Schlangen als Haustier halten
Schlangen als Haustier halten
Heim & Garten BlogLifestyle BlogTier Blog

Schlangen als Haustier halten

Was für einen die plüschigen Kaninchen oder die treuen Hunde sind, sind für die anderen Spinnen oder Schlangen. Schlangen sind faszinierende Haustiere, die grob in giftige und ungiftige Exemplare eingeteilt werden können. Sind Sie Anfänger in diesem Gebiet, macht es Sinn, sich für ein ungiftiges Tier zu entscheiden.

Königs Pythons und Kornnattern sind dabei zwei der beliebtesten Schlangen, die als Haustiere gehalten werden können. Die beiden Arten haben viel gemeinsam und das macht es schwierig, sich für eine zu entscheiden. Wo ist der Unterschied und welche sollten Sie wählen?

Kornnattern und Königs Pythons werden in Gefangenschaft gezüchtet

Aufgrund der selektiven Zucht können die beiden Arten in einer Vielzahl unterschiedlicher Farben und Muster gefunden werden. Die Variationen werden typischerweise als „Morphen“ bezeichnet. Die Vielfalt ist nahezu unbegrenzt, die selteneren Farbmorphen können allerdings teurer sein, als die häufig vorkommenden.

Sowohl Kornnattern als auch Königs Pythons können im Erwachsenenalter ähnlich lang werden.

Die Länge liegt bei ungefähr 2 Metern, wobei die Weibchen oft etwas größer werden als die Männchen. Beide Arten können aufgrund der (im Vergleich) kleinen Größe problemlos zu Hause gehalten werden. Der Hauptunterschied im Aussehen liegt darin, dass die Königs Python wesentlich „dicker“ und „klobiger“ aussieht. Die Kornnatter dagegen wirkt recht leicht und dünn.

Kornnattern sind aufgeregter, Königs Pythons eher entspannt

Die Königs Python sitzt in der Regel ruhig und passiv in ihrem Käfig, wenn Sie das Wasser wechseln oder das Terrarium reinigen. Kornnattern sind auch nicht aggressiv, nur etwas vorsichtiger. Wenn Sie den Käfig öffnen, wird sich diese Art eher in Sicherheit bringen. Einer der Gründe, warum beide Schlangen so beliebt geworden sind, ist, dass leicht und sicher mit ihnen umgegangen werden kann. Bisse sind eine Seltenheit und keine der beiden bewegt sich sonderlich schnell.

Königs Python
Die Königs Python sitzt in der Regel ruhig und passiv in ihrem Käfig, wenn Sie das Wasser wechseln oder das Terrarium reinigen

Holen Sie zum Beispiel die Königs Python aus dem Käfig, ist sie oft nahezu reglos. Da sie sich wie ein Fels in Ihren Händen liegt, ist die Handhabung des Tieres leicht. Selbst wenn sie sich in Bewegung setzt, passiert das normalerweise langsam und stetig. Daher kann die Königs Python eine gute Option für unerfahrene Schlangenbesitzer sein. Kornnattern sind in der Regel etwas aktiver. Da sie ständig in Bewegung sind, ist die sichere Handhabung allerdings mit etwas mehr Aufwand verbunden.

Beide Schlangenarten sind Fleischfresser

Da sowohl die Kornnattern als auch die Königs Pythons Fleischfresser sind, müssen Sie ihnen eine Art Tierbeute füttern. Das Lebendfutter besteht normalerweise aus kleinen Nagetieren, wie Mäuse oder Ratten.

Bei den Königs Pythons kann es passieren, dass sie vor allem in- oder vor den Wintermonaten monatelang nichts essen.

Solange sie aber gesund erscheinen, sollte das kein Grund zur Sorge sein. In fast allen Fällen wird die Schlange in Zukunft wieder zu essen beginnen, als wäre nie etwas gewesen. Kornnattern dagegen fasten selten für einen bestimmten Zeitraum.

Der Unterhaltungswert von Schlangen

Wie Sie vielleicht wissen, sind Schlangen nicht die aufregendsten Haustiere, die man beobachten kann. Sie verbringen den Großteil ihrer Zeit damit, sich vor Ihren Augen zu verstecken und selbst wenn sie sichtbar sind, liegen sie oft stundenlang bewegungslos da. Trotzdem gibt es kleine, aber feine Unterschiede zwischen beiden Arten.

Die Kornnattern sind diesbezüglich angenehmer, denn bei Tageslicht sind sie aktiver und erkunden normalerweise ihre Käfige eingehend.
Königs Pythons dagegen sind eher nachtaktiv und erkunden ihre Umgebung erst nach Einbruch der Dunkelheit. Generell sind sie aber weniger neugierig und verstecken sich den größten Teil der Zeit vor möglichen Betrachtern. Kommt für Sie nur eine Schlange infrage, die Sie beobachten können, sollten Sie zur Natter tendieren. Neben der Kornnatter ist dafür am besten eine Strumpfbandnatter oder eine andere tagaktive Art geeignet.

Kornnattern sind aktiver
Die Kornnattern sind bei Tageslicht aktiver und erkunden normalerweise ihre Käfige eingehend

Beide Schlangenarten sind in Bezug auf die Pflege recht anspruchslos

Sowohl die Königs Python als auch die Kornnatter benötigen ein Terrarium in geeigneter Größe, eine Wasserschale und einen warmen Ort zum Sonnen.

Die Lebensdauer beider Tiere kann durch eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren beeinflusst werden. Im Durchschnitt lebt eine Kornnatter etwa 15 Jahre, vereinzelt auch bis zu 20 Jahre. Die Königs Python kann erheblich länger leben und ein Alter zwischen 25 und 30 Jahren erreichen.