Der Morgen macht den Unterschied
Der Morgen macht den Unterschied – Wege, um produktiv in den Tag zu starten
Gesellschafts BlogLifestyle Blog

Der Morgen macht den Unterschied – Wege, um produktiv in den Tag zu starten

Haben Sie gut geschlafen? „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“, wer kennt ihn nicht, diesen wunderbaren Spruch aus Großmutters Zeiten. Wir müssen uns allerdings fragen, was genau eigentlich mit dieser Aussage gemeint ist, denn auf den ersten Blick betrachtet wirkt sie leicht irritierend.
Die Aussage jedenfalls ist kein Zufallsprodukt, sie scheint wohl bedacht gewählt worden zu sein, denn es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass der Mensch morgens nach ca. sechs bis sieben Stunden erholsamen Schlafes (Tipps für guten Schlaf) am produktivsten, seine Leistungsfähigkeit ungleich größer als beispielsweise am Abend ist. Pläne für anstrengende und intensive Projekte sollte man mit gutem Gewissen auf den Morgen bzw. Vormittag legen.

Eine weitere wichtige Rolle spielt parallel zum Schlaf die richtige Ernährung (Studie: Viele Menschen wissen zu wenig über gesunde Ernährung). Gerade beim Frühstück sollte man besonderen Wert auf die Zusammensetzung und Ausgewogenheit dieser bedeutenden Tagesmahlzeit legen.

Das Frühstück ist entscheidend

Genau wie der Morgen selbst im Hinblick auf die Produktivität ist auch die Wertigkeit des Frühstücks bei den täglichen Mahlzeiten einzuordnen: Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Während des Schlafs über Nacht hat unser Körper vor allem verdaut und die „Vorratskammern“ des Körpers benötigen dringend Nachschub.

Ein ausreichendes und gesundes Frühstück ist entscheidend und hilft uns, gut gestärkt durch den Tag zu kommen.

Das Frühstück ist entscheidend
Das Frühstück ist entscheidend

Über die genaue Zusammensetzung des optimalen Frühstücks streiten sich die Gelehrten eigentlich bis heute, zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass es sinnvoll ist, folgende drei Bestandteile in sein Frühstück mit einzubauen:

1. Flüssigkeit

Gerade der Flüssigkeitsspeicher muss wieder aufgefüllt werden, hierbei kann es sich um kalte oder auch warme Getränke handeln. Wasser, Milch, Tee oder Kaffee sind hier bestens geeignet, das Frühstück sinnvoll zu ergänzen.

Gerade die morgendliche Tasse Kaffee ist für viele von uns ein unabdingbares Muss. Sie ist also durchaus Bestandteil eines gesunden Frühstücks. Versuchen Sie hier etwas Neues in Ihre Morgenroutine zu bringen. Eine neue Kaffeebohne könnte hier ein guter Einstieg sein. Je nachdem, wie stark Sie Ihren Kaffee benötigen sollten Sie auf eine hochwertige Kaffeemaschine setzen die verschiedene Durchlaufzeiten hat, wie zum Beispiel eine Moccamaster Kaffeemaschine.

Flüssigkeitsspeicher muss wieder aufgefüllt werden
Gerade der Flüssigkeitsspeicher muss wieder aufgefüllt werden, hierbei kann es sich um kalte oder auch warme Getränke handeln

2. Obst und Gemüse

Empfohlen sind zwei Portionen Gemüse und drei Portionen Obst am Tag, alles kann hier je nach Geschmack verwendet werden.

Frisches Obst und Gemüse sind zuverlässige Vitaminlieferanten und sollten in keinem Frühstück fehlen.

Äpfel, Bananen, Trockenfrüchte oder aber Karotten, Gurken, Tomaten, der Vielfalt sind hier praktisch keine Grenzen gesetzt. Wer morgens bereits beim Frühstück anfängt, seinen Bedarf an Obst und Gemüse zu decken hat gute Chancen, sein erforderliches Tagespensum eher zu erreichen.

Empfohlen sind zwei Portionen Gemüse und drei Portionen Obst am Tag
Empfohlen sind zwei Portionen Gemüse und drei Portionen Obst am Tag

3. Getreideprodukte (Cerealien), vorzugsweise Vollkornprodukte

Cerealien mit ihren vielen Ballaststoffen und gleichzeitig wenig Kalorien helfen unserem Körper, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und versorgen ihn langfristig mit Energie. Mit Haferflocken, Cornflakes oder Toastbrot startet man gesund in den Tag.

Den optimalen Zeitraum nutzen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein guter Start in einen möglichst produktiven Tag am Morgen erfolgen sollte. Ein ausgewogenes Frühstück mit den richtigen Zutaten bildet eine ideale Basis für eine optimale Ausnutzung der bestmöglichen Produktivität.

Der Morgen macht tatsächlich den Unterschied, das steht außer Zweifel. Diese Tatsache sollten wir bei unseren Planungen künftig stets im Auge behalten.