VPN – ein sogenanntes Virtuelles Privates Netzwerk
VPN – ein sogenanntes Virtuelles Privates Netzwerk
Netzwelt BlogTechnik Blog

Ist ein VPN für mich lohnenswert?

Ein VPN – ein sogenanntes Virtuelles Privates Netzwerk – ist ein geschlossenes logisches Netzwerk, das eine Verbindung mehrerer räumlich getrennter Teilnehmer über einen sogenannten IP-Tunnel herstellt. Dieses Netzwerk räumt Usern die Möglichkeit ein, lokale oder private Netzwerke auch unterwegs zu nutzen.

Zur Aktivierung dieses Netzwerks bedarf es einer speziellen VPN-Software, die mit dem Router des Systems kommuniziert und ebenfalls auf dem PC installiert ist, mit dem Nutzer auf ein Netzwerk zugreifen möchten. Dieses Modell ist beispielsweise für Geschäftsreisende interessant. Doch es gibt auch noch andere Personengruppen und zahlreiche weitere Situationen, in denen die Inanspruchnahme dieser virtuellen privaten Netzwerke durchaus lohnenswert ist.

VPN versprechen maximale Sicherheit bei öffentlichen Netzen

Ob unterwegs oder für den Freizeitbereich. Überall fällt auf, dass die Anzahl kostenfreier Hotspots und WiFi-Netze regelmäßig ansteigt. Dieser Wandel vollzieht sich deutschlandweit. Schließlich bieten immer mehr Bahnhöfe, Flughäfen, Cafés oder Einkaufspassagen unentgeltliche WLAN-Internetzugänge an. Dennoch ist Vorsicht geboten, da einige dieser Netze relativ unsicher sind. Wer ein WLAN-Netz in der Öffentlichkeit nutzt, sollte auf die Sicherung eines Zugangs bestehen. Schließlich ist ein VPN gut dafür geeignet, um eigene Daten unkompliziert vor Dritten zu schützen. Das Risiko ist relativ hoch.

Mittlerweile sind zahlreiche Tools vorhanden, durch welche Daten in öffentlichen Netzen aufgefangen und analysiert werden können. Ein typisches Beispiel für solche Tools ist die Software „arpspoof“. In Fällen wie diesen räumt eine VPN-Verbindung die nötige Sicherheit ein. Denn dank dieses Netzwerks wird der Internetverkehr per VPN-Tunnel und dementsprechend verschlüsselt transportiert. Auch wenn unbefugte Personen die Daten dann über ein WLAN-Netz abfangen, können sie nicht auf die damit verbundenen Informationen zugreifen. Deshalb ist das VPN für alle Personen geeignet, die sich regelmäßig öffentlicher Netzwerke bedienen.

Wie wirkt sich VPN bei der Nutzung von Streamingdiensten aus?

Mittlerweile sind die meisten internationalen Streamingdienste ebenfalls in Deutschland verfügbar. Dennoch können die User im Regelfall auf einen VPN-Zugang verzichten, die sich überwiegend der Inhalte frei verfügbarer Portale bedienen. Ein anderer Fall liegt bei ausländischen Streamingdiensten vor. Die Reichweite dieser Services beschränkt sich häufig auf eine bestimmte Region. Dann ist es ebenfalls sinnvoll, sich für ein VPN zu entscheiden. Wer sich in diesem oder auch in anderen Fällen allerdings unberechtigt einen Zugang zu diesen Streamingdiensten verschafft, macht sich auch bei der Nutzung eines VPN-Zugangs strafbar. Aus dem Grund sind Internetnutzer gut beraten, sich stets für einen frei verfügbaren Dienst zu entscheiden.

Eine gute Wahl für Nutzer aus dem deutschsprachigen Raum ist Amazon Prime. Dieser Streamingdienst ist unter anderem für alle Internetuser interessant, die Amazon Prime per Gratiszugang testen und den Service nach dem Probezeitraum zum Jahrespreis von 69,00 Euro nutzen möchten. Diese und weitere Streamingdienste bieten zahlreiche Möglichkeiten, um Leistungen wie Streamings von Serien oder Filmen in Anspruch zu nehmen.

Anonymes Surfen: wie hilfreich ist VPN?

Wer mithilfe eines VPN anonym surfen möchte, trifft ebenfalls eine gute Entscheidung. Schließlich ist diese Methode besonders unkompliziert, um die eigene Identität im World Wide Web zu bewahren. Die Kosten für diesen Service beschränken sich ebenfalls auf ein Minimum. Dennoch ist es wichtig, verschiedene Details zu beachten. Beispielsweise sollten VPN-Nutzer großen Wert darauf legen, dass sich der Sitz der Anbieter nicht in den USA oder einem in den Vereinigten Staaten kooperierenden Ländern befindet. Ideale Kooperationspartner sind deshalb Anbieter, die in der Schweiz, Singapur oder auch Hongkong ansässig sind.

Genauso wichtig ist es, dass Kunden die VPN-Anbieter über anonyme Zahlungsmittel bezahlen können. Eine gute Möglichkeit sind hierbei Kryptowährungen wie Bitcoins. Außerdem zeichnen sich seriöse Anbieter der Netzwerke durch Garantien aus, keine Logs anlegen zu müssen.

Auf günstige Angebote achten

In vielen Situationen ist es für Internetnutzer deshalb auch eine gute Entscheidung, sich für die Virtuellen Privaten Netzwerke zu entscheiden. Besonders gute Angebote versprechen unter anderem auch Anbieter wie PureVPN. Entscheiden sich Interessenten bei diesem Anbieter für Mitgliedschaften von mindestens zwei Jahren, beläuft sich die monatliche Gebühr auf gerade einmal $ 2.95. Für diesen Preis können Kunden für maximal fünf Geräte eine VPN-Verbindung herstellen. Dieses Angebot ist nur ein Beispiel von vielen, um überall sicher surfen zu können.

VPN ist für viele Internetnutzer interessant

Ergänzend gibt es auch zahlreiche andere Personengruppen, die über eine Absicherung durch ein VPN nachdenken sollten. Wer abhörsichere Verbindungen aufgrund hoher Verschlüsselungsstandards wünscht oder stets vor Geo-Targeting geschützt werden möchte, sollte über den Abschluss eines VPN nachdenken. Außerdem ist das Netzwerk für all die Personen interessant, die sich automatisch vor der ISP Packet Inspection oder Malware schützen möchten.