Die schönsten Badeseen Deutschlands
Die schönsten Badeseen Deutschlands
Reise Blog

Die schönsten Badeseen Deutschlands

Ob Schwimmen, Surfen, Tauchen oder Kite-Surfen: Deutschlands schönste Badeseen versprechen Freude und Entspannung auf, vor und im Wasser. Eine kleine Auszeit am See verspricht Glücksmomente, die den Stress des Alltags vergessen lassen. Doch wo sind die schönsten Seen des Landes zu Hause?

Eine Hausboottour auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Ein Urlaubsvergnügen der besonderen Art verspricht die Mecklenburgische Seenplatte. Die Seenplatte vereint über tausend kleinere und größere Gewässer, die von malerischen Wasserwegen, imposanten Schlössern und Burgen sowie einladenden Gutshöfen umgeben sind.

Zahlreiche Flüsse und Kanäle der Seenlandschaft sind miteinander verbunden.

Deshalb ist dieses Reiseziel inmitten von Mecklenburg auch eines der größten Gewässernetze Europas. Wer in der Charterregion ein Boot mieten möchte, benötigt noch nicht einmal einen Bootsführerschein. An Bord der Boote befinden sich Wasserkarten und Kapitäns- sowie Bordhandbücher. Nach einer kurzen Einweisung heißt es anschließend: Leinen los! Alljährlich erobern Tausende an Urlaubern die Region, um auf einer Hausboottour die Großseenplatte samt der Müritz als größtem Binnensee Deutschlands, den Plauer See, Fleesen- und Kölpinsee zu erobern.

Ein Segeltörn auf dem Großen Plöner See

Am nur 30 Kilometer von Kiel entfernten Großen Plöner See kommen Wassersportler auf ihre Kosten. Dank der Größe von stolzen 28 Quadratkilometern und den idealen Windverhältnissen fühlen sich Segelanfänger von diesem Gewässer magisch angezogen. Deshalb haben sich vor Ort auch einige Segelschulen niedergelassen, um auf dem größten See aus der Holsteinischen Schweiz Grundlagen des Segelns zu vermitteln und auf Wunsch in einem Kurs den Segelgrundschein zu erwerben.

Wer den Sprung ins kühle Nass wagen möchte, kann sich am Plöner See ebenfalls in die Fluten stürzen. An diesem Gewässer oder nahegelegenen Seen locken Naturstrände mit perfekten Erholungsmöglichkeiten.

Liepnitzsee - Die schönsten Badeseen Deutschlands
Rund acht Kilometer von der Stadtgrenze Berlins entfernt, ist mit dem Liepnitzsee einer der saubersten Seen Brandenburgs zu Hause

Campingvergnügen am Liepnitzsee

Rund acht Kilometer von der Stadtgrenze Berlins entfernt, ist mit dem Liepnitzsee einer der saubersten Seen Brandenburgs zu Hause. Dieses Gewässer verspricht fantastische Aussichten, im wahrsten Sinne des Wortes. In dem klaren Wasser ist die Sicht ganze fünf Meter tief. Von einem bilderbuchschönen Buchenwald umrandet, verzaubert der See mit seinem natürlichen Flair.

Zugleich gehört die 34 Hektar große Insel Großer Werder zu dem Gewässer dazu. Möchten Badegäste das Eiland erobern, steht die kleine alte Fähre „Frieda“ zur Verfügung. Da das Boot jedoch das einzige motorbetriebene Gefährt weit und breit ist, kommen Ruhesuchende am Liepnitzsee auf ihre Kosten. Es geht sogar noch besser. Schließlich lädt auf der Insel sogar ein Campingplatz zum Verweilen ein.

Kitesurfing-Abenteuer am Steinhuder Meer

Vor den Toren Hannovers zieht das Steinhuder Meer begeisterte Wassersportler in den Bann. Highlight ist die künstlich angelegte Badeinsel samt Sandstrand, die dank weitläufiger Liegeflächen und mannigfaltigen Spielgeräten keine Wünsche offenlässt. Nicht weit vom Steinhuder Meer ist der große Badestrand Weiße Düne entfernt. Die am Nordufer in Mardorf gelegene Badeoase macht sich seit einigen Jahren als Treffpunkt von Kitesurfern einen Namen, die in Scharen zu dem Gewässer strömen.

Doch nicht nur Kitesufer selbst gehen vor Ort mit dem feuchten Element auf Tuchfühlung. Immer wieder machen Besucher am Steinhuder Meer Halt, um die Wassersportler bei ihren aufregenden Stunts zu beobachten.

Steinhuder Meer
Vor den Toren Hannovers zieht das Steinhuder Meer begeisterte Wassersportler in den Bann

Erholung pur im Leipziger Seenland

Ob Tauchen, Schwimmen oder Wakeboard fahren: Am Kulkwitzer See am westlichen Stadtrand Leipzigs kommt keine Langeweile auf.

Taucher treffen sich an festen Standorten, um das 30 Meter tiefe und klare Wasser des Sees zu erforschen, der sich als eines der besten Süßwassertauchreviere von Deutschland einen Namen macht.

Zugleich ist der „Kulki“ einer der ersten Braunkohle-Tagebauseen aus dem Leipziger Neuseenland, der schon in den 1970ern geflutet wurde. Zunehmend tummeln sich an dem Gewässer außerdem Wakeboardfans, die an der am See befindlichen Wakeboardanlage waghalsige Sprünge in die Höhe wagen. Wer auf umliegenden Wiesen einfach ein Sonnenbad genießen möchte, kann vor Ort die Sonnenseite des Sommers genießen.

Stand-Up-Paddling auf dem Chiemsee

Ohne Stand-Up-Paddling wäre die Welt des Wassersports heute nicht mehr vorstellbar. Die besten Voraussetzungen für diese Wassersportart bietet der in Oberbayern gelegene Chiemsee. Während die meisten Urlauber eine Dampferfahrt zur Insel Herrenchiemsee benötigen, legen die Stehpaddler auf dem wankenden Brett ihr eigenes Ziel fest.

Von der Fraueninsel mit ihrem sehenswerten Kloster bis hin zum Strand von Chieming – der Vielfalt an Ausflugszielen sind nur wenige Grenzen gesetzt. Hier kommt ein Hauch karibischen Flairs auf.