Gründe warum Hunde weglaufen
Gründe warum Hunde weglaufen und wie Sie das verhindern können
Heim & Garten BlogTier Blog

Gründe warum Hunde weglaufen und wie Sie das verhindern können

Wenn Sie jemals Ihren Hund „verloren“ haben, werden Sie sich wahrscheinlich daran erinnern, wie beängstigend diese Erfahrung sein kann. Hunde rennen aus verschiedenen Gründen weg, einschließlich Langeweile, Angst oder wegen eines Beutezugs.
In diesem Artikel werden nicht nur häufige Gründe genannt, sondern auch einige Tipps, wie Sie das Risiko verringern können, dass Ihr Hund wegläuft.

Wegrennen aufgrund von Langeweile

Unglaublich, aber wahr: Viele Hunde rennen weg, weil sie gelangweilt sind und nichts Besseres zu tun haben.

Wenn Sie Ihrem Hund nicht genügend Aufmerksamkeit schenken oder sich nicht genug bewegen, kann es tatsächlich sein, dass er sich langweilt.

Dabei kann es nicht nur passieren, dass Ihr Hund einfach über den Zaun springt und wegrennt. Bei seiner Erkundungstour kann ein gelangweilter und unruhiger Hund besonders oft in Schwierigkeiten geraten.

Wegrennen aufgrund von Langeweile
Viele Hunde rennen weg, weil sie gelangweilt sind und nichts Besseres zu tun haben

Der Hund rennt wortwörtlich um sein Leben – Wegrennen aus Angst

Angst ist ein wichtiger Faktor für außer Kontrolle geratene Hunde. Einige Hunde haben zum Beispiel Angst vor Feuerwerk oder vor Gewittern. Wenn Ihr Haustier ein Geräusch hört, das es erschreckt, könnte es weglaufen, um der Gefahr zu entkommen. Der Vierbeiner meint das keinesfalls böse und rennt dann wortwörtlich um sein Leben – oder denkt das zumindest. Dies scheint in den Sommermonaten häufiger vorzukommen.
Angst vor einer Trennung kann ebenfalls dazu führen, dass ein Hund wegläuft. Wenn Sie also nicht zu Hause sind, rennt Ihr Hund vielleicht weg, um Sie zu finden.

Sexualtrieb oder Beute fangen

Wenn Ihr Hund nicht kastriert ist, könnte die Ursache des Weglaufens eventuell darin liegen, einen Partner zu finden. Tatsächlich ist das ein sehr häufiger Grund, warum Hunde weglaufen.

Ebenso häufig sind Hunde, die plötzlich den Drang haben, jemanden zu verfolgen.

Gemeint sind kleine Tiere, wie zum Beispiel Kaninchen oder Eichhörnchen. Wenn die Vierbeiner einen starken Drang haben, beispielsweise das Kaninchen zu fangen, könnten sie direkt über den Zaun springen, um zu ihrer Beute zu gelangen. Oft passiert es, dass die Hunde weglaufen, wenn die Besitzer mit ihnen im Park spazieren sind.

Sexualtrieb oder Beute fangen
Wenn Ihr Hund nicht kastriert ist, könnte die Ursache des Weglaufens eventuell darin liegen, einen Partner zu finden

Einfache Fluchtwege oder Neue Umgebung

Weitere Ursachen, die zum Weglaufen Ihrer geliebten Fellnase führen können, sind zu leichte Fluchtwege oder eine neue Umgebung. Viele Hunde laufen einfach weg, wenn es einen einfachen Fluchtweg gibt. Wenn Ihr Zaun demnach nicht richtig gesichert ist oder wenn es zu leicht ist, zu entkommen, kann Ihr Hund die Gelegenheit nutzen, um die Umgebung zu erkunden. Niedrige Zäune können für viele Hunde großer Rassen ein einfacher Fluchtweg sein.

Sind Sie kürzlich in ein neues Zuhause gezogen oder sind Sie im Urlaub? Jedes Mal, wenn Ihr Hund in eine neue Umgebung kommt, besteht ein höheres Risiko, dass er wegläuft. Es ist daher wichtig, besonders wachsam zu sein, wenn Sie Ihren Hund an einen neuen Ort bringen.

Wie man einen Hund davon abhält, wegzulaufen

Ist Ihr Hund kastriert? Wenn nicht, wäre dies die erste Empfehlung, um den Sexualtrieb zu reduzieren. Wenn Ihr Garten nicht eingezäunt ist, sollten Sie einen Zaun bauen, damit Ihr Haustier nicht wegläuft. Selbst die Hunde, die die allerbeste Erziehung genossen, können weglaufen, wenn sie in einem nicht umzäunten Garten an der Leine gelassen werden. Wenn Ihr Garten bereits eingezäunt ist, überprüfen Sie den Zaun regelmäßig auf mögliche einfache Fluchtwege.

Regelmäßiges Training Ihres Hundes kann das Risiko verringern, dass er aufgrund von Langeweile davonläuft.

Ein Hund, der täglich trainiert wird, ist eher ruhig und gerät weniger in Schwierigkeiten. Behalten Sie zudem die Wettervorhersage und den Kalender im Auge. Wenn es so aussieht, als würde es zu einem Gewitter kommen, bringen Sie Ihren Hund rechtzeitig vor dem Sturm ins Haus. Rechtzeitig deshalb, weil Hunde, die gewitterphobisch sind, einen bevorstehenden Sturm oft schon lange vor seinem Eintreffen spüren können. Halten Sie Ihren Hund an Feiertagen, die mit Feuerwerkskörpern verbunden sind, ebenfalls lieber im Haus, um zu vermeiden, dass er wegläuft.

Regelmäßiges Training Ihres Hundes
Regelmäßiges Training Ihres Hundes kann das Risiko verringern, dass er aufgrund von Langeweile davonläuft

Bringen Sie Ihrem Hund den Grundgehorsam bei

Sollte Ihr Hund grundlegende Befehle noch nicht können, sollten Sie das schnell ändern. Hunde mit grundlegenden Gehorsamkeitsfähigkeiten laufen seltener weg. Befehle wie Sitz, Bleib und Bei Fuß sind nützlich, wenn Ihr Hund zum Weglaufen neigt. Wenn sich Ihr Haustier nicht in einem eingezäunten Bereich befindet, sollte es außerdem an der Leine geführt werden. Hunde mit einem hohen Drang auf Beutefang zu gehen können weglaufen, wenn sie ein Kaninchen oder ein Eichhörnchen entdecken. Hunde an der Leine laufen seltener weg, um diese Tiere zu jagen.

Sollte Ihr treuer Begleiter dennoch dazu neigen, oft wegzulaufen, sind einige Sicherheitsvorkehrungen angemessen. Sie sollten zum Beispiel eine Art Visitenkarte am Halsband platzieren, einen Mikrochip unter die Haut implantieren lassen oder die GPS-Hundeverfolgung nutzen. Letzteres meint ein GPS-Ortungsgerät, mit dem Sie Ihr Haustier lokalisieren können, falls es wegläuft. Viele dieser Tracker können Ihren Hund in Echtzeit verfolgen, sodass Sie Ihr verlorenes Haustier leichter finden können.