Wie wirken Bandagen?
Wie wirken Bandagen?
Sport & Fitness Blog

Wie wirken Bandagen? Hilfreiche Informationen rund um die Funktionsweise!

Wer sich für lange Zeit bester Gesundheit erfreuen möchte, muss seinen Körper auch schützen. Deshalb greifen viele professionelle oder Hobbysportler bei ihren Aktivitäten auch gern auf Bandagen zurück. Bandagen bieten für eine Stabilisierung von Gelenken mehrere Vorteile. So kommen die Hilfsmittel für präventive oder therapeutische Zwecke in Betracht. Denn dieser Verband beeinflusst Knochen und Gelenke in vielerlei Hinsicht positiv.

Bandagen schützen Körperpartien

Heute gehen Mediziner davon aus, dass auf Portalen wie bandagenfreund.de erhältliche Bandagen schon zur Zeit der Pharaonen angewendet wurden. Ein gutes Beispiel sind Mumien, die durch ähnliche Verbände zusammengehalten wurden. Das Wort „Bandage“ kommt zudem auch nicht von ungefähr. Schließlich bedeutet diese Bezeichnung nichts anderes als „Verbindung“.

Heutzutage sind Bandagen beispielsweise in Form langer elastischer Bänder erhältlich. Sinn und Zweck dieser Bänder besteht darin, diese schützend um Körperpartien zu wickeln. Alternativ kommen sogenannte Kompressionsgestricke in Betracht, die prophylaktisch oder therapeutisch für Beschwerden der Muskulatur oder Gelenke verwendet werden. Im Regelfall setzen sich Bandagen aus festem dehnbarem Gewebe zusammen, das die jeweiligen Körperpartien stützen oder schützen soll. Diese Hilfsmittel sind ebenfalls mit Silikoneinlagen erhältlich, die Vorteile für besonders anspruchsvolle Kunden versprechen.

Unterschiede zur Orthese

Allerdings sind Bandagen auch nicht mit Orthesen zu verwechseln, die komplette Körperteile oder Gelenke ruhigstellen oder korrigieren sollen. Orthesen sind stabiler als Bandagen. Denn im Gegensatz zur Orthese sind bei einer Bandage keine starren Teile vorhanden. Deshalb sind diese Verbände wesentlich flexibler und passen sich damit optimal dem Körper an.

Wie wirken Bandagen?

Bandagen sind darauf ausgelegt, die Knochen sowie Gelenke zu schützen, zu stützen und zu entlasten. Die Hilfsmittel liegen zwar fest am Körper an. Dennoch ist der Verband bequem und in der Lage, betroffene Körperpartien vor einer Überbeanspruchung zu schützen.

Außerdem ist eine Bandage gut dafür geeignet, um Verletzungen vorzubeugen. Deshalb spielen die Verbände im Sport als prophylaktisches Hilfsmittel eine wichtige Rolle. Da sich der Halt der Muskeln und Gelenke durch Bandagen auch verbessert, lindern die Bandagen automatisch Schmerzen, die beispielsweise durch eine Überdehnung von Bändern zustandekommen. Außerdem steigern die Verbände die eigene Körperwahrnehmung. Schließlich schützt eine Bandage automatisch jede betroffene Körperpartie zusätzlich, die das Gefühl zusätzlicher Sicherheit verstärkt.

Bandagen schützen und stützen Knochen sowie Gelenke
Bandagen sind darauf ausgelegt, die Knochen sowie Gelenke zu schützen, zu stützen und zu entlasten.

Entzündungsprozessen entgegenwirken

Durch die stetige Anspannung sowie Entspannung der Muskulatur und der verhältnismäßigen Enge der Bandage entsteht automatisch ein Effekt, der einer Kompression ähnlich ist.

In Bandagen sind wiederum kleine Polster bzw. sogenannte Pelotten integriert, die am Gewebe einen Massageeffekt erzeugen. Als Folge dessen wird die Durchblutung in den entsprechenden Bereichen automatisch angeregt. Diese Wirkung führt dazu, dass sich Schwellungen reduzieren und der Heilungsprozess bei Entzündungen unterstützt wird.

Die wichtigsten Vorteile von Bandagen im Überblick

Insbesondere hochwertige Bandagen bieten zahlreiche Vorteile. So sind die Verbände darauf ausgerichtet, Schmerzen zu nehmen oder zu lindern. Der aktivierende Effekt auf Gelenke und Knochen ist bei den medizinischen Hilfsmitteln ebenso von Vorteil wie die Förderung der Beweglichkeit oder der Schutz bei Stürzen. Atmungsaktive und antibakterielle Eigenschaften tragen zu einem erhöhten Tragekomfort bei.

Gute Bandagen erkennen: So funktioniert’s

Die richtige Größe einer Bandage ist dann gegeben, wenn der Verband auch während Bewegungen und sportlichen Aktivitäten nicht kneift oder drückt. Wer deshalb die exakte Größe der Hilfsmittel vermessen lassen möchte, sollte sich deshalb an Experten eines Sanitätshauses wenden.

Besonders sinnvoll sind Bandagen aus hautfreundlichen und atmungsaktiven Materialien, die ein angenehmes Tragegefühl erzeugen. Deshalb sind Verbände aus einfachem Neopren auch nicht gut geeignet. Ganz im Gegenteil. Für die Verbände kommen in erster Linie Materialien in Betracht, die Feuchtigkeit gut aufnehmen und diese an die Oberfläche leiten können. Materialien mit diesen Eigenschaften beugen einer Bildung wunder Stellen vor. Bandagen sollten sich außerdem durch eine lange Lebensdauer auszeichnen. Denn je robuster das Gewebe ist, desto langsamer lösen sich die Materialien auf.

Auf der Suche nach der richtigen Bandage: Im Fachhandel nachfragen

Auf der Suche nach einer geeigneten Bandage haben Sie die Qual der Wahl. Deshalb ist es sinnvoll, sich im Fachhandel einige Verbände zeigen und sich beraten zu lassen. Andererseits ist es möglich, die Bandagen auf eine ärztliche Verordnung hin zu erhalten. Doch an diese Maßgaben sind Patienten natürlich auch nicht zwingend gebunden, beispielsweise auch nicht im Freizeitsport-Bereich.