latest posts

Thermenbesucher
Thermenbesuche im Herbst und Winter
Lifestyle Blog

Thermenbesuche im Herbst und Winter – Auszeit vom Alltag

Ein Besuch in der Therme ist in vielerlei Hinsicht eine Wohltat. Nicht nur um dem Körper etwas Gutes zu tun und die Muskeln zu entspannen, sondern ebenso um sich eine wohlverdiente Auszeit vom Alltag zu nehmen. Doch wieso sind Thermen so beliebt? Und was macht den besonderen Reiz der Wohlfühltempel aus?

Willkommene Auszeit im Herbst und Winter

Gerade in den kühleren und oft düsteren Jahreszeiten sehnt man sich nach Wärme und Entspannung. Die Auswahl an Aktivitäten wird – aufgrund der sinkenden Temperaturen – weniger und dennoch möchte man im Alltag gerne für etwas Abwechslung sorgen. Auch wenn aufgrund der aktuellen Corona-Krise und deren Beschränkungen keine Besuche in den Thermen möglich sind, so gehören diese unangefochten zu den beliebtesten Ausflugszielen.

Denn im Gegensatz zu vielen anderen Aktivitäten sind Thermenbesuche nicht wetterabhängig, nicht außerordentlich kostspielig, gut planbar und für die ganze Familie geeignet.

Therme: Abwechslung pur

Für die meisten Menschen sind Thermen der Inbegriff von Ruhe, Entspannung und Erholung. Gerade die vielseitigen Angebote, die die unterschiedlichen Thermenlandschaften bieten, laden entspannten Stunden ein.

Die meisten Thermenlandschaften und Bäder in Deutschland bieten neben großen In- und Outdoorpools ebenso Saunen, Hamams, Solebecken und Salzgrotten, in denen jeder Wellnesstyp auf seine Kosten kommt. Egal ob man einfach nur entspannen oder sich im Spa-Bereich Massagen und kosmetische Behandlungen gönnen möchte – für ausreichend Abwechslung und Auswahl ist in den Wohlfühloasen allemal gesorgt.

Paar entspannt in Therme
Für die meisten Menschen sind Thermen der Inbegriff von Ruhe, Entspannung und Erholung

Die Vorteile von Thermen und Heilquellen

Wie bereits in der Antike, dem Römischen Reich oder den Zeiten von Kaisern und Königen, schätzen auch heute viele Menschen die wohltuenden Kräfte von Thermenbesuchen oder Heilbädern.
Das liegt vor allem daran, dass es wohl kaum einen anderen Ort gibt, an dem man Körper und Geist gleichermaßen entspannen kann.

Dazu gehören:

  • Milderung der Symptome von Erkrankungen wie Gicht, Rheuma oder Arthrose
  • Heilende Wirkung bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Psoriasis
  • Lockerung von Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich
  • Stärkung der Rumpf-, Bein- und Armmuskulatur beim Schwimmen
  • Stärkung des Immun- und Herz-Kreislauf-Systems durch Saunieren oder Hamam
  • Reduzierung von Stress und Anspannung

Die Anziehungskraft von Thermen

Doch woher kommt die Begeisterung für die gemütlichen Badeanstalten? Wie beschrieben bieten die Besuche in Thermen und Heilbädern einige Linderungen für körperliche Beschwerden.
Ebenso helfen sie dabei, sich zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen und einen Tag voller Ruhe zu genießen. Im Gegensatz zu den Möglichkeiten in den eigenen vier Wänden, kann ein Tag in der Therme einiges leisten:

  • Ein schöner Tag mit der besten Freundin: Ein besonderes Erlebnis mit der Liebsten, um gemeinsam etwas Kraft für den Alltag zu tanken.
  • Me-Time: Zeit für sich selbst, abseits von der gewohnten Umgebung, einfach mal wieder rauskommen.
  • Nach Lust und Laune: Eine Runde schwimmen, anschließend in die Sauna und am Abend noch eine Massage? Oder doch lieber eine Runde Aqua-Aerobic? Ganz egal, denn in der Therme ist man flexibel und gestaltet den Tag ganz spontan nach den eigenen Wünschen.
  • Den Winter verkürzen: Regnerische, kalte und verschneite Tage gibt es im Herbst und Winter mehr als genug. Anstatt nur auf der Couch herumzusitzen, kann ein Tag in der Therme die langen Wintermonate verkürzen.
  • Kurzurlaub vom Alltag: Statt in den Süden zu fliegen, reichen oftmals auch ein paar Tage in der Therme aus, um wieder auf andere Gedanken zu kommen.
In der Therme die Seele baumeln lassen
Thermen helfen dabei sich zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen und einen Tag voller Ruhe zu genießen

Wohltuende Erlebnisse für die gesamte Familie

Das Besondere an einem Thermenbesuch: Nicht nur Erwachsene kommen dabei auf ihre Kosten.

Auch Kinder können nach Belieben planschen, schwimmen und die verschiedenen Bereiche erkunden.

Allerdings gibt es teilweise Altersbegrenzungen für einige Bereiche, um Lärm zu vermeiden und die Ruhe innerhalb der Therme zu gewährleisten. Wenn man einen Thermenbesuch mit Baby oder Kleinkind plant, sollte man im Vorfeld einige Dinge beachten und Vorkehrungen treffen, um einen möglichst entspannten Aufenthalt zu haben.

Die Geschichte der Thermen und Heilbäder

Thermen und heilende Quellen waren schon im Römischen Reich äußerst beliebt. Schon damals dienten sie sowohl Zwecken der Heilung als auch zum reinen Vergnügen. So entwickelte sich die Badekultur schließlich über Jahrhunderte weiter. Während im Mittelalter bis ins 16. Jahrhundert Bäder als verpönt galten und sich insbesondere die Adligen lieber mit Parfüm schmückten, erlebten die Heilbäder mit der Renaissance einen neuen Höhepunkt.
Damals galten heilende Gewässer sogar als Gesundheitsapotheken aufgrund der Vielzahl an Erkrankungen, die durch die Bäder verbessert oder abgemildert wurden. Später schwören der Adel, Kaiser und Könige in ganz Europa auf die heilende Kraft der Thermen, was sie bis heute zu einem beliebten Ausflugsziel macht.