Spartipps für Ihren Haushalt
(Nachhaltige) Spartipps für Ihren Haushalt
Gesellschafts BlogHeim & Garten BlogLifestyle Blog

(Nachhaltige) Spartipps für Ihren Haushalt

Sparen – manchmal ein Hobby, manchmal ein Muss. Viele Menschen lieben es, ihr Geld auszugeben, aber ebenso viele lieben es auch, das Geld zu sparen. Und manchmal bleibt einem schließlich auch nichts anderes mehr übrig. Vor allem in den letzten Monaten waren die Möglichkeiten eher begrenzt, denn die Corona-Pandemie sorgt für ein ganz schönes Durcheinander. Neben der stark belasteten Gesundheitssysteme leidet insbesondere die Wirtschaft unter den Folgen der Krise.

Obgleich man vielleicht weniger Geld ausgeben kann, verdienen die allermeisten auch weniger. Schuld daran sind Kurzarbeit und andere Beschränkungen. Falls das Budget bei Ihnen knapper wird und Sie auf der Suche nach einem schlauen Management sind: Hier sind einige Spartipps, wie Sie Ihr Geld nachhaltig und effizient einsetzen und sparen können.

Alles neu? Muss nicht sein

Manchmal kommt es im Leben einfach auf das richtige Timing an. Leider passieren häufig die ungünstigsten Sachen häufig zur denkbar schlechtesten Zeit. Und so kann es vorkommen, dass Haushaltsgegenstände wie Handys, Kühlschränke oder Spülmaschinen ausgerechnet dann kaputt gehen, wenn eigentlich kein Geld dafür da ist. Auf manche Alltagsgegenstände kann man vielleicht verzichten, allerdings gehören ein Handy oder ein Kühlschrank nicht dazu. Diese werden meist täglich benötigt und müssen daher schnellstmöglich ersetzt werden.

Leider sind Handys oder Kühlschränke nicht gerade günstig und für eine Neuanschaffung müssen Sie tief in die Tasche greifen.

Wesentlich billiger und zusätzlich auch noch nachhaltiger ist der Kauf von gebrauchten Gegenständen. Im Normalfall gibt es einige Second-Hand Läden, die sich auf Haushaltsgeräte und Elektroware spezialisiert haben. Zu finden sind diese nicht nur in Städten, sondern vor allem online.

Gebrauchte Waren
Wesentlich billiger und zusätzlich auch noch nachhaltiger ist der Kauf von gebrauchten Gegenständen

Selbst ist die Frau – oder der Mann

Ein leichter, aber sehr effektiver Spartipp: Selbst machen, selbst kochen. Sicher kennen Sie das Problem, das im Alltag meist keine Zeit fürs Kochen übrig ist und man schnell zu Fertigprodukten greift. Das Problem mit Tiefkühlpizza, einem fertigen Salat oder sogar Kleidung ist, dass wir für die Arbeit der anderen bezahlen. Natürlich sparen wir damit Zeit, aber eben kein Geld.
Daher sollte öfter selbst gekocht oder genäht werden. Die Materialien sind häufig günstiger als der Kauf eines fertigen Produkts. Insbesondere dann, wenn man die Menge betrachtet. Ein netter Nebeneffekt: Selbstgemachte Pizza oder ein selbstgemachter Salat schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch noch gesünder. In fertig verarbeiteten Produkten sind häufig eine Reihe von Konservierungs- und Zusatzstoffen enthalten.

Fixkosten minimieren

Ein häufiges Problem in den deutschen Haushalten: Wir geben das Geld aus und wissen gar nicht wofür. Dabei wäre gerade jetzt ein super Zeitpunkt, um ein Haushaltsbuch zu führen und eventuell die Fixkosten zu minimieren. Klar, Miete und das Bahn-Monatsabo können natürlich nicht gekürzt werden. Aber wie sieht es denn mit Ihrem Handyvertrag aus? Durch Homeoffice und Co. benötigen die meisten aktuell nahezu kein Datenvolumen oder andere Zusätze.
Und wann haben Sie zuletzt Ihre Stromkosten geprüft? Sind Sie bei Ihrem aktuellen Anbieter aus Bequemlichkeit oder weil es der günstigste ist?

Wenn Sie Ihre Fixkosten einmal unter die Lupe nehmen, können Sie mit Sicherheit einiges einsparen.

Sollte eines der Bereiche optimiert werden können, könnten Sie doch gleich auf eine nachhaltige Alternative ausweichen. In Sachen Strom bietet sich zum Beispiel der Wechsel zu Ökostrom an. Oder vielleicht haben Sie auch Lust, Ihre Bank zu wechseln?

Fixkosten minimieren
Fixkosten minimieren

Ausleihen statt Kaufen

Jetzt mal ehrlich, wie oft im Leben brauchen Sie eine große Bohrmaschine? Brauchen Sie wirklich zwei Autos, um von A nach B zu kommen? Und ist der Steamer wirklich nötig oder reicht auch das alte Bügeleisen?

Einige Dinge im Leben benötigen wir nur über einen kurzen Zeitraum oder vielleicht sogar nur einmal. Dennoch lieben es die meisten Menschen, immer alles sofort zu kaufen. Das Ergebnis: Viele der Sachen landen im Keller oder in der Garage und stauben ein. Statt zu kaufen sollten Sie also lieber ab und zu etwas ausleihen, um sich Kosten zu sparen. Egal, ob es sich um ein E-Bike, einen E-Scooter, Werkzeuge oder ein Auto handelt, Leihgebühren sind meistens günstiger als eine Neuanschaffung.

Flexibel bleiben und gut durch die Krise rutschen

Wenn Sie flexibel agieren können, können Sie mit wenigen Spartipps gut durch die Krise rutschen. Flexibel sein bedeutet zum Beispiel den Kredit für ein paar Monate auszusetzen oder den Dispo nicht unnötig zu beanspruchen.

Sollte es Ihre Zeit zulassen, können Sie anstatt das Geld nur zu sparen, natürlich auch mehr Geld verdienen.

In fast jedem Beruf ist es erlaubt, ein Nebenjob zu haben. Dabei müssen Sie häufig nicht mal von der Couch aufstehen, denn es gibt viele Nebenjobs, die Sie von zu Hause aus machen können.