Schwedisch für den Urlaub lernen
Schwedisch für den Urlaub lernen
Kultur BlogReise Blog

Schwedisch für den Urlaub lernen

Schweden ist ein nordischer Traum und bietet von tiefblauen Archipelen und Nordlichtern bis hin zu Fashion, Essen und Design alles. Eine Liste von Orten, die sehenswert sind, kombiniert mit der unvergleichlichen Natur und den einzigartigen menschlichen Spuren, machen den Urlaub in Schweden zu etwas ganz Besonderem.

Im Norden faszinieren die samische Kultur und die arktische Wildnis, die von endloser Sommersonne oder einer Winterdunkelheit beleuchtet wird. In der Mitte von Schweden sind, dank dem schwedischen Jedermannsrecht (allemansrätten), ein märchenhaftes Kernland mit riesigen Wäldern voller Bären und Elche, sowie Lichtungen mit hübschen Holzhäusern zu bestaunen. Und an den Küsten locken die Fischerdörfer mit Blick auf die bezaubernde Archipele (Inselgruppen + die Gewässer zwischen den Inseln). In Südschweden gibt es gleichermaßen Attraktionen wie die großen Seen oder Städte.

Hej Sweden! – Deutsch, Englisch oder Schwedisch?

Urlaub in einem fremden Land bedeutet auch immer eine neue Sprache und eine Reise ins Unbekannte. Sie lernen neue Menschen kennen, probieren anderes Essen und entdecken neue Orte. Damit Sie in Ihrem Schwedenurlaub gut vorbereitet sind, sollten Sie zumindest einfache Wörter und Sätze, wie zum Beispiel Begrüßungen und Höflichkeitsfloskeln beherrschen.

Schwedisch online lernen wäre eine Möglichkeit. Aber auch Kurse, Wörterbücher oder interaktive Apps können Ihnen dabei helfen.

Vorab gilt es aber zu erwähnen, dass die meisten Schweden nahezu perfekt Englisch und einige sogar Deutsch sprechen.

Wenn Sie also dorthin reisen, ist es kein Problem, wenn Sie der schwedischen Sprache nicht mächtig sind. Dennoch ist es höflich, wenigstens einige Worte zu sprechen und es signalisiert den Menschen dort ein gewisses Interesse an der heimischen Kultur. Viele Menschen verbinden mit schwedisch sofort Ikea und damit in erster Linie köttbullar oder Ähnliches. Das „K“ wird in dem Fall aber als „Sch“ gesprochen und das U als Ü.

tack tack - Schwedisch lernen
Möchten Sie sich bei einem Menschen bedanken oder um etwas bitten, verwenden Sie einfach das Wort „tack“

Das Wichtigste im Überblick: Höflichkeit, Essen und Trinken

„Guten Morgen.“, „Tag“ oder „Hallo“ meinen dasselbe, sind aber davon abhängig, mit wem gesprochen wird und zu welcher Tageszeit das Gespräch stattfindet. Ähnlich wie im Deutschen gibt es auch auf schwedisch unterschiedliche Begrüßungs- und Verabschiedungsvarianten. Für beides macht man allerdings mit einem einfachen „Hej“ nie etwas verkehrt. Ähnlich verhält sich die Lage mit einem „Du“. Auf schwedisch „Dü“ ausgesprochen gilt es nicht als unhöflich jemanden zu Duzen. Das Gegenteil ist sogar der Fall. Sollten Sie nicht ausgerechnet jemanden aus dem Königshaus treffen, können Sie alle Menschen mit „Du“ ansprechen.

Möchten Sie sich bei einem Menschen bedanken oder um etwas bitten, verwenden Sie einfach das Wort „tack“ oder doppeln es und machen „tack tack“ daraus.

Brauchen Sie eine Entschuldigung, formulieren Sie „ursäkta.“ Nachdem Sie schon wissen, was Fleischbällchen heißt, benötigen Sie noch Getränke. Die meisten Deutschen lieben Bier und es wird Sie freuen zu lesen, wie einfach dieses Wort ist. Bier heißt auf schwedisch nämlich Öl. Nicht zu verwechseln mit dem deutschen Öl, denn das wird mit „olja“ übersetzt.

Auch lustig sind die drei Hauptmahlzeiten Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Diese heißen in der schwedischen Sprache frukost, lunch und middag. Lassen Sie sich bei middag (Abendessen) also nicht verwirren. Noch witziger wird es, wenn jemand Sie nach „fika“ fragt. Damit ist keineswegs etwas Anstößiges gemeint, sondern die Frage, ob Sie gemeinsam einen Kaffee trinken und dabei eine Kleinigkeit essen möchten.

Reise nach Schweden

Wenn Sie sich sprachlich adäquat auf die Reise nach Schweden vorbereitet haben, sollten Sie sich überlegen, wie Sie in das bezaubernde Land gelangen. Die Anreise nach Schweden gestaltet sich einfach und es stehen mehrere Optionen zur Auswahl. Haben Sie mal keine Lust in den Flieger zu steigen, können Sie die Ostsee oder das Kattegat per Schwedenfähre überqueren. Für viele Menschen ist die Überquerung ein besonderes Ereignis, denn im Gegensatz zum Flugzeug ist eine Fähre sehr viel langsamer und die Kluft zwischen Alltag und Urlaub wird als größer wahrgenommen.

Wenn Sie ohne Fähre zum Ziel gelangen möchten, geht das über die A7 nach Flensburg über Dänemark und die dort bestehende Storebelt-Brücke und Öresund-Brücke. Ist Ihnen weder Auto, noch Flugzeug recht, können Sie auch Busse und Bahnen nutzen. Die Bahnverbindung zwischen Schweden und Deutschland ist allerdings nicht gerade optimal.