So funktioniert der Familienurlaub
Reise Blog

So funktioniert der Familienurlaub!

Damit Jung und Alt im Familienurlaub gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, muss ein Familienurlaub akribisch geplant werden. Wer nicht aufpasst, riskiert schon in der Vorbereitungsphase Auseinandersetzungen, die die letzte Nerven rauben. Dann ist es nicht auszudenken, wenn wichtige Utensilien vergessen werden. Doch wer einige hilfreiche Tipps und Tricks anwendet, startet auch beim alltäglichen Stress mit Kindern entspannt in die Reise. Hierbei gilt: bloß nicht auf den letzten Drücker mit den Urlaubsvorbereitungen starten.

Die Ferienunterkunft entscheidet über den Gepäckumfang

Ist ein Familienurlaub in einem Hotel geplant, wirkt sich diese Entscheidung positiv auf die Masse des Reisegepäcks aus. Bettwäsche oder Handtücher können bei einem geplanten Hotelaufenthalt getrost zu Hause bleiben. Wer hingegen einen Aufenthalt in einem Ferienhaus plant, muss mit voll beladenen Koffern rechnen. Hinzu kommt eine größere Auswahl an Wechselwäsche für die Jüngsten, deren Outfits für jede Wetterlage gerüstet sein sollten. Genauso wichtig ist es, die liebsten Begleiter und Spielzeuge des Nachwuchses nicht zu Hause zu vergessen. Das Drama ist kaum vorstellbar, wenn das geliebte Schnuffeltuch zu Hause vergessen wurde. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, bereitet eine Checkliste vor. Diese Checkliste sollte beim Packen des Koffers Schritt für Schritt abgearbeitet werden.

Keine wichtigen Kleidungsstücke vergessen

Je nachdem, ob am Urlaubsort die Möglichkeit um Wäschewaschen besteht, sollte mehr oder weniger Kleidung im Koffer verstaut werden. Mütter und Väter sollten für alle Reiseteilnehmer Utensilien wie T-Shirts, Socken, kurze Hösen bzw. Röcke, Unterwäsche, mehrere Shirts, Pullover und mindestens eine Jacke im Reisegepäck verstauen. Selbstverständlich ist es erforderlich, dass die Bekleidung der jeweiligen Witterung entspricht. Dennoch ist es wichtig, an kühlen Tagen nicht zu frieren oder an warmen Tagen ins Schwitzen zu geraten. Deshalb hat sich der sogenannte Zwiebel-Look durchgesetzt, indem bei Bedarf mehrere Lagen an Kleidung übereinander gezogen werden. Nicht zu vergessen sind neben wetterfester Kleidung für die Kleinsten außerdem Kopfbedeckungen gegen Sonneneinstrahlung oder Sonnencreme. Badebekleidung ist im Badeurlaub natürlich unerlässlich.

Auf Nummer sicher gehen: mit einer umfassenden Reiseapotheke

Apropos Gepäck: die richtige Reiseapotheke ist eigentlich bei jedem Aufenthalt an einem anderen Ort unerlässlich. Dieser Reiseapotheke sollten Fieberzäpfchen, Kopfschmerztabletten und Medikamente gegen Reiseübelkeit angehören. Ergänzend müssen die Arzneimittel im Gepäck verstaut werden, die Reiseteilnehmer regelmäßig einnehmen. Zu beachten ist außerdem, dass einige Pharmazeutika im Ausland nur schwer erhältlich sind. Gewiss möchte kein Familienmitglied die Zeit damit vergeuden, sich auf der Hoffnung auf ein Rezept stundenlang in ein Arztzimmer zu setzen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Urlaubsgepäcks sind außerdem Krankenversichertenkarten, die für den Bedarf einer ärztlichen Behandlung vorgezeigt werden müssen. Diese Chipkarten gehören zu den Reiseunterlagen unbedingt dazu.

Tipps für die Anreise zum Urlaubsziel

Auch wenn die Vorfreude auf den Familienurlaub häufig groß ist, ist die Anreise bis zum Urlaubsziel häufig mit Strapazen verbunden. Gestresste Eltern starten mit den schlechtesten Voraussetzungen, wenn sie die Reise direkt nach der Arbeit antreten und deren Nerven sowieso schon blank liegen. Unter diesen Umständen ist es zumeist nur eine Frage der Zeit, bis erste Streitereien die familiäre Harmonie stören. Deshalb sind Mütter und Väter gut beraten, bereits einen Tag vor Reisebeginn Urlaub zu nehmen und ganz entspannt in den Urlaub zu starten. Wer mit kleinen Kindern im Auto verreist, sollte eventuell über eine Nachtfahrt nachdenken. Sind längere Autofahrten unvermeidbar, sollten Groß und Klein gelegentlich Pausen einlegen. Im Handgepäck dürfen kleine Reisespiele, mehrere Drinks und gesunde Snacks nicht fehlen. Somit kommt beim Nachwuchs gar nicht erst Langeweile auf.

Das eigene Zuhause nicht vergessen

Doch trotz der umfassenden Vorbereitung ist es für Familien genauso wichtig, das eigene Zuhause zu organisieren. Beispielsweise ist es wichtig, dass der Briefkasten regelmäßig geleert und die Blumen regelmäßig gegossen werden. Die meisten Familien leben gewiss in der Nähe freundlicher Nachbarn, denen die Familien im Gegenzug auch helfen können. So ist es unter anderem wichtig, die Handynummer oder Urlaubsadresse bei anderen Mitmenschen zu hinterlegen. Tierische Familienmitglieder können entweder durch Bekannte oder Freunde versorgt werden. Alternativ kommen Tierpensionen in Betracht. Gute Vorbereitung ist wichtig. Denn eine Sache sollten sich junge Eltern vor Augen führen: trotz der Ankunft neuer Familienmitglieder sollten sich Weltenbummler nicht von ihren Reiseplänen abschrecken lassen. Schließlich bedeutet Elternsein nicht zwangsläufig, seine Reisegewohnheiten verändern zu müssen. Möglicherweise bedarf es höchstens einer kleineren Anpassung der Reisepläne.