Nistkasten säubern
Wie werden Nistkästen richtig gesäubert?
Heim & Garten BlogTier Blog

Wie werden Nistkästen richtig gesäubert?

ABUDer Herbst ist der richtige Zeitpunkt, um Nistkästen im Garten zu säubern. Der richtige Zeitpunkt für diese Putzaktion ist bereits vor dem ersten Frost. Allerdings gibt es eine Nisthilfe für Vögel, die nicht gesäubert werden sollte.

Tier und Mensch vor Parasitenbefall schützen

Für Kleiber, die Meise oder den Siebenschläfer sind Nistkästen im Herbst ein beliebter Rückzugsort.

Für eine Säuberung sind Kochsalzlösung und heißes Wasser zumeist ausreichend.

Allerdings machen sich in bereits benutzten Vogel-Refugien häufig Parasiten wie Zecken, Milben, Flöhe oder Lausfliegen breit. Auf Anraten des Naturschutzbunds Nabu sollten die Nester deshalb im Vorfeld beseitigt werden, um überwinternden Vögeln keine Schäden zuzufügen oder deren Vogelbrut zu gefährden.
Bei dieser Säuberungsaktion ist es sinnvoll, nach Möglichkeit Handschuhe zu tragen. Schließlich besteht die Gefahr, dass Vogelflöhe oder andere Tiere ebenfalls auf Menschen überspringen.

Worauf vor der Säuberung achten?

Der NABU empfiehlt, über ein Klopfen am Kasten zu überprüfen, ob nicht andere Tiere wie Siebenschläfer oder Fledermäuse in die Nistkästen eingezogen sind. Siebenschläfer beginnen schon ab Anfang Oktober mit dem Winterschlaf. Allerdings bevorzugen die Tiere Erdhöhlen. Weitere Vögel wie Zaunkönige, Meisen, Kleiber oder Spatzen nutzen die Nistkästen in kalten Nächten ebenfalls als Unterschlupf.

Zugleich wählen weitere Kleintiere wie Florfliegen, Hummel- und Wespenköniginnen, Ohrwürmer oder Hasel- und Waldmäuse die Nistkästen als persönliches Refugium aus.

Nistkasten überprüfen
Der Nabu empfiehlt, über ein Klopfen am Kasten zu überprüfen, ob nicht andere Tiere wie Siebenschläfer oder Fledermäuse in die Nistkästen eingezogen sind

Die richtigen Reinigungsmittel

Es genügt, den Nistkasten ordentlich auszufegen. Bei einem starken Parasitenbefall empfiehlt es sich, die Kisten mit klarem Wasser sowie etwas Kochsalzlösung auszuspülen. Daraufhin sollte der Bereich innen so gut wie möglich austrocknen.

Gut zu wissen: Scharfe chemische Säuberungsmittel oder gar Desinfektionsmittel kommen für eine Säuberung der Nistkästen nicht in Betracht.

Können die Nistkästen auch zu einem späteren Zeitpunkt gereinigt werden?

Wer die Reinigungsaktion nicht rechtzeitig zum Herbstbeginn durchführen kann, könnte die Nistkästen alternativ zum Winterende im Februar oder März säubern. Zu diesem Zeitpunkt steht die Brutzeit unmittelbar bevor. Allerdings ist die Wahl eines geeigneten Zeitpunkts auch recht schwierig. Schließlich beginnen einige Vögel sehr früh mit dem Brütvorgang. Außerdem erhöht sich das Risiko, dass Winterschläfer bei dieser Säuberungsaktion gestört werden.

Deshalb rät der Umweltverband BUND an, die Säuberungsaktionen im Nistkasten nicht überzubewerten. Einer zwitten oder dritten Brut im selben Kasten steht nichts im Wege.
Säuberungen sollten spätestens dann erfolgen, falls die Kästen komplett mit Nistmaterial gefüllt bzw. deutlich erkennbar mit Parasiten belastet sind.

Zeitpunkt Nistkästen säubern
Wer die Reinigungsaktion nicht rechtzeitig zum Herbstbeginn durchführen kann, könnte die Nistkästen alternativ zum Winterende im Februar oder März säubern

Welche Nistkästen sind von der Reinigung ausgeschlossen?

Nistkästen von Mauerseglern sollten keiner Säuberung unterzogen werden. Schließlich bauen Mauersegler ein Leben lang an einem Nest. Dadurch würden die Brutbedingungen komplett zerstört werden. Ähnliches trifft auf Schwalbennester zu, die während der kompletten Brutzeit nicht beseitigt werden dürfen.

Diese Nester sind über das ganze Jahr hinweg geschützt und werden in den nächsten Jahren in aller Regel durch Schwalben selbst individuellen Umständen angepasst und erneut genutzt.