In-App-Käufe verhindern
In-App-Käufe verhindern – Hilfreiche Tipps und Tricks
Netzwelt Blog

In-App-Käufe verhindern – Hilfreiche Tipps und Tricks

Obwohl viele Apps kostenfrei nutzbar sind, offerieren die Hersteller gegen Aufpreis Zusatzfunktionen. Diese sogenannten In-App-Käufe sprechen in erster Linie Kinder an. Wer die Geräte jedoch richtig einstellt, umgeht das Risiko eines In-App-Kaufs.

Verlockend für Kinder

Immer mehr Kinder verbringen ihre Freizeit vorzugsweise am Smartphone oder Tablet. In zahlreichen Apps locken vermeintlich kostenfreie Spiele mit zusätzlichen Funktionen, für welche Smartphone- oder Tabletbesitzer dann tief in die Tasche greifen müssen.

Damit Eltern nicht für diese Funktionen bezahlen müssen, können sie auf den Geräten eine Bewilligung für In-App-Käufe einstellen.

Hierfür sind mehrere Schritte erforderlich.

Verlockend für Kinder
Immer mehr Kinder verbringen ihre Freizeit vorzugsweise am Smartphone oder Tablet

Besonderheiten eines In-App-Kaufs

Ein In-App-Kauf ist ein zusätzlicher Inhalt, den User über eine App erwerben können. Häufig stehen diese Optionen in Browser-Games zur Verfügung. Nutzer können diese Items für vereinzelte Charaktere erwerben oder in Aufbauspielen in Rohstoffe investieren.
Wahlweise stehen bestimmte Apps zudem in kostenfreien Varianten oder Premiumversionen zum Kauf bereit. Hierbei können User häufig per In-App-Kauf zusätzlich die Premiumvariante aktivieren und damit automatisch mehr Funktionen nutzen.

Deaktivierung von In-App-Käufen in Android

Eine Einschränkung auf Androidgeräten ist über den Google Play Store möglich. Die Deaktivierung vollzieht sich in mehreren Schritten:

  1. Öffnung des Felds Einstellungen
  2. Klick auf Drei-Striche-Icon oder Symbol der Anfangsbuchstaben samt Mailadresse
  3. Unter Nutzersteuerung auf „Authentifizierung für Käufe erforderlich“ klicken
  4. Wahl der Option „Für alle Käufe auf Google Play auf diesem Gerät“

Deaktivierung auf iOS, iPhones und iPads

Andere Einstellungen sind für Geräte mit iOS oder iPadOS erforderlich. Während iPadOS als Betriebssystem des iPad angewendet wird, gilt iOS als Betriebssystem des iPhones und iPod Touch.

Bei einem iPad oder iPhone müssen Anwender anfangs unter Einstellungen die „Bildschirmzeit“ aktivieren, um anschließend auf „Bildschirmzeit“, „Beschränkungen“ und „Käufe im iTunes & App Store“ zu klicken.

Hier legen User einen Klick auf „In-App-Käufe“ sowie anschließend „Nicht erlauben“ fest.

Individuelle Festlegungen des Passworts

Wer allerdings gelegentlich einen In-App-Kauf vornehmen möchte, kann jedoch auch individuelle Festlegungen für die Eingabe eines Passworts bei einem Kauf hinterlassen. Hierfür tippen Anwender im Menübereich unter „Passwort erforderlich“ die Funktion „immer erforderlich“ an. Ein unter „Bildschirmzeit-Code verwenden“ eingegebener Code sorgt dafür, dass Kinder eine Beschränkung der Bildschirmzeit nicht selbst deaktivieren. Bei Einrichtung der Bildschirmzeit auf den Smartphones oder Tablets der Kinder orientieren sich Eltern an den Anweisungen der Betriebssysteme, bis der Menüpunkt „Elterncode“ erscheint. Wurde der Code unter „Beschränkungen“ eingegeben, wird anschließend die Funktion „Inhalt & Datenschutz“ aktiviert.