Gesunder Rücken im Homeoffice
Gesunder Rücken im Homeoffice
Lifestyle BlogSport & Fitness Blog

Gesunder Rücken im Homeoffice: Hilfreiche Tipps und Tricks

Ob Bett, Sessel oder Tisch – keiner dieser Orte aus den eigenen vier Wänden ist ein idealer Arbeitsplatz. Doch in Zeiten des Corona-Virus bleibt Tausenden an Menschen unter Homeoffice-Bedingungen nichts anderes übrig. (Ein eigenes Homeoffice einrichten: Hilfreiche Tipps und Tricks)

Eine mögliche Folge sind daraufhin Rückenschmerzen, die sich jedoch vermeiden lassen. Denn wer regelmäßig seinen Arbeitsplatz und die Sitzhaltung wechselt, spendiert seinem Rücken automatisch eine Verwöhnkur.

Regelmäßige Positionswechsel sind eine Wohltat für die Gesundheit

Natürlich ist eine Wohlfühloase wie das Sofa keine dauerhaft gute Option fürs Homeoffice. Dennoch ist ein gelegentlicher Positionswechsel eine gute Idee, um regelmäßig Gelenke und Muskulatur zu lockern.

Wer weitere Abwechslung auf der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz sucht, kann alternativ auch mal einen Stehtisch nutzen. Stehen in den eigenen vier Wänden außerdem höher gelegene Arbeitsflächen oder Theken aus der Küche zur Wahl, eignen sich diese Bereiche ebenfalls gut fürs Homeoffice.

Telefonate in Bewegung erledigen

Sind diese Lösungen im eigenen Zuhause nicht vorhanden, können Sie einige Arbeiten gewiss auch stehend durchführen. Ein gutes Beispiel sind Telefonate, bei denen Angestellte im Homeoffice auch problemlos etwas hin und her laufen können.

Einerseits ist jeder einzelne Schritt durch die Bewegung eine Wohltat für den Körper. Anderseits entlasten diese Bewegungen automatisch den Rücken.

Screenbar für den Schreibtisch
Screenbars ermöglichen zum Beispiel eine intensivere Beleuchtung des Schreibtischs

Auf gute Lichtquellen achten

Des Weiteren ist es ratsam die Arbeitsplätze effizient zu beleuchten (mehr zum Thema: Die richtige Beleuchtung am Schreibtisch). Unzureichendes Licht schadet schließlich nicht nur dem Auge. Außerdem könnten durch fehlende Lichtquellen verursachte Fehlhaltungen auch dem Rücken schaden. Dieser Fall tritt beispielsweise ein, wenn man sich am Arbeitsplatz dauerhaft zu sehr vorbeugt.