latest posts

Stoffwechsel aktivieren
Den Stoffwechsel aktivieren - So funktioniert's
Sport & Fitness Blog

Den Stoffwechsel aktivieren – So funktioniert’s

Fastenkuren, Diäten und Sporttraining: Wer an Gewicht verlieren möchte, muss zuerst lernen, dass der eigene Stoffwechsel gefördert werden muss. Doch eine Aktivierung des Stoffwechsels ist alles andere als ein Kinderspiel.

Der Stoffwechsel: Eine wichtige Grundlage für physische Prozesse

Wer abnehmen möchte, muss zuerst die Fettverbrennung anregen. Hierbei ist es wichtig, auf eine ausgewogene Mischung aus Ernährung und Bewegung zu achten. Um diese optimale Mischung zu erreichen, ist ein gut funktionierender Stoffwechsel unerlässlich.

Der Stoffwechsel – ebenfalls als Metabolismus bezeichnet – ist eine wichtige Grundlage für alle physischen Vorgänge.

Alle biochemischen Vorgänge des Körpers gehören dem Stoffwechsel an. Eine Steuerung des Stoffwechselprozesses erfolgt in erster Linie durch das Nerven- und Hormonsystem. Zudem beeinflussen Umweltfaktoren wie die Temperatur den Stoffwechsel ebenfalls. Zugleich wird der Stoffwechsel in die Substanzen untergliedert, die diese Körperfunktion verarbeitet. Deshalb wird zwischen dem Eiweißstoffwechsel, Kohlenhydratstoffwechsel, Mineralstoffwechsel sowie Fettstoffwechsel differenziert.

Stoffwechsel aktivieren

Hier ein paar Tipps wie Sie Ihren Stoffwechsel aktivieren können:

Stoffwechsel mit Sport aktivieren

Das richtige Fitnesstraining trägt dazu bei, den Stoffwechsel zu aktivieren und langfristig an Gewicht zu verlieren. Sportwissenschaftler gehen sogar noch einen Schritt weiter und empfehlen, stets den Sport auszuüben, der am schwersten fällt. Schließlich sind diese Trainingsformen zumeist am effektivsten. Läufer sollten beispielsweise bedenken, dass sie ihren Stoffwechsel mit noch mehr Laufeinheiten vermutlich nicht auf Höchsttouren bringen. Stattdessen wäre es sinnvoll, gelegentlich hochintensive Intervalle oder Krafttraining auszuwählen.

Stoffwechsel mit Sport aktivieren
Das richtige Fitnesstraining trägt dazu bei, den Stoffwechsel zu aktivieren und langfristig an Gewicht zu verlieren

Umgekehrt gilt diese Empfehlung genauso: Wer viel Krafttraining betreibt, sollte mit dem Laufen oder Walking beginnen.
Wer Stoffwechselanpassungsprozesse im Körper auslösen möchte, sollte sich deshalb für ungewohnte Belastungen oder neue Bewegungsformen entscheiden. Eine besonders große Auswahl bieten beispielsweise Fitnessstudios.

Wie regen Sportmuffel ihren Stoffwechsel an?

Wer bislang überhaupt keinen Sport getrieben oder größere Anstrengungen umgehen möchte, kann dem Stoffwechsel dennoch etwas Gutes tun. In diesem Fall ist Walking eine gute Option. Walking ist eine Sportart, die viele Vorteile miteinander verbindet.

Von einfachen Bewegungen bis hin zum längeren Aufenthalt in freier Natur: Das langsame Laufen oder schnelle Gehen ist eine gute Gelegenheit, um einen „eingeschlafenen Stoffwechsel“ zu aktivieren.

Ein Besuch im Fitnessstudio ist für andere Sport-Einsteiger die beste Wahl. Zahlreiche Fitnessstudios bieten spezielle Anfängerprogramme an, bei denen sportlich aktive Menschen zusätzlich ebenfalls Krafttraining betreiben können. Am sinnvollsten ist es, mehrere Sportarten miteinander zu kombinieren. So genügt es für den Anfang, nach dem Laufen zusätzlich mehrere Liegestützen oder Kniebeuge zu machen.

Diese Lebensmittel regen den Stoffwechsel an

Zum gesunden Abnehmen gehört neben Sport ebenfalls die richtige Ernährung dazu. So sind in einigen Nahrungsmitteln sogar bestimmte Stoffe enthalten, die den Fettabbau unterstützen.
Diese Ingredienzien sind Magnesium, Linolsäure, Taurin, Carnitin, Methionin und Vitamin C. Ein Inhaltsstoff wie Methionin ist überwiegend in Käse, Eiern, Fisch und Fleisch vorhanden. Zudem regen Leinsamen, Vollkornprodukte, Nüsse sowie kaltgepresste Pflanzenöle den Verdauungsprozess an. Zusätzlich unterstützen bestimmte scharfe Gewürze die Fettverbrennung, darunter Pfeffer, Chili oder Curry.

Lebensmittel regen den Stoffwechsel an
In einigen Nahrungsmitteln sind bestimmte Stoffe enthalten, die den Fettabbau unterstützen

Keine zu große Erwartungen an Nahrungsmittel haben

In den Augen von Ernährungsspezialisten ist es dennoch nur in begrenztem Maße möglich, den Stoffwechsel sowie die Fettverbrennung durch Lebensmittel anzukurbeln. Der beste Weg für eine Anregung des Stoffwechsels ist mehr Bewegung.

Je aktiver Menschen ihren Alltag gestalten, desto stärker wird der Stoffwechsel angeregt.

Somit werden Kalorien verbraucht. Nahrungsmittel können den Stoffwechsel im Gegenzug nur beschränkt anregen. Ein Beispiel ist Koffein, das zwar anregend wirkt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Kaffeetrinker wesentlich mehr Kalorien als andere Menschen verbrennen.

Warnungen vor sogenannten Fatburnern

Zu diesem Thema äußert sich ebenfalls die Verbraucherzentrale, die sogar bewusst vor einigen sogenannten Fatburnern warnt. Die Rede ist von Nahrungsergänzungsmitteln, welche die Fettverbrennung und den Stoffwechsel besonders intensiv anregen sollen. Dieses Versprechen können viele Fatburner einfach nicht halten. Stattdessen beeinflussen diese Nahrungsergänzungsmittel das Herz-Kreislauf-System.

Nach Informationen der Verbraucherzentrale bergen sogar rein pflanzliche Fatburner ein Risiko, falls diese Lebensmittel mit Synephrin oder Koffein kombiniert werden. In diesem Fall sind Schlaflosigkeit, Herzrasen, erhöhter Blutdruck oder gar ein Herzinfarkt die Folge.

Fatburner
Warnungen vor sogenannten Fatburnern

Gesundheitliche Risiken durch häufige Diäten

Zusätzlich stellen extreme oder häufige Diäten ebenfalls ein gesundheitliches Risiko dar. Durch diesen Ernährungsstil können Betroffene den eigenen Stoffwechsel zwar nicht komplett außer Kraft setzen. Allerdings wird der Stoffwechsel auf diese Weise deutlich verlangsamt.

Der Idealzustand des Stoffwechsels wird erreicht, wenn alle Körperzellen mit allen wichtigen Substanzen versorgt werden.

Allerdings funktioniert dieses System bei Verdauungsproblemen, Übergewicht oder einem schwachen Immunsystem automatisch eingeschränkt. Ebenso wirken sich strenge Diäten negativ auf den Stoffwechsel aus. Ernährungswissenschaftler betonen, dass jeder Mensch unterschiedlich viel Energie benötigt. Somit hat jeder Körper ebenfalls einen individuellen Grundumsatz, um alle Körperfunktionen zu gewährleisten.
Diäten schränken den Stoffwechsel jedoch ein, weil Betroffene zwar auf spezielle zucker- und fetthaltige Lebensmittel verzichten sollten. Allerdings benötigt der Körper ebenfalls wichtige Mineralien und Nährstoffe.

Ein ausgebremster Stoffwechsel durch strenge Diäten

Wer seine Ernährung bei einer Diät drastisch umstellt, bremst sich und den eigenen Stoffwechsel automatisch aus. Bemerkt der Körper die verringerte Nahrungsaufnahme, vollziehen sich viele Funktionen wesentlich langsamer. Deshalb ist es sinnvoll, mit einer Diät abzunehmen, bei der nicht nur die Ernährungsweise umgestellt wird. Zugleich ist es wichtig, die Energie- und Nährstoffzufuhr so einzustellen, dass sich der Stoffwechsel nicht deutlich verlangsamt.

Flüssigkeit ist für ein gut funktionierendes Stoffwechselsystem ebenfalls unerlässlich. Schließlich ist Wasser in allen Körperzellen enthalten. Wasser reguliert die Körpertemperatur und befördert die Nährstoffe im Körper an die Stellen, an denen die Flüssigkeit benötigt wird. Außerdem fördert das Wasser ein Ausscheiden überflüssiger Stoffwechselprodukte. Empfehlenswerte Getränke für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind Kräutertees oder Wasser. Das heißt jedoch nicht, sich nicht ab und zu andere Drinks wie einen Kaffee mit Milch und Zucker zu gönnen.