latest posts

Wasser trinken
Wasser trinken und gesünder leben
Gesellschafts BlogLifestyle Blog

Wasser trinken und gesünder leben

Wussten Sie, dass der menschliche Körper zu ca. 70 Prozent aus Flüssigkeit besteht? Da scheint es nur logisch, dass Wasser einen erheblichen Einfluss auf Ihre Gesundheit hat. Tatsächlich ist Wasser für den Organismus sogar lebensnotwendig. Die Mehrheit der Menschen weiß zwar, wie wichtig es ist, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten, aber dennoch trinken nur die wenigsten die täglich empfohlene Menge. Diese liegt bei Erwachsenen bei mindestens 1,5 Litern pro Tag.

Je nach Flüssigkeitsbedarf, Körpergröße, Gewicht und Tätigkeit kann sich der Bedarf verdoppeln oder sogar verdreifachen. Welche gesundheitlichen Vorteile es hat, wenn Sie genügend Wasser trinken?

Welche Folgen es hat, wenn Sie zu wenig Wasser trinken

Klären wir erst einmal, welche negativen gesundheitlichen Auswirkungen zu wenig Wasser hat. Trinken Sie zu wenig Wasser, dehydrieren Sie.

Dehydration bedeutet, dass dem Gewebe und dem Blut in Ihrem Körper Wasser entzogen wird.

Dadurch wird das Blut dicker und kann nicht mehr so gut fließen. Infolgedessen werden die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung der Zellen herabgesetzt, was letztendlich zu körperlichen und geistigen Leistungsdefiziten führt. Deshalb ist es so wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten – vor allem dann, wenn es draußen besonders warm ist oder Sie sich körperlich betätigen. Schon bei zwei Prozent Verlust Ihres Wassergehalts können Sie die körperlichen Auswirkungen spüren.

Dehydrieren
Trinken Sie zu wenig Wasser, dehydrieren Sie | Foto: © Goffkein #354038012 – stock.adobe.com

Welches Wasser ist am besten?

Bevor wir zu den gesundheitlichen Vorteilen von Wasser kommen, gilt es zu klären, welches Wasser Sie trinken sollten. Sicher ist Ihnen schon aufgefallen, dass es eine Reihe von verschiedenen Bezeichnungen dafür gibt:

  • Mineralwasser: Enthält Mineralien (mal mehr, mal weniger), erhältlich in still, medium oder spritzig
  • Natürliches Mineralwasser: Aus unterirdischen Quellen, wenig Mineralien
  • Vitaminwasser: Mit (synthetischen) Vitaminen, Zucker und Aromen
  • Tafelwasser: Kann aus Trink-/Mineral- oder Meerwasser hergestellt werden
  • Heilwasser: Aus unterirdischen Wasservorkommen, hat eine nachgewiesene, amtlich bestätigte gesundheitliche Wirkung, reich an Spurenelementen und Mineralien
  • Leitungswasser: Aus Grund- oder Quellwasser, Seen oder Flüssen
Mineralwasser
Welches Wasser ist am besten? | Foto: © Hyrma #253849562 – stock.adobe.com

Einmal Leitungswasser, bitte

Wer denkt, dass das Wasser aus Flaschen dem Leitungswasser überlegen ist, täuscht sich (Können wir Leitungswasser bedenkenlos trinken?). Laut Experten ist Leitungswasser nicht minder gesund und zusätzlich 100-mal günstiger. Auch sind im Leitungswasser ebenfalls einige Mineralstoffe enthalten – teilweise mehr als im abgefüllten Wasser.

Das Problem mit Leitungswasser ist, dass es manchen Menschen einfach nicht schmeckt und trotzdem Schadstoffe darin vorkommen können.

Von Rückständen von Medikamenten wie Rötgenkontrastmitteln oder der Pille der Frau, bis hin zu Diversen Pestiziden, Mikroplastik und gelösten Schwermetallen aus alten Leitungen kann alles dabei sein. Hier können professionelle Wasserfilter Abhilfe schaffen. Es gibt einige Trinkwasserfilter im Test, die das Leitungswasser erwiesenermaßen reinigen. Außerdem kann Geruch und Geschmack deutlich verbessert werden.

Wasser für mehr Energie und schönere Haut

Wasser trinken hat zahlreiche Vorteile. Zwei davon sind schönere Haut und mehr Energie. Dank ausreichender Flüssigkeitszuvor bekommen Sie nicht nur einen rosigen Teint, Ihre Haut wird zudem sichtbar strahlender und straffer. Das Wasser polstert die Haut wortwörtlich von innen auf. Trinken Sie zu wenig, bedeutet das im Umkehrschluss, dass Sie Fältchen bilden und der Teint fahl wirkt.

Mehr Wasser zu trinken kann jedoch nicht nur Ihrer Haut zu mehr Energie verhelfen. Der gesamte Organismus profitiert vom Wasser. Es sorgt nämlich für die Funktionsfähigkeit der Stoffwechselvorgänge in Ihrem Körper. Auf diese Weise können mehr Nährstoffe in die Zellen transportiert werden. Chronische Erschöpfung und Müdigkeit gehören damit der Vergangenheit an. Eine verbesserte Leistungsfähigkeit und mehr Energie sind das Ergebnis.

Wasser für eine schönere Haut
Dank ausreichender Flüssigkeitszuvor bekommen Sie nicht nur einen rosigen Teint, Ihre Haut wird zudem sichtbar strahlender und straffer | Foto: © Pixel-Shot #285995232 – stock.adobe.com

Wasser zur Vorbeugung und Behandlung von Kopfschmerzen

Die ersten Anzeichen von Dehydration können Kopfschmerzen oder Migräneanfälle sein. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass unser Gehirn sogar zu 95 Prozent aus Wasser besteht.

Demnach kann Wasser trinken helfen, Kopfschmerzen vorzubeugen oder zu reduzieren.

Denn schon beim kleinsten Flüssigkeitsmangel wird das Gehirn nicht mehr so gut mit Sauerstoff und Wasser versorgt. Beim darauffolgenden Zusammenschrumpfen meldet es schnell Schmerzsignale, um Sie darauf aufmerksam zu machen. Bevor Sie es mit einer Kopfschmerztablette versuchen, sollten Sie also lieber erstmal Wasser trinken.

So hilft Wasser beim Abnehmen

Es passiert häufig, dass wir Hunger mit Durst verwechseln und esse, anstatt etwas zu trinken. Trinken Sie den ganzen Tag über genügend Wasser, werden Sie jedoch feststellen, dass Sie deutlich weniger Heißhunger-Attacken haben als zuvor.

Weiterhin kann es helfen, vor jeder Mahlzeit ein Glas (Leitungs-)Wasser zu trinken. Denn da dadurch schon etwas im Magen vorhanden ist, essen Sie automatisch weniger. Laut einigen Studien sinkt die Kalorienzufuhr auf diese Weise sogar bis zu 13 Prozent.

Wasser beim Abnehmen
Trinken Sie den ganzen Tag über genügend Wasser, werden Sie jedoch feststellen, dass Sie deutlich weniger Heißhunger-Attacken haben als zuvor | Foto: © inesbazdar #434797682 – stock.adobe.com

Weitere gesundheitliche Vorteile von Wasser

Das war jedoch längst nicht alles. Wasser ist sozusagen ein echtes Multitalent. Trinken Sie genug, können Sie Ihrer Verdauung helfen und Ihre Darmmotilität steigern.

Darüber hinaus sinkt durch die Aufnahme von ausreichend Wasser Ihr Risiko für Herzerkrankungen und -beschwerden, für Bluthochdruck, für Harnwegsinfekte sowie für Thrombosen und Blutgerinnsel.

Auch das Arthrose- und Osteoporose-Risiko sinkt, ersteres, weil der Säurehaushalt ausgeglichen wird und letzteres, weil den Knochen kein Wasser entzogen wird. Darüber hinaus werden durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zum Beispiel der Verschleiß von Gelenken, Bändern und Muskeln verringert.