigungsmittel sinnvoll:

  1. Mittel gegen Kalkränder und Kalkflecken: Essig oder Zitronensäure
  2. Mittel für streifenreine Fenster: wenige Tropfen an Handspülmittel oder in fünf Liter Wasser aufgelöster Spiritus
  3. Mittel für einen sauberen Boden: mit Zitronensäure oder Natron vermengtes Wischwasser
  4. Mittel für glänzende Oberflächen: mit Natron in einer Sprühflasche vermischtes Wasser
  5. Mittel für gepflegte Möbel: aus Öl und Essig hergestellte Politur
  6. Mittel für Beseitigung von Flecken: Mix aus Wasser und Waschsoda

Ein guter Zeitpunkt für eine Entsorgungsaktion

Damit für den Frühjahrsputz auch genügend Platz ist, empfiehlt es sich, zuerst die Bereiche aufzuräumen, die weit oben auf der Agenda stehen. Generell ist der Frühjahrsputz ein guter Zeitpunkt, um herumliegendes Inventar wegzuräumen oder auszusortieren. Kaputte oder für längere Zeit ungenutzte Gegenstände können einfach entsorgt werden – von der Kleidung über Möbel bis hin zu Dekoartikeln.

Fürs Ausmisten hat sich übrigens eine Faustregel bewährt. Wurde Bekleidung mindestens ein Jahr lang nicht getragen, wird diese auch zukünftig nicht mehr angezogen. Dann ist die gemeinnützige Kleiderkammer die richtige Anlaufstelle.

Eine festgelegte Reihenfolge ist häufig eine gute Wahl

Häufig ist eine festgelegte Reihenfolge sinnvoll, um nicht den Überblick zu verlieren. Ein guter Frühjahrsputz gelingt natürlich auch nur dann, wenn Sie Ihr eigenes Zuhause nicht nur oberflächlich säubern. Deshalb ist es wichtig, die wichtigsten Tipps zu beherzigen.

Tipps zur Säuberung des Bodens

Beim Wischen des Bodens ist es wichtig, sich an Herstelleranweisungen zu orientieren. Scheuermilch ist ein probates Mittel, um hartnäckige Verschmutzungen und Verkrustungen zu beseitigen. Dennoch ist es wichtig, den Boden nicht zu rabiat zu säubern. Andernfalls ist das Risiko hoch, dass Scheuermilch die Oberflächen verkratzt oder unnötig aufraut. Eine Säuberung der Polstermöbel gelingt mit einer am Staubsauger angebrachten Polsterdüse besonders gut. Abnehmbare Polster dürfen auch gern gewaschen oder im Bedarfsfall professionell gereinigt werden.

Zudem ist bei der Pflege von Zimmerpflanzen häufig Handlungsbedarf gefragt. Bei vielen Zimmerpflanzen ist es wichtig, abgestorbene oder vertrocknete Pflanzenreste regelmäßig zu beseitigen. Rückschnitte sind zum Teil ebenfalls sinnvoll. Eine Entstaubung der Gewächse unter einer Dusche ist für die Pflanzen eine Wohltat. Bei größeren Gewächsen empfiehlt es sich dann, die Blätter einfach mit einem Baumwolltuch abzuwischen.

So reinigen Sie Schränke und Regale effektiv

Besondere Aufmerksamkeit bedürfen außerdem Schränke, Kommoden oder Regale, deren Innen- und Außenseiten sowie Türen Sie mit einem Lappen abwischen sollten. Frisch gereinigte Innenfächer an Schubladen vertreiben einen muffigen Geruch. Außerdem werden auf diese Weise etwaig durch Schädlinge abgelegte Eier beseitigt. Als schützende Maßnahme für die Bekleidung ist es ebenfalls wichtig, Lavendel oder Zedernholz in den Schrank zu legen. Außenpolituren verleihen dem Mobiliar den nötigen Glanz.

Der Fensterputz: So gelingt’s!

Bilden sich unschöne Schlieren auf der Fensteroberfläche, ist es an der Zeit für einen Fensterputz. Diese Säuberungsaktion gelingt, indem Sie die Scheiben zuerst innen sowie außen mit einem Mikrofaser- oder Viskosetuch abwischen. Wer einen sogenannten Einwascher samt Querstange mit Lammfellbezug zur Hand hat, erleichtert sich die Arbeit bei diesem Säuberungsprozess. Anschließend verteilen Sie das Reinigungssmittel mit einem Abzieher streifenfrei. Daraufhin wischen Sie die Rahmen noch zusätzlich innen sowie außen ab.

Und wer einmal dabei ist, sollte die Gardinen doch einfach mit waschen.

Säuberung des Bads und der Küche

Sind die Wohnräume einmal sauber, stehen Nutzräume wie Bad und Küche auf dem Programm. Diese Nutzräume sollten Sie beim Frühjahrsputz zuletzt säubern. Schließlich benötigen Sie die Räume während der Säuberungsaktion stetig, um dort Wasser zu holen oder Gegenstände zu säubern. Wer diese Räumlichkeiten deshalb ganz am Ende säubert, sorgt dafür, dass diese nicht so schnell wieder verschmutzen.

Zu guter Letzt folgt die Kür. Glänzt alles im strahlenden Schein, verleiht neue Deko den Räumen ein frisches Design. Während überflüssige Dekoverzierungen einfach weggelegt werden, kommt Neues zum Vorschein. Überlegen Sie sich dabei genau, welche Dekoartikel und Vasen Sie einfach wegräumen oder komplett wegschmeißen möchten.