Pizza
Pizza - Wissenswerte und Fakten über die Pizza
Kultur Blog

Pizza – Wissenswerte und Fakten über die Pizza

Pizza – Jeder schätzt und liebt den im Ofen gebackenen belegten Fladen aus Hefeteig. Ob in der Mittagspause im Büro oder ein gemütlicher Fernsehabend auf der Couch – in Deutschland geht nichts über die Pizza. Tatsächlich bezeichnet jeder zweite Deutsche Pizza als sein Lieblingsessen. Die leckere Speise gehört neben Pasta zu den Nationalgerichten Italiens. Belegt wird sie meist mit Tomatensoße oder Tomatenpüree, geriebenem Käse und anderen Zutaten nach Wahl. Mittlerweile gibt es sie in jeglicher Form. Geschmacksrichtung und Größe. Die traditionellen Pizzasorten nehmen nicht ein Bruchteil der heutigen Auslegungen ein.

Viel mehr wissen die meisten Menschen über die Pizza jedoch nicht. Hier sind einige wissenswerte und interessante Fakten über die Lieblingsspeise der Italiener.

Die Geschichte der Pizza ist nicht sicher

Obwohl die Geschichte der Pizza unklar ist, geht man davon aus, dass schon die frühen Griechen flache Teigbrote auf heißen Steinen oder am Feuer gebacken haben. Anschließend wurden diese mit Olivenöl und anderen Zutaten belegt bzw. gewürzt. Bei Pizza handelte es sich demnach zuerst um ein flaches Brot. Dieses wurde von den Römern übernommen und in ganz Italien verbreitet. Die sogenannte „Ur-Pizza“ erfreute sich insbesondere in der Umgebung Neapels großer Beliebtheit.

Ursprünglich galt das flache Brot als Essen für arme Leute.

Die Einführung der Tomate im Jahr 1520 änderte diesem Umstand, denn dadurch wurde aus dem trockenen Fladenbrot ein saftigeres Modell. Die erste Pizzeria weltweit wurde übrigens ebenfalls in Neapel eröffnet und zwar im Jahr 1830.

Flache Teigbrote
Obwohl die Geschichte der Pizza unklar ist, geht man davon aus, dass schon die frühen Griechen flache Teigbrote auf heißen Steinen oder am Feuer gebacken haben

Fast 60 Jahre später, im Jahr 1889 reiste der italienische König Umberto I. gemeinsam mit seiner Frau Margherita durch dessen Reich. In Neapel sahen der König und seine Gemahlin überall Menschen, die das flache runde Hefeteig-Brot aßen. Sie bestellten sich beim Besitzer der Pizzeria 3 Pizzen.
Die einfachste Variante fand dabei den größten Anklang. Belegt war diese mit Tomate, Mozzarella und Basilikum. Das königliche Paar bemerkte, dass dies Farben der Zutaten an die italienische Flagge erinnern. Besonders die Königin Margherita war von dieser Pizza beeindruckt und so wurde sie dessen Namensgeberin.

Die Neapolitaner hörten nie auf, Pizza zu machen

Diese Tradition aus Neapel verbreitet sich später im ganzen Land und beeinflusst damit die regionale Küche.

Die Pizza aus Neapel ist durch die dünne Mitte und die hohen, weichen Ränder charakterisiert.

Sie ist somit nicht knusprig und schmilzt förmlich am Gaumen. Pizza in Rom ist dagegen gleichmäßig dünn und meist knusprig (zumindest die Ränder).
Sie ist außerdem größer als die neapolitanische, aber dennoch nicht überladen und als leichte Mahlzeit ebenso gut geeignet.

Pizza aus Neapel
Die Pizza aus Neapel ist durch die dünne Mitte und die hohen, weichen Ränder charakterisiert

Der Name „Pizza“

Obwohl die Pizza optisch von allen anderen Speisen ganz klar unterschieden werden- und jedes Kind die leckere Speise identifizieren kann, ist die Herkunft des Namens bis ein Rätsel. Es gibt allerdings verschiedene Theorien. Manche glauben, dass hinter dem Wort der langobardische Begriff „pizzo“ steckt, welcher mit „Bissen“ übersetzt werden kann. Andere Forscher denken an eine arabische oder altägyptische Herkunft.

Das neapolitanische Verb „pizzá“ steht dagegen für eine „zupfende“ Handbewegung, mit der die heiße Pizza aus dem Ofen gehoben wird oder „zupfen“, welche die ursprüngliche Art des Essens bezeichnet.

Der Name „Pizza“
Die Herkunft des Namens ist bis heute ein Rätsel

Pizza ist gesünder als Müsli

Ja, richtig gelesen. Wenn wir nach einer langen, durchzechten Nacht zu einer Pizza greifen, müssen wir kein schlechtes Gewissen mehr haben. Im Gegensatz zu herkömmlichem Fertigmüsli, enthält die Pizza vergleichsweise wenig raffinierten Zucker. Außerdem nehmen wir durch die Pizza viele Ballaststoffe auf sowie auch Proteine, die länger satt machen als Müsli.

Weitere interessante Fakten über Pizza

  • Die teuerste Pizza der Welt kostete 1.000 US Dollar
  • Am häufigsten wird Pizza in Deutschland am Sonntag 18.30 Uhr bestellt
  • 2/3 aller Frauen und die Hälfte aller Männer essen ihre Pizza 1. mit der Hand und ohne Besteckt und 2. gemütlich auf der Couch
  • In Essen gibt’s die günstigste Pizza (unter 5 Euro), während in Stuttgart die teuerste Pizza zu finden gibt (über 8 Euro) – wir reden von einer klassischen Margaritha
  • Am begehrtesten ist die Pizza Salami, dicht gefolgt von der Pizza Margaritha
  • Über 2/3 aller Pizzen werden von Männern bestellt
  • Die Wahl des Getränkes zur Pizza fällt häufig auf Coca-Cola
  • Die weltweit größte gebackene Pizza hatte einen Durchmesser von 40 Metern und stammt aus Italien