Den Urlaub mit Fotobüchern in Szene setzen
Den Urlaub mit Fotobüchern in Szene setzen
Lifestyle BlogReise Blog

Den Urlaub mit Fotobüchern in Szene setzen

Ein Urlaub ist eine gute Gelegenheit, regelmäßig zur Kamera zu greifen und zu fotografieren. Für diese Momente ist ein Fotobuch ideal dafür geeignet, die Aufnahmen über die schönste Zeit des Jahres griffbereit zu haben.

Achten Sie bei den Fotografien auf die Liebe zum Detail

Ein gutes Fotobuch beginnt schon mit geeigneten Aufnahmen, die während der Reise beim Fotografieren entstehen. Vergessen Sie auf Reisen deshalb nicht, alle wichtigen Stationen einer Reise auf Papier zu verewigen. Vom liebevoll angerichteten Essen im Restaurant über die schönsten Aussichten bis hin zum Schnappschuss aus dem Pool – keiner dieser Augenblicke sollte vergessen werden.

Für passende Hintergrundmotive sind in einem Fotoalbum kleine Landschaftsausschnitte oder Abbildungen des Meeres besonders gut geeignet.

Im Unterschied zu richtigen Erinnerungsfotos sollten die Hintergrundaufnahmen vergleichsweise wenige Farben und Details enthalten.

Bahnen Sie sich mit kleinen Details den Weg durch die Fotostory

Für zusätzliche verzierende Elemente sind kleine Details wie Straßenschilder eine gute Wahl. Diese Darstellungen können in einem Fotobuch auch gern als wiederkehrende Elemente auftreten, um Betrachtern die einzelnen Stationen nahezubringen.

Fahrkarten oder Eintrittskarten sind ein weiterer beliebter Bestandteil der Bücher, um an die schönsten Stunden in einer entfernten Region zu erinnern.

Besonders beliebt: Chronologische und geografische Gliederungen

Sind Sie wieder zu Hause angekommen, dürfen Sie sich einen roten Faden für das Buch überlegen. Als gute Orientierung dienen chronologische oder geografische Gliederungen.

Haben Sie in Ihrem Urlaub eine Rundreise unternommen, könnten Sie eine Karte mit allen wichtigen Stationen in das Fotobuch einbeziehen.

Hierfür sind Programme wie Lightroom oder iFoto eine große Hilfe, um Aufnahmeorte der Karten in die Fotobücher zu integrieren.

Große Aufmerksamkeit wird der ersten und letzten Seite eines Buchs zuteil. So bieten sich für Fotobücher mit chronologischer Gliederung Schnappschüsse aus dem Flugzeug an. Nachtbilder oder Ablichtungen von Sonnenuntergängen sind ebenfalls gut dafür geeignet, um ein Fotobuch mit dem perfekten Abschluss zu krönen. Im Gegensatz dazu gleichen „öffnende Motive“ auf der Anfangsseite einer Einladung, das Buch zu durchstöbern. Ob Tordurchblick oder Hafenpanorama – den Gestaltungsmöglichkeiten sind hierbei nur wenige Grenzen gesetzt.

Unterschiedliche Bildgrößen im Fotobuch
Achten Sie bei der Gestaltung auf ein Wechselspiel aus kleinen und großen Bildern

Ein Wechselspiel aus kleinen und großen Bildern

Bitte berücksichtigen Sie bei der Seitengestaltung, dass Sie die einzelnen Seiten keinesfalls überfrachten sollten. Schnell wirken die Fotoseiten überladen, wenn Sie zu viele Fotos auf einer Doppelseite in Szene setzen.

Bei besonders gelungenen Bildern spricht nichts dagegen, diese Bilder allein auf einer Seite zu präsentieren. Möchten Sie besonders schöne Bilder durch weitere Fotos ergänzen, sind deutliche Größenunterschiede eine gute Methode. Durch diese Technik wirken die Fotoseiten auch übersichtlicher und ansprechender.

Tipps für die Suche nach kleinen Reisetexten

Haben Sie alle Seiten in das Reisefotobuch eingefügt, sollten Sie den Blick auf den Gesamtablauf nicht außen vor lassen. Besonders sehenswert wirken die Bücher dann, wenn sich Seiten mit kleinteiligen und größeren Bildern abwechseln. Mehrere aufeinanderfolgende Seiten mit viel Text oder kleinen Bildern ermüden den Betrachter schnell. Demgegenüber erlauben es vollformatige Bilder, inzwischen das Auge ausruhen zu lassen und den Anblick einfach zu genießen.

Etwas Text darf in einem Urlaubs-Fotobuch natürlich nicht fehlen.

Dennoch mangelt es oft an der Motivation, ein ausführliches Reise-Tagebuch zu schreiben. Möchten Sie sich selbst keine eigenen Worte einfallen lassen, nutzen Sie doch einfach fremde Texte. Bei Quellen wie Wikipedia sind die passenden Reisebeschreibungen gewiss schnell gefunden.

Literarische Texte verleihen einem Reisetext das besondere i-Tüpfelchen

Alternativ kommen ebenfalls literarische Texte in Betracht. Literarische Texte liegen zu zahlreichen unterschiedlichen Urlaubsorten vor. Möglicherweise sind Reiseführer ebenfalls eine gute Idee, um kleine Textpassagen in den Fotobüchern zu verewigen.

Diese Mini-Texte beleben die Fotografien und informieren zudem umfassend über die jeweiligen Reiseregionen.